PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Polen Ekstraklasa



Pascal126
22.03.2018, 23:36
https://i.imgur.com/dbQJkmq.png


Dzień dobry! Um der polnischen Liga im Forum einen richtigen Stempel aufzudrücken, wollte ich von Beginn an einen neuen Thread eröffnen, der entsprechend mit Inhaltsverzeichnis und Berichten am Leben erhalten werden wird. Die polnische Liga ist zweifelsohne bei weitem nicht reich an Interesse außerhalb Polens, viel mehr befindet man sich irgendwie auf einem absteigenden Ast, wenn seit Jahren keine Mannschaft mehr in Europa Fuß fassen kann - mit Ausnahme Legia Warszawa. Auch innerhalb der Landesgrenzen schwankt das Interesse zuletzt zunehmend, was sich bei manchen Vereinen teilweise sehr an den Zuschauerzahlen bemerkbar gemacht hat. Dazu kommt, dass Legia Warszawa zuletzt den Posten des FC Bayern München Polens angenommen hat und dementsprechend die letzten Meisterschaften direkt in die Hauptstadt gingen - selbst wenn Legia einen noch so katastrophalen Start in die Saison hatte. Aktuell macht neben Lech Poznan, dem gefühlten BVB Polens, immerhin auch Jagiellonia Bialystok enormen Druck.
Starten wird der Thread mit einem kleinen Bericht abseits des Rasens, ehe dann u.a. auch die jeweiligen Mannschaften vorgestellt werden oder auf aktuelle Themen eingegangen wird. Die Berichte werden nicht groß ausfallen, sondern aufs Wesentliche gespickt sein. Mehr lohnt sich hier auch nicht.

Inhaltsverzeichnis:
Odc. 1: Fun with flags (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=993230&viewfull=1#post993230)
Odc. 2: Walcz o lepsze jutro - część 1 (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=993626&viewfull=1#post993626)
Odc. 3: Walcz o lepsze jutro - część 2 (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa-Spezial?p=995621&viewfull=1#post995621)
Odc. 4: Walka o Mistrzostwo (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=997309&viewfull=1#post997309)
Odc. 5: Droga na Mistrzostwa Świata (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=997860&viewfull=1#post997860)
Odc. 6.1: Lech Poznań (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=998127&viewfull=1#post998127)
Odc. 6.2: Jagiellonia Białystok (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=998127&viewfull=1#post998127)
Odc. 7: Legia Mistrz Polski (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=998602&viewfull=1#post998602)
Odc. 8.1: Górnik Zabrze (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=998902&viewfull=1#post998902)
Odc. 8.2: Wisła Płock (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=998902&viewfull=1#post998902)
Odc. 9: Talenty - część 1 (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=999368&viewfull=1#post999368)
Odc. 10: Talenty - część 2 (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=999439&viewfull=1#post999439)
Odc. 11.1: Miedż Legnica (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=999774&viewfull=1#post999774)
Odc. 11.2: Zagłębie Sosnowiec (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=999774&viewfull=1#post999774)
Odc. 12: Kadra na MŚ 2018 (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa/page3?p=999933&viewfull=1#post999933)
Odc. 13: Górny Śląsk (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1000460&viewfull=1#post1000460)
Odc. 14: Nowy sezon (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1004836&viewfull=1#post1004836)
Odc. 15: Puchar Europy (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1005397&viewfull=1#post1005397)
Odc. 16: Porażki i wstyd (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1006023&viewfull=1#post1006023)
Odc. 17.1: Lechia Gdańsk (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1007329&viewfull=1#post1007329)
Odc. 17.2: Sławomir Peszko (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1007329&viewfull=1#post1007329)
Odc. 18: Ekstraklasa - Runda wiosenna (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1016277&viewfull=1#post1016277)
Odc. 19: Puchar Polski (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017136&viewfull=1#post1017136)
Odc. 20: Pomorze (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017901&viewfull=1#post1017901)
Odc. 21.1: Chaos w Krakowie (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017935&viewfull=1#post1017935)
Odc. 21.2: Wisła Kraków (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017935&viewfull=1#post1017935)
Odc. 22: Koniec roku 2018 (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1018049&viewfull=1#post1018049)
Odc. 23: Lechia i jej awans na górę (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1018173&viewfull=1#post1018173)


Mannschaften

https://i.imgur.com/xAqqAB6.pnghttps://i.imgur.com/kmd56o0.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa/page2?p=998127&viewfull=1#post998127)https://i.imgur.com/Qx6aUcE.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa/page2?p=998127&viewfull=1#post998127)https://i.imgur.com/KGDntPB.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa/page2?p=998902&viewfull=1#post998902)
https://i.imgur.com/poEIlF3.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa/page2?p=998902&viewfull=1#post998902)https://i.imgur.com/GFpXv3G.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017935&viewfull=1#post1017935)https://i.imgur.com/hzgkg9l.pnghttps://i.imgur.com/e7fdlEh.png
https://i.imgur.com/J03ZMNI.pnghttps://i.imgur.com/iAsqWEC.pnghttps://i.imgur.com/19sryEQ.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017901&viewfull=1#post1017901)https://i.imgur.com/mjZY2On.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1017901&viewfull=1#post1017901)
https://i.imgur.com/WyFlDZa.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=1007329&viewfull=1#post1007329)https://i.imgur.com/LtW6apC.pnghttps://i.imgur.com/aC6smNS.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=999774&viewfull=1#post999774)https://i.imgur.com/xInQe41.png (https://fifaplanet.de/showthread.php/51404-Polen-Ekstraklasa?p=999774&viewfull=1#post999774)

Pascal126
23.03.2018, 00:08
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png
Odcinek 1: Fun with flags


Was haben Polen und Indonesien gemeinsam? Richtig, gar nichts - bis auf ähnliche Flaggen. Dreht man die polnische Flagge um, hat man im Hand umdrehen die indonesische Flagge vor seinen Augen. Das wäre bis vor kurzem die einzige Gemeinsamkeit zwischen diesen beiden Ländern gewesen.
Vor elf Tagen allerdings präsentierte Lechia Gdańsk (Danzig) einen Transfer, der eine für alle Polen nie kalkulierbare Welle schlug. Die Lechia verpflichtete das indonesische Talent Egy Maulana Vikri (17) und sorgte damit für den ersten indonesischen Spieler, der auf dem europäischen Kontinent für einen Erstligisten zum Einsatz kommen wird. Egy Maulana ist wahrlich kein Unbekannter, spätestens seitdem der Guardian ihn unter die 60 besten Talente aus dem Jahrgang 2000 gelistet hat, war er unter den Talentscouts eine bekannte Nummer.
Lechia Gdańsk konnte sich in den letzten Jahren bereits mit Verpflichtungen von polnischen Talenten oder im Ausland gescheiterten „Stars“ (u.a. spielt ein Miloš Krasić dort) in den oberen Regionen der Liga etablieren und zeigt mit diesem Transfer seine Ambitionen, demnächst mehr Worte im Titelkampf sprechen zu wollen.

Schlagartig erfreute sich der Verein aus Danzig großer Beliebtheit in Indonesien, weshalb binnen weniger Stunden die Instagram-Seite das Dreifache an Followern erhielt und man in diesem Bereich nun der stärkste Verein Polens ist - selbst Legia Warszawa bleibt da chancenlos. Schaut man sich die Seiten und Kommentare an, sieht man mehr Indonesien als Polen. Gerüchte schwirren in der Luft, dass in Indonesien bereits gefälschte Lechia-Trikots mit dem Aufdruck des indonesischen Stars im Umlauf sind, kranker Wahnsinn.
Eine nette Anekdote lässt Polen an dieser Stelle natürlich auch nicht aus: gegenseitige Beleidigungen unter den Fans gehören in Polen fest zum Fußball, so ließen es sich Lech Poznań-Fans beim letzten Aufeinandertreffen natürlich nicht nehmen, Lechia Gdańsk mit einem Banner auf indonesisch als nervende Prostituierte darzustellen.

https://i.imgur.com/LZYRjvP.png


w następnym odcinku: Walcz o lepsze jutro - część 1

marc
23.03.2018, 09:01
Sehr geil dass dein erster Bericht direkt über meinen polnischen Lieblingsverein ist. Hab gerade echt Bock bekommen mit denen mal wieder ne Karriere zu zocken:D

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Nummer777
23.03.2018, 18:38
Sehr schöner und informativer Bericht zu Lechia Gdańsk und seinen Indonesier Egy Maulana Vikri... hat mir sehr gut gefallen :good: ... früher war ich persönlich wesentlich besser über die polnische Ekstraklasa informiert, doch in den vergangenen 2-3 Jahren hab ich die Liga nicht mehr so intensiv verfolgt... deshalb freue ich mich, dass du uns (und mich) mit interessanten Berichten auf den neusten Stand bringst!

Zuletzt hab ich einen Bericht über Korona Kielce gelesen und dass dort neuerdings die Werder Legende Dieter Burdenski Mehrheitseigner ist... das hat mich sehr überrascht, muss ich sagen... sein Sohn Fabian Burdenski spielt nun auch seit 2017 für Korona Kielce!

Auf jeden Fall werde ich hier öfter mal reinschauen ;)

Misterwhite84
23.03.2018, 23:45
Hab diese Liga ja überhaupt nicht auf dem Schirm...toll, dass du dir hier die Arbeit machst uns diese Liga etwas besser vorzustellen...
toller und gelungener erster Bericht...:good:

Pascal126
28.03.2018, 21:06
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 2: Walcz o lepsze jutro - część 1


Aus Kreisen der Ultras von Widzew Łódź stammt ein Lied „Lepsze Jutro“, mit der Botschaft um eine bessere Zukunft zu kämpfen. Eine bessere Einleitung kann man zu diesem Thema gar nicht mehr finden, gibt es in Polen mittlerweile diverse Vereine, die in der Vergangenheit den polnischen Fußball geprägt haben, in den letzten Jahren aber Schritt für Schritt durch mangelhafte Wirtschaft von selbsternannten Klubbesitzern und Liebhabern zerstört und beinahe ausradiert wurden, während sich die Investoren natürlich aus dem Staub machten. Ein warnender Beweis dafür, dass es sich lohnt für eine Regel á la 50+1 zu kämpfen.
Normalerweise könnte man dank der Einleitung direkt beim Thema Widzew Łódź bleiben, so gibt es in Polen aber noch eine heftigere Geschichte, die noch relativ frisch in den Köpfen zu sitzen weiß.

Vor fast schon 4 Jahren feierte Zawisza Bydgoszcz (Bromberg) den Gewinn im polnischen Pokal, seiner Zeit der erste Titel der Klubgeschichte, worauf noch der Superpuchar (gleich unserem Super Cup) folgte. Ein Jahr zuvor ist Zawisza erst nach 20-jähriger Abstinenz wieder in die höchste polnische Spielklasse aufgestiegen. Nach den Erfolgen im Pokal folgte eine misslungene Qualifikation für die Europa League (Ausscheiden gegen Zulte-Waregem) und eine absolut missratene Saison in der Ekstraklasa, die entsprechend mit einem Abstieg in die zweite Liga (in Polen „1. Liga“) endete. Schon während der ersten Saison wieder in Zweitklassigkeit merkte man dem Klubbesitzer Osuch ein steigendes Desinteresse am Verein an, woraufhin es zum Saisonende ordentlich knallte – als der direkte Wiederaufstieg nicht mehr möglich war. Osuch zog sich aus dem Verein heraus und ließ deinen absoluten Scherbenhaufen über, konnte Zawisza wie viele andere Vereine in Polen auch die Finanzen nicht mehr stemmen. Osuch wurde die Wochen zuvor schon wüst als „Osuch Pinocchio“ beschimpft, wobei zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich niemand selbst im Albtraum erahnen durfte, was mit dem Klub passieren wird.
Der polnische Verband PZPN gab dem Verein keine Lizenz für „1. Liga“ (2) und „2. Liga“ (3) und wurde in Folge dessen in die achte Liga Polens verschoben, wobei zu erwähnen sein, dass die Fans den Verein neu gegründet haben, während der/die ursprüngliche Verein/Unternehmung komplett ausgelöscht ist.
2016/17 meisterte man also erfolgreich die 8. Liga, aktuell sieht es in der 7. Liga nach einem weiteren direkten Aufstieg aus. Eine kranke Vorstellung, wenn man innerhalb 4 Jahren von der europäischen Bühne derartig abstürzt.

https://i.imgur.com/vbCV91E.png


Von Bydgoszcz geht es weiter nach Łódź, wo gleich zwei Vereine gefühlt dem Erdboden gleichgemacht wurden. Widzew sowie ŁKS Łódź waren jahrelang wichtiger Bestandteil der ersten polnischen Liga und konnten dabei jeweils auch mehrere Meisterschaften für sich entscheiden. Angefangen hat die „Tragödie“ von Lodz mit dem ŁKS Lódź, der 2011/12 mit schlechten sportlichen Leistungen verdient abgestiegen ist, nachdem man in der Vergangenheit ohnehin öfter in der zweiten Liga zu Gast gewesen ist. Den Abstieg konnte man bei ŁKS nicht verkraften, zudem kamen Beschwerden über ausstehende Gehaltszahlungen an ehemalige Spieler (Bankrott), weshalb der Verein während der laufenden Saison 2012/13 aus dem Verkehr gezogen wurde und zur Saison 2013/14 in die „4. Liga“ (5) Liga versetzt wurde. Nach einem direkten Aufstieg in die Viertklassigkeit, konnte sich ŁKS in dieser Liga nicht mehr durchsetzen und beendete zwei Saisons lediglich im oberen Mittelfeld. Erst in der Saison 2016/17 konnte der Aufstieg errungen werden, wobei dies lediglich gelungen ist da man als Zweiter hinter Drwęca Nowe Miasto Lubawskie (keine Lizenz erhalten) nachgerutscht ist.
Noch kurioser wird die Geschichte wenn man sich vor Augen führt, dass während der Erfolglosigkeit seitens der Stadt Lodz ein neues Stadion für ŁKS in Auftrag gesetzt wurde, welches seit jeher lediglich über eine einzige Tribüne verfügt. Erst mit dem Aufstieg im vergangenen Sommer wurde angestoßen, die drei fehlenden Tribünen in Auftrag zu setzen. Die Stadiongeschichte in Polen eine einzige Farce, angestoßen durch die unnötige EM im Jahre 2012 den Verbänden und Funktionären spürbar an den Kopf gestiegen ist.

https://i.imgur.com/OD85hbN.png


In Część 2 der Serie geht es dann weiter mit dem Stadtrivalen Widzew Łódź sowie Polonia Warszawa.


w następnym odcinku: Walcz o lepsze jutro - część 2


Hab gerade echt Bock bekommen mit denen mal wieder ne Karriere zu zocken

Bietet sich aktuell auch sehr an, da Lechia über einen sehr guten Kader verfügt, der verdient ganz oben mitspielt. Im Spiel selber hat man durch die polnischen Talente zudem noch gute Entwicklungsmöglichkeiten nach oben.


sein Sohn Fabian Burdenski spielt nun auch seit 2017 für Korona Kielce!

Bei FIFA 14 hat er mir sogar gut gefallen in meiner Wisla-Karriere. Danach war sein Ausflug in Deutschland nicht wirklich erfolgreich gewesen, mittlerweile der typische Rückkehrer, der es im Ausland nicht geschafft hat. Dazu könnte man auch gefühlt mehrere Bücher füllen.


Hab diese Liga ja überhaupt nicht auf dem Schirm...

Es gibt gefühlt auch keinen wirklichen Grund als Nicht-Pole, diese Liga zu verfolgen. Geschweige denn Möglichkeiten. Die polnische Liga taucht nicht mal bei Top-Spielen bei DAZN auf, es bleibt also immer nur die Suche nach irgendeinem Stream in schlechter Qualität. Mit einer der Gründe, warum ich die Spiele schon seit Jahren nicht mehr verfolge.

Pascal126
17.04.2018, 21:55
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 3: Walcz o lepsze jutro - część 2


Widzew Łódż feierte seine erfolgreichsten Jahre in den 80ern und 90ern, als man in der Liga vier Meisterschaften einfahren konnte und zudem mal im Halbfinale des Pokals der Landesmeister stand. Doch die besten Jahre sind seit dem vergangen, bis auf zwei Vize-Meisterschaften verbrachte man die meisten Spielzeiten im bedeutungslosen Mittelfeld, ehe man 2004 zum ersten Mal seit 1991 den Gang in die zweite Liga eintreten musste. Der Wiederaufstieg gelang erst nach zwei Jahren, ebenso lange dauerte es dann aber zum erneuten Abstieg, währenddessen gab es innerhalb des Vereins erste Probleme mit Besitzerwechseln und den Finanzen. Der direkte Wiederaufstieg als Meister der zweiten Liga wurde aufgrund dieser Probleme vom Verband verhindert, im zweiten Anlauf durfte man aber mit der Meisterschaft im Gepäck zurück in die Ekstraklasa.
Vier Jahre konnte man wieder mitmischen, dabei aber nie in die obere Tabellenhälfte kommen. 2014 begann der Gnadenstoß beim zweiten großen Verein in Łódż: auf den Abstieg 2013/14 folgte eine katastrophale Saison in der zweiten Liga, woraufhin man den direkten Wiederabstieg schaffte. Parallel dazu grüßten auch wieder erhebliche finanzielle Probleme, weshalb auch Widzew im Endeffekt die Lizenz verwehrt und in die 4. Liga (5) versetzt wurde. Während man dort zumindest den direkten Aufstieg schaffte, konnte man in der abgelaufenen Spielzeit 2016/17 nicht an die Leistungen anknüpfen und so dümpelt Widzew aktuell immer noch in der 3. Liga (4), wobei man dort aktuell Tabellenführer ist.
Bemerkenswert ist die Treue der Widzew-Anhänger: auch Widzew bekam trotz Abstieg etc. ein neues Stadion für 18.000 Zuschauer gebaut. Wo möglicherweise gähnende Leere herrschen würde, hat Widzew einen fünfstelligen Dauerkartenverkauf und ist im Zuschauerschnitt landesweit in den Top5.

In der selben Liga wie Widzew Łódż spielt auch Polonia Warszawa, einst neben Legia als Hauptstadtverein nicht aus der Erstklassigkeit wegzudenken. Im Schatten von Legia hatte Polonia es jahrelang schwer, ingesamt konnte man auch nur zwei Mal polnischer Meister werden. Nach dem Meistertitel im Jahr 2000 durfte Polonia sein Land diverse Male auf europäischer Ebene in den Qualifikationsrunden präsentieren, ehe es 2006 zum ersten Abstieg seit 10 Jahren kam und der Verein sich ein erstes kleines Stück zerstörte. In der zweiten Liga konnte man sich nicht durchsetzen, was drei Mal den Nichtaufstieg zur Folge hatte. Erst mit dem Kauf der Lizenz von Dyskobolia Grodzisk erschlich man sich die Rückkehr in die Ekstraklasa, wo man gleich im ersten Jahr mit einem vierten Platz wieder die europäische Qualifikationsrunde erreichen konnte. In insgesamt 5 Jahren im Oberhaus gab es Probleme beim Verkauf der eigenen Lizenz um einen neuen Verein zu gründen - nebenbei natürlich Pläne für ein neues Stadion - und finanzielle Probleme, die den PZPN dazu brachten, dem Verein lediglich die Lizenz für die 4. Liga (5) auszustellen. Ebenso wie die Kollegen aus Łódż und Bydgoszcz müssen die Fans absoluten Amateurfußball über sich ergehen lassen, nur weil Besitzer und Funktionäre nicht mit ihrem Geld haushalten können und sich sich bei der ersten Gelegenheit wieder vom Acker machen. Es sind nur vier Beispiele, doch die Liste „zerstörter“ Vereine ist lang, erschreckend.


w następnym odcinku: Walka o Mistrzostwo


Ich kam zuletzt gar nicht mehr, die Fortsetzung zu verfassen, dementsprechend die große Verzögerung. Soll aber wie bereits erwähnt auch keine laufende Reportage sein, sondern viel mehr spontane Kurzberichte und Teamvorstellungen - in der polnischen Liga muss man halt gut mit Kosten/Nutzen hantieren.
Ich würde darum bitten, das "Spezial" aus dem Threadnamen wieder zu entfernen, der Zusatz ist überhaupt nicht nötig. Es soll nur noch diesen einen Thread geben, der Alte kann irgendwo in der Vergessenheit bleiben.

Pascal126
10.05.2018, 13:58
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 4: Walka o Mistrzostwo


Die Ekstraklasa-Saison 2017/18 neigt sich langsam ihrem Ende zu und nur zwei Spieltage vor Saisonende können insgesamt noch drei Mannschaften den Titel in der Ekstraklasa erringen. Mit Legia Warszawa, Jagiellonia Białystok und Lech Poznań haben sich in Polen drei Top-Mannschaften heraus kristallisiert, wobei Legia Warszawa bereits seit einigen Jahren die unbestrittene Nummer 1 in Polen ist und in dieser Saison die dritte Meisterschaft in Folge sowie das Double gewinnen könnte, da sie vor einer Woche erst das Pokalfinale gegen Arka Gdynia für sich entscheiden konnten.
Während Lech Poznań schon seit paar Jahren der schärfste Verfolger von Legia ist, spiet Jagiellonia erst seit Kurzem eine wichtige Rolle in der Ekstraklasa.

Das Ligensystem in Polen ist bereits seit 5 Jahren revolutioniert: nach der gewöhnlichen Spielzeit mit 30 Spieltagen wird die Liga aufgeteilt in eine Meisterschafts- und eine Abstiegsrunde um den Saisonabschluss spannender darstellen zu können. Erstmals wird in dieser Spielzeit nicht mehr die erreichte Punktezahl nach den 30 Spieltagen aufgeteilt, sodass die Top-Mannschaften ihren großen Vorsprung beibehalten können.


https://i.imgur.com/Of0jrGL.png

Legia hat mit 3 Punkten Vorsprung auf „Jaga“ natürlich die besten Karten im Spiel um die Meisterschaft, Lech Poznań müsste schon noch auf ein Wunder warten und am letzten Spieltag selber gegen Legia gewinnen.

Das Restprogramm plus „Experten”-Tipp:
Kolejka 36:
Wisła Kraków - Lech Poznań (Sieg Wisła)
Legia Warszawa - Górnik Zabrze (Sieg Legia)
Zaglębie Lubin - Jagiellonia Białystok (Sieg Jagiellonia)

Kolejka 37:
Lech Poznań - Legia Warszawa (Sieg Legia)
Jagiellonia Białystok - Wisła Płock (Sieg Jagiellonia)

Legia wird seinen 13. Meistertitel einfahren und dadurch wieder in die Qualifikation für die Champions League einziehen. Jagiellonia wird seine beiden Spiele ebenso gewinnen und dadurch seinen zweiten Platz untermauern. Lech wiederrum wird seine Negativ-Serie schon gegen Wisła fortsetzen und beim Saisonabschluss zuhause gegen Legia ebenso den Kürzeren ziehen.


w następnym odcinku: Droga na Mistrzostwa Świata

Es hat wieder etwas gedauert, bis ich die spontane Lust auf einen neuen Bericht gekriegt habe. Passend zum Ende der Saison habe ich an einen kurzen Bericht über die laufende Ekstraklasa-Saison gedacht. Ich verfolge hier selber nur die jeweiligen Ergebnisse und schaue ab und an mal auf die Tabelle, sodass mein Expertenwissen mal in Anführungszeichen gesetzt sein. Als Nächstes möchte ich endlich mal in Richtung Teamvorstellungen gehen, wobei ich zunächst wahrscheinlich noch einen Blick auf wissenswerte Talente setzen werde.

RichardBarcelona
10.05.2018, 16:28
Und ich dachte immer, dass Lech Posen das stärkste Team in Polen ist. Von Jagiellonia Białystok habe ich außer FIFA und wegen Dragowski noch nie was gehört. :sarcastic:

Pascal126
14.05.2018, 21:28
https://i.imgur.com/jGsD8Un.png

Odcinek 5: Droga na Mistrzostwa Świata


Mit einem dicken 35 Mann-Kader startet Polen in die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2018. Nachdem man bereits bei der EM vor zwei Jahren stark aufgespielt hat und etwas unglücklich gegen den späteren Titelträger Portugal ausgeschieden ist, will Polen nun erneut angreifen um möglichst weit zu kommen. Der Kern der Mannschaft blieb erhalten, handelt es sich dabei um Spieler die sich im Ausland etabliert haben und seitdem quasi immer die Startelf der Nationalmannschaft bilden. Natürlich haben sich im Hintergrund dessen aber auch einige andere Spieler in den Vordergrund gespielt, weshalb auch einige Kandidaten aus der polnischen Liga im erweiterten Kader vorzufinden ist. Die Kluft zwischen der polnischen Ekstraklasa und dem Ausland ist zwar relativ groß, nichtsdestotrotz gibt es auf dem Markt aktuell vielleicht so viele gute polnische Talente gleichzeitig, wie schon lange nicht mehr. 1/3 des Kaders wird im nächsten Monat Stück für Stück aussortiert, unabhängig von den Leistungen in den Trainingssitzungen und Testspiel gegen Chile, wage ich mich vorweg an einer Prognose, wer für Polska an den Start gehen darf.

Der erweiterte Kader in der Übersicht, plus meine WM-Fahrer:
Bramkarze:
Bartosz Białkowski
Łukasz Fabiański
Łukasz Skorupski
Wojciech Szczęsny

Obrońcy:
Jan Bednarek
Bartosz Bereszyński
Thiago Cionek
Kamil Glik
Artur Jędrzejczyk
Marcin Kamiński
Tomasz Kędziora
Michał Pazdan
Łukasz Piszczek

Pomocnicy:
Jakub Błaszczykowski
Paweł Dawidowicz
Przemysław Frankowski
Jacek Góralski
Kamil Grosicki
Damian Kądzior
Grzegorz Krychowiak
Rafał Kurzawa
Karol Linetty
Maciej Makuszewski
Krzysztof Mączyński
Sławomir Peszko
Maciej Rybus
Sebastian Szymański
Piotr Zieliński
Szymon Żurkowski

Napastnicy:
Dawid Kownacki
Robert Lewandowski
Arkadiusz Milik
Krzysztof Piątek
Łukasz Teodorczyk
Kamil Wilczek
Mein WM-Kader vertraut auf dem langjährigen Kern der Nationalmannschaft, abgerundet von den aktuell leistungsstärksten Spieler polnischer Nationalität. Die Hand voll Talente werden im Trainingslager ihre ersten Erfahrungen machen dürfen, werden ihre Zeit aber erst nach dem Turnier erhalten. Mit der geballten Erfahrung wird Polen zwar ein recht hohes Durchschnittsalter haben, Polen steht jedoch nicht in der Situation, Talente in die Waagschale zu werfen und auf Erfolg zu hoffen.

Eine genaue Präsentation der jeweiligen Spieler würde den Rahmen sprengen, weshalb an dieser Stelle darauf verzichtet werden kann. Eine genauere Beleuchtung kann vorgenommen werden, sobald der 23er-Kader wirklich steht.


w następnym odcinku: Lech Poznań | Jagiellonia Białystok

Pascal126
16.05.2018, 21:00
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 6.1: Lech Poznań
https://i.imgur.com/tkxZ9ZE.png

Lech Poznań gehört in Polen zu den absoluten Spitzenmannschaften und war in den letzten Jahren oftmals die Nummer Zwei hinter der großen Legia Warszawa. Gegründet wurde der Verein im Jahr 1920, die ersten großen Erfolge konnte Poznań aber erst ab den 80er Jahren feiern. Zwischen 1983 und 1993 gewann man fünf Mal die polnische Meisterschaft und drei Mal den Pokal. Erst nach der Jahrtausendwende gelang dem Verein 2004 wieder ein Erfolg im Pokal.
Zur gleichen Zeit entwickelten sich rund um den Verein leichte finanzielle Probleme, parallel dazu gab es aber bereits ernsthafte Pläne mit dem damaligen Erstligisten Amica Wronki - Amica ist ein Hersteller für Haushaltsgeräte - zu fusionieren. Nach der Saison 2005/06 wurde die Fusion durchgeführt, Lech übernahm die Lizenz von Wronki und wollte fortan wieder ganz vorne angreifen, was erst im Jahr 2009 mit dem fünften Pokalsieg der Geschichte gelang. Direkt im Anschluss konnte man 2010 die Meisterschaft feiern und danach nach einer spektakulären Gruppenphase in der Europa League - man besiegte ManCity und ließ Juve als 3. ausscheiden, immerhin den Sechzehntelfinaleinzug feiern. Nach dem kurzen Hoch durfte man sich wieder damit zufrieden geben, den anderen Spitzenmannschaften hinterher zu laufen. Erst 2015 landete man wieder auf Platz 1 der Liga, was bis heute der letzte Titel von Lech gewesen sein soll. Als kleinen Vergleich zu Deutschland, lässt sich der Verein durchaus mit Borussia Dortmund vergleichen: 2011, 2015, 2016 und 2017 war der Verein im Pokalfinale - alle vier Finals wurden verloren.

Der bekannteste Lech-Spieler der jüngeren Vergangenheit ist Robert Lewandowski, welcher 2010 nach Dortmund gewechselt ist und sich seit dem zu den besten Stürmern der Welt entwickelt hat. Weitere bekannte, ehemalige Spieler sind Łukasz Teodorczyk oder Karol Linetty und Dawid Kownacki.
Von den aktuellen Spielern dürfte Darko Jevtić (früher Basel) den größten Bekanntheitsgrad haben, der leistungsstärkste Spieler ist aktuell Stürmer Christian Gytkjær (Ex-1860).

https://i.imgur.com/BtQmiSe.png

Odcinek 6.2: Jagiellonia Białystok
https://i.imgur.com/tfmD1QR.png

Jagiellonia Białystok wurde im Jahr 1920 gegründet und ist außerhalb des Landes noch nicht sonderlich bekannt. Der Grund liegt schnell auf der Hand: jahrelang spielte der Klub nicht auf höchster Ebene, 1987 feierte man das Debüt. Zwischen 1993 bis 2007 war man wieder in Vergessenheit geraten. Erst seitdem hält sich „Jaga“ beständig in der Ekstraklasa, wobei der Pokalsieg aus dem Jahr 2010 bislang der einzige Titel gewesen ist. Der letztjährige zweite Tabellenplatz in der Liga war bisher Rekord, wobei man in dieser Saison am letzten Spieltag rein rechnerisch sogar noch die Chance auf den Meistertitel hat.

Große Exportgüter hat der Verein aus dem tiefsten Osten des Landes nicht gebracht. Torwart Bartłomiej Drągowski galt einst als großes Talent, ansonsten sei noch Rafał Gikiewicz genannt. Mit Tomasz Frankowski hat immerhin noch eine Legende bei Jaga gespielt. Im aktuellen Kader befinden sich mit Arvydas Novikovas und Roman Bezjak zwei Spieler die zuletzt in Deutschland gespielt haben, mit Przemysław Frankowski spielt zudem eins der interessantesten polnischen Talente bei Jagiellonia.


w następnym odcinku: Legia Mistrz Polski


Und ich dachte immer, dass Lech Posen das stärkste Team in Polen ist. Von Jagiellonia Białystok habe ich außer FIFA und wegen Dragowski noch nie was gehört.

Habe ich als Anlass genommen um die ersten Mannschaftsvorstellungen zu bringen. Das Nötigste in einen kurzen Text geworfen.

Pascal126
21.05.2018, 14:19
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 7: Legia Mistrz Polski


Ohne einzigen Fehler hat Legia in den verbliebenen beiden Saisonspielen seine sechs Punkte geholt und sich dabei die dritte Meisterschaft in Folge gesichert. Die Spiele zuhause gegen Zabrze und gestern auswärts in Poznań wurden souverän mit 2:0 gewonnen, wobei bei Lech zur 80. Minute ein Spielabbruch erzwungen wurde und das Spiel im Endeffekt sogar noch als 0:3 gewertet wurde. In Białystok hingegen wird man traurig sein, hat es trotz starker Leistung und ebenso zwei Siegen in den letzten Spielen wieder nicht zum großen Coup gereicht.

Kolejka 36:
Wisła Kraków 1:1 Lech Poznań
Legia Warszawa 2:0 Górnik Zabrze
Zaglębie Lubin 1:2 Jagiellonia Białystok

Kolejka 37:
Lech Poznań 0:3 Legia Warszawa
Jagiellonia Białystok 2:1 Wisła Płock


https://i.imgur.com/U1iUuvk.png

Legia Warszawa zieht somit als polnischer Meister wieder in die Qualifikation für die Champions League ein, während Jagiellonia Białystok und Lech Poznań in die Europa League Qualifikation gehen. Im Hintergrund des Titelrennens ist besonders Górnik Zabrze hervor zu heben, konnte man sich als amtierender Aufsteiger mit sehr starken Leistungen auf den 4. Tabellenplatz schieben, was dank Legia Warszawa als Pokalsieger dafür sorgt, dass man in Zabrze erstmals seit den 90ern wieder Europapokalluft einatmen darf.


https://i.imgur.com/RraqJr7.png

In der Abstiegs-Runde verabschieden sich mit Termalica Nieciecza und Sandecja Nowy Sącz zwei absolut unnötige Mannschaften aus der Ekstraklasa, denen wahrlich niemand nachtrauen wird.


w następnym odcinku: Górnik Zabrze | Wisła Płock

1948
21.05.2018, 17:17
Brawo Górnik!

Pascal126
23.05.2018, 20:54
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 8.1: Górnik Zabrze
https://i.imgur.com/2IxEpzW.png

Górnik Zabrze wurde erst im Jahre 1948 gegründet, zählt aber durch seine vielen Meisterschaften zu den geschichtsträchtigsten Vereinen in Polen. Genauer gesagt teilt sich Górnik Zabrze mit Ruch Chorzów den Platz mit den meisten Titeln der polnischen Liga (14 Stück), wobei die letzte Meisterschaft im Jahr 1988 gefeiert werden konnte, zudem stand man 1970 mal im Finale des damaligen Pokals der Pokalsieger. Aus heutiger Sicht ein nicht mehr zu wiederholendes Event, sind polnische Vereine vom europäischen Top-Niveau meilenweit entfernt. In den letzten zehn Jahren spielte Górnik meist in der oberen Tabellenhälfte, wobei man im Sommer 2017 nach enttäuschenden Leistungen den Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste, den man allerdings auf lediglich ein Jahr begrenzen konnte. In der abgelaufenen Spielzeit meldete man sich in Oberschlesien erfolgreich zurück und konnte sich mit starken Leistungen und einem 4. Platz seit Ewigkeiten wieder für die Qualifikationsphase des Europapokals qualifizieren.
Im Ruhrpott erfreut sich Górnik Zabrze sicherlich einiger Sympathien, da man in Oberschlesien als Bergarbeiterverein gilt und in Kreisen der aktiven Fanszene Freundschaften nach Gelsenkirchen gepflegt werden.

Viele in Deutschland bekannte Spieler, waren einst bei Górnik Zabrze unter Vertrag. Die kultigsten Beispiele wären Tomasz Hajto und Tomasz Wałdoch, die jahrelang auf Schalke spielten. Aus der Neuzeit wären vor allem Paweł Ołkowski und Arkadiusz Milik anzuführen. Lustigerweise war auch Jakub Błaszczykowski zu Jugendzeiten mal bei Górnik Zabrze, wo er sich aber nicht durchsetzen konnte und den Gang zurück in seine Heimatstadt angetreten hat.
Im aktuellen Kader gibt es drei wirklich nennenswerte Spieler: Stürmer Igor Angulo war mit 23 Saisontoren der zweitbeste Stürmer der ganzen Liga, zudem hat man mit Rafał Kurzawa den besten Mittelfeldspieler und Vorlagengeber unter Vertrag (18 Vorlagen). Talent Szymon Żurkowski wurde kürzlich erst zur Entdeckung der Saison gewählt und gilt entsprechend als einer der „Player to watch“.

Odcinek 8.2: Wisła Płock
https://i.imgur.com/B6MRFJ5.png

Wisła Płock ist in der Ekstraklasa einer der kleinsten Vereine, so hat man den zweitkleinsten Marktwert der gesamten Liga. In der Liga konnte man noch nie einen Titel feiern, dafür aber oft Positionen im vorderen Bereich einfahren und 2006 auch den Titel im Pokal gewinnen. Zwischen 2003/04 und 2006/07 spielte man zudem drei Mal in den Qualifikationsrunden des UEFA-Cups. Gleichzeitig mit dem Pokalsieg 2006 stieg man auch in die zweite Liga ab, wo man sich für einige Jahre festsetzte und dabei sogar zwei Mal in die 3. Liga abgestiegen ist. Sommer 2016 sicherte man sich den Aufstieg zurück in die Ekstraklasa, wo man sich nun wieder etablieren möchte.
Großen Respekt sicherte man sich in der abgelaufenen Spielzeit, da man die Saison mit einem starken fünften Platz beenden konnte, trotz des günstigen Kaders und der überschaubaren Dichte an „Stars“, die praktisch kaum vorhanden ist. Trainer Jerzy Brzęczek erhielt als Lob den Preis für den besten Trainer der Saison. Wisla Plock ist neben Pogoń Szczecin auch der einzige Verein in der Ekstraklasa, der noch in einem alterwührdigem Stadion spielt, welches von großen Umbaumaßnahmen verschont geblieben ist.

Wenn man als Deutscher den aktuellen Kader Płocks beleuchtet, werden einem mit Sicherheit lediglich Torwart Thomas Dähne (früher Helsinki und Red Bull) und Oskar Zawada (Wolfsburg-Jugend; Ex-KSC) auffallen. Zudem sei noch Offensiv-Allrounder Semir Štilić genannt, der einigen noch aus seiner erfolgreichen Zeit bei Lech Poznan in Erinnerung geblieben sein mag.
International bekannte Ex-Spieler dürften Marek Saganowski; Radosław Sobolewski und vor allem Ireneusz Jeleń sein.


w następnym odcinku: Talenty - część 1

1948
23.05.2018, 21:00
Wieder sehr coole Vorstellungen von dir Brat!

Zu Górnik habe ich Sympathien und das trotz der Sache mit GE. Liegt halt eher daran, dass sie mit GieKSa befreundet sind. Im Übrigen auch wahnsinn was die Rekordmeister Chorzow und Górnik die letzten Jahre so durch machen mussten. Btw ist vllt. für viele auch "interessant: Lukas Podolskis Herz schlägt in Polen für die Górnicy aus Zabrze!

Pascal126
23.05.2018, 21:24
Ich habe meinen Startpost etwas überarbeitet und verlinke die Mannschaftsvorstellungen ab sofort auch direkt auf den jeweiligen Wappen der Mannschaften. Kleines, aber sicherlich feines Detail. So wird man sich quasi spielerisch durch den Thread klicken können, sprechen wir mal von einem kleinen "Handbuch" über den polnischen Fußball.


Btw ist vllt. für viele auch "interessant: Lukas Podolskis Herz schlägt in Polen für die Górnicy aus Zabrze!

Darauf wollte ich in der Vorstellung über Piast Gliwice eingehen, um zu zeigen wie unwichtig Piast selbst in der eigenen Stadt ist. Podolski kommt ursprünglich aus Gliwice, sein Herz schlägt in Polen aber voll und ganz für Górnik Zabrze. Vor einigen Jahren posierte er sogar stolz mit den Kollegen, da er zu einem Ehrenmitglied o.ä. gekürt wurde.
Ebenso gab es vor vielen Jahren mal leichte Andeutungen seinerseits, dass er vor seinem Karriereende vielleicht auch gerne für Zabrze gegen den Ball treten würde, das war aber noch weit vor seinen Zeiten bei Arsenal, bevor er angefangen hat die Länder zu wechseln.

Leicht angeschnitten das Thema Zabrze <-> Gliwice, am Rande ein größeres Detail, wie es auf Fan-Ebene aussieht: Gliwice und Zabrze grenzen direkt aneinander, weshalb Kohlenpotttypisch natürlich große Rivalität herrschen würde, Gliwice hat aber in der Region überhaupt nichts zu melden. Viele Stadtteile Gliwices gehören fest den Zabrze Fans, die größte Gruppierung von Górnik (Torcida Górnik) stellt solch eine große Abordnung in Gliwice, sodass bei vielen Spielen sogar glatt das Sektionsbanner der Torcida Gliwice am Zaun hängt, ehe Gliwice sich nur mit wenigen Mann durch die Auswärtsfahrten mausert.
Das Fan-Thema in Polen ist weitaus größer als der Fußball alleine, wäre hier im Forum aber fehl am Platz, das sollte einfach nur ein kurzer Einwurf sein. Eventuell wäre es aber mal sinnvoll, einen genaueren Blick auf die Mannschaften aus Oberschlesien zu richten - nebenbei die Orte unserer Herkunft, von Chris und mir.

1948
23.05.2018, 21:34
Schade, dass ich dir das jetzt etwas vorweg genommen hatte. War keine Absicht natürlich. Ich wusste jetzt nur nicht ob du das vergessen hast oder einfach für unwichtig befunden hast, aber wenn da noch was bei Gliwice kommt, ist's ja umso besser natürlich.

https://www.fifaplanet.de/cache.php?img=https%3A%2F%2Fwww.gornikzabrze.pl%2F public%2Fsystem%2Fimages%2Farticles%2F50219%2F724-mini-3.jpg
quelle: gornikzabrzre.pl

Das Fanthema ist wirklich nichts für's Forum und würde wohl nur für Fragezeichen sorgen. Du hast das ja grade schon mal angeschnitten aber auch da wird's wohl keiner verstehen, weil es einfach eine komplett andere Welt darstellt. Allein wie wichtig das Viertel werben ist, ist unglaublich und wohl einzigartig. Ich weiß noch wie wir in Dänemark saßen und im Mecces uns stundenlang nur darüber unterhalten haben. Ein Roundup über Oberschlesien würde ich aber sehr gut finden, und das wäre wohl auch interessant für die Forummeute, da bin ich mir sicher. Vor allem deshalb weil, wie du es ja sagtest, es auch über unsere Herkunft geht.

Pascal126
28.05.2018, 21:44
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 9: Talenty - część 1

https://i.imgur.com/6USfjaN.png


Es gibt wahrscheinlich keinen besseren Anlass, als eine kommende Weltmeisterschaft, um einen Blick auf die Talente in Polen zu blicken, da bereits einige von diesen Talenten ihren Weg in den erweiterten Kader für eben jene WM gefunden haben. Mit großer Sicherheit haben sie die größten Chancen, schon bald einen Verein im Ausland gefunden zu haben, sodass die aufgelisteten Spieler aktuell das größte Augenmerk verdienen.
Es ist wahrlich kein Geheimnis, dass man in Polen weiterhin viele Talente zu überschaubaren Preisen erhält, der Nutzen daraus allerdings ein ziemlich großer ist. Nicht wenige lukrative Personalien sind in Vergangenheit oftmals nach Italien gewechselt, ebenso könnte Deutschland demnächst wieder größeren Fokus auf Talente aus dem Nachbarland legen, wenn der Hype um englische/spanische Talente verflogen ist.

Krzysztof Piątek // 22 // Cracovia Kraków

Krzysztof Piątek macht den Anfang, da er wahrscheinlich bereits auf dem Sprung ins Ausland ist, wenn man den letzten Aussagen und News Glauben schenken mag. Realistisch wäre es alle Male, hat er in der abgelaufenen Spielzeit gleich 21 Tore geschossen und ist somit der treffsicherste Pole in der Ekstraklasa gewesen. Aktuell steht er noch bei Cracovia Kraków unter Vertrag, aber u.a. soll Neapel wieder Interesse an einer Verpflichtung eines polnischen Spielers interessiert sein. In meinen Augen aber auch ein Kandidat für Borussia Dortmund, ein Transfer á la Robert Lewandowski vor einigen Jahren. Piątek wurde trotz der starken Leistungen in der Liga vor einigen Tagen aus dem 35-Mann Kader Polens gestrichen, was mich zwar ziemlich überrascht, angesichts der starken Konkurrenz mit Lewandowski; Milik und Teodorczyk allerdings nachvollziehbar. Seine Zeit wird definitiv nach dem Sommer kommen, mit 22 Jahren ist es auch allerhöchste Zeit das Talent im Ausland unter Beweis zu stellen.

Sebastian Szymański // 19 // Legia Warszawa

Sebastian Szymański ist in der ersten Auflistung mit 19 Jahren der Jüngste im Bunde, glänzte zuletzt in der Ekstraklasa bei Legia aber mit ausgezeichneten Leistungen. Sollte Błaszczykowski demnächst seine Nationalmannschaftskarriere beenden, wird Szymański eventuell seinen Platz einnehmen können, so meine Einschätzung. Der Junge sollte definitiv noch eine Spielzeit bei Legia und in der Ekstraklasa verbringen um seine Leistungen beständig abzurufen, ehe er den Sprung ins Ausland wagen sollte. Für mich ebenso ein Kandidat für die italienische Liga, oder vielleicht auch für die ein oder andere Mittelfeldmannschaft in der Bundesliga. Im Kampf um die WM wird er es gegen viele gestandene Nationalspieler mit Sicherheit schwer haben, auf meiner Liste steht auch er erst für die Zeit nach der Weltmeisterschaft.

Szymon Żurkowski // 20 // Górnik Zabrze

Szymon Żurkowski wurde anlässlich der Vorstellung von Gornik Zabrze bereits in den Raum geworfen, die Auszeichnung als Entdeckung der Saison 2017/18 gab sein Übriges dazu. Żurkowski gilt im zentralen Mittelfeld bereits als Macht mit einer starken Physis und genügend Schnelligkeit für eine offensive Spielausrichtung. Seine Chancen auf ein WM-Ticket sehe ich allen Talenten aus dem erweiterten Kader am größten. Danach wäre ein Verbleib in der Ekstraklasa für ihn noch relativ sinnvoll, da er auch noch 20 Jahre jung ist, wobei ich als Bundesliga-Scout bereits regelmäßig ein Auge auf ihn werfen würde (Dortmund).


w następnym odcinku: Talenty - część 2

Pascal126
29.05.2018, 17:41
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 10: Talenty - część 2

https://i.imgur.com/5GmqXku.png


Przemysław Frankowski // 23 // Jagiellonia Białystok

Schon seit letzter Saison im Rampenlicht steht mit Przemysław Frankowski (23) ein weiteres Talent auf der Position des Rechtsaußen. Durch seinen Nachnamen Frankowski eilt ihm ein gewisser Ruf voraus, nämlich die Fußstapfen eines Tomasz Frankowski, welcher Anfang des neuen Jahrtausends mit Wisła einige Titel feierte und zudem der vielleicht beste polnische Stürmer seiner Zeit gewesen ist. Przemysław entgegnet dem mit der gewissen, aber auch gesunden Portion Selbstreflektion aber auch ordentlich Selbstbewusstsein, so hat er nun zwei/drei Saisons am Stück sehr gut gespielt und ist dabei einer der Gründe, warum Jagiellonia Białystok mittlerweile so erfolgreich Fußball spielt.
Im März gelang es ihm neben seinem Debüt für die polnische Nationalmannschaft auch über Polens Grenzen hinaus an erstem Ruhm zu gewinnen, als bekannt wurde, dass Dortmund ihm zum Scouten nach Polen gefolgt ist. Seine Chance hatte er damals genutzt: die Scouts bekamen ein Tor von ihm zu sehen. Nach der Meldung folgten aber keine weiteren Neuigkeiten mehr, sodass es aktuell relativ ruhig um seine Personalie aussieht – wer weiß was der Sommer bei ihm bringt.
Seine Chancen auf ein WM-Ticket sehe ich durchaus als realistisch ein, er wird sich in meinen Augen gegen Maciej Rybus durchsetzen müssen, der jedoch weitaus mehr internationale Erfahrung hat.

Jarosław Niezgoda // 23 // Legia Warszawa

Als der BVB seine Scouts nach Polen geschickt hat, wurde auch ein Spiel von Legia Warszawa besucht, um deren Stürmer Jarosław Niezgoda (23) genauer unter die Lupe zu nehmen. Niezgoda konnte bereits 2016/17 auf sich aufmerksam machen, als er mit 10 Saisontoren sein Bestes Tat, um den Abstieg von Ruch Chorzów zu vermeiden. Nach Ende seiner Leihgabe kehrte er zur abgelaufenen Saison in die Hauptstadt zurück und konnte auch für den Serienmeister von Anfang mit Toren brillieren, wobei er im Vergleich zu Krzysztof Piątek etwas hinterher hängt. Nicht zu verkennen sei allerdings, dass er mit Eduardo (Ex-Arsenal) zudem einen starken und erfahrenen Stürmer aus der Startelf verdrängen musste. Nichtsdestotrotz dürfen sich seine 13 Saisontore absolut blicken lassen.
In der Nationalmannschaft spielt er aufgrund der großen Konkurrenz keine Rolle, was sich in meinen Augen demnächst auch noch nicht ändern wird. Zu Niezgoda gibt es seit dem „Interesse“ vom BVB keine nennenswerten Gerüchte mehr, er hat in Warschau eine gute Gehaltserhöhung und einen Vertrag bis 2022 erhalten und will laut eigenen Aussagen in der nächsten Saison gemeinsam mit seinen Team-Kollegen die Qualifikationsrunden für die Champions League bestehen.

Michał Helik // 22 // Cracovia Kraków

Die ersten fünf genannten Talente sind alle aktuell auf dem Zettel zu haben, sodass es für mich schwer war, einen weiteren im Bunde zu finden um die Reihe der wichtigsten Talente fürs Erste abzuschließen. Mit Michał Helik (22) gab es dann aber doch noch einen guten Diamanten, der in der abgelaufenen Saison seinen Glanz bewiesen hat, als Innenverteidiger für seine Position zudem in sehr bestechender Art und Weise. Michał Helik war 2016/17 noch Kumpel von Niezgoda, wechselte nach deren Abstieg dann zur Cracovia nach Krakau. Was ihn in der abgelaufenen Saison von vielen Verteidigern, darunter auch diverse etablierte, unterschieden hat? In seinen 32 Einsätzen schoss er gleich 8 Tore und war somit hinter Piątek der gefährlichste Spieler im Dienste der Rotweißen.
Seine Leistungen wurden belohnt mit der Auszeichnung als Verteidiger der Saison, was zunächst sein einziger Erfolg bleiben mag. Er wird eine ebenso starke Saison spielen müssen, um in den Fokus zu kommen – für Nationalmannschaft ist die Konkurrenz noch zu groß, fürs Ausland ist seine Zeit noch nicht reif.


w następnym odcinku: Miedż Legnica | Zagłębie Sosnowiec

Pascal126
02.06.2018, 20:42
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 11.1: Miedż Legnica
https://i.imgur.com/9p9af9X.png

Miedż Legnica steigt als Meister der I Liga (2. Liga Polens) in die Ekstraklasa auf und geht somit auf die Jagd nach ersten Erfolgen in der Erstklassigkeit. Der bisher größte Erfolg des Vereins war der Gewinn des Pokals im Jahr 1992, woraufhin Legnica auf europäischer Ebene vertreten war, dort jedoch knapp gegen den AS Monaco verlor. Die größte Zeit verbrachte der Verein in den mittleren Regionen des polnischen Profi-Fußballs, man war etabliert in Zweit- und Drittklassigkeit. Zuletzt befand man sich sechs Spielzeiten in der zweiten Liga. 2010 kam es zu einem leichten Bruch im Verein, der in einem Bankrott endete. Ein Geschäftsmann aber fing den Verein rechtzeitig auf, weshalb man anders als viele andere Vereine nicht den Gang in den Amateurfußball eintreten musste und damals in der dritten Liga verblieb.
Blickt man als Deutscher in den aktuellen Kader von Legnica, so wird man keine bekannte Persönlichkeit finden. Auch in der Vergangenheit des Vereins spielte keine überregional bekannte Person dort. Auf polnischer Ebene besitzen Wojciech Łobodziński und Łukasz Garguła als ehemalige Nationalspieler und Ekstraklasa-Meister die größte Bekanntheit.

Odcinek 11.2: Zagłębie Sosnowiec
https://i.imgur.com/F03wYgf.png

Mit Zagłębie Sosnowiec kommt ein etablierter Traditionsverein zurück in die Ekstraklasa, worüber sich über die Stadtgrenzen hinaus viele Menschen gefreut haben. Sosnowiec liegt direkt an Oberschlesien, sieht sich historisch bedingt allerdings nicht als Teil dieser Gesellschaft, sodass es in der kommenden Saison auch zu interessanten Derbys gegen u.a. Górnik Zabrze kommen mag. Den Titel in der ersten Liga konnte Zaglebie zwar noch nie gewinnen, dafür aber in den 60ern und 70ern jeweils zwei Pokalsiege erringen.
Wie Legnica verfügt auch Sosnowiec über keine wirklich bekannten Spieler, die sich im Ausland ihren Namen gemacht haben. Im aktuellen Jahrtausend spielte Sosnowiec aber lediglich im Jahr 2007/08 in der Ekstraklasa, sodass es wenig verwunderlich ist.


w następnym odcinku: Kadra na MŚ 2018

RichardBarcelona
03.06.2018, 02:35
Irgendwie freue ich mich über neue Vereine in FIFA immer und von den beiden Teams habe ich bisher noch nie etwas gehört, sind in den letzten 10-12 Jahren vermutlich nie in der ersten Liga gewesen, oder?

1948
03.06.2018, 11:53
Pascal schrieb ja das Zaglebie das letzte Mal 2008 in der "top flight" gespielt hat. Legnica spielt, mWn, zum ersten Mal in der Ekstraklasa.

RichardBarcelona
03.06.2018, 17:21
Pascal schrieb ja das Zaglebie das letzte Mal 2008 in der "top flight" gespielt hat. Legnica spielt, mWn, zum ersten Mal in der Ekstraklasa.

Ay, stimmt, das habe ich wohl überlesen. Irgendwie gibt es in Polen viele Vereine (ok, ich kenne mal zwei, gibt aber sicher noch mehrere), die Zaglebie heißen. Hat das irgendeine Bedeutung so wie Real in Spanien zB?

Pascal126
03.06.2018, 21:15
Irgendwie freue ich mich über neue Vereine in FIFA immer und von den beiden Teams habe ich bisher noch nie etwas gehört, sind in den letzten 10-12 Jahren vermutlich nie in der ersten Liga gewesen, oder?


Pascal schrieb ja das Zaglebie das letzte Mal 2008 in der "top flight" gespielt hat. Legnica spielt, mWn, zum ersten Mal in der Ekstraklasa.

Genau, setzen sechs, Richard! :sarcastic:
Über Legnica liegen selbst auf Wikipedia erst Spieldaten seit dem 80ern vor, in dieser Zeit war man aber nie im Oberhaus. Wenn man sich die alten Saisondaten anschaut, muss man vorsichtig sein, denn ab 2008 geht die Ekstraklasa nicht mehr als I. Liga (heute die Bezeichnung für die zweite Liga) durch. Dementsprechend verwirren möglicherweise die Daten, die man auf den polnischen Wikipedia-Einträgen der jeweiligen Vereine sieht.
Zagłębie Sosnowiec war 2007/08 im Oberhaus vertreten und dadurch auch bei FIFA 08 (https://sofifa.com/team/111089), was ich persönlich nicht mal mehr in Erinnerung hatte.


Ay, stimmt, das habe ich wohl überlesen. Irgendwie gibt es in Polen viele Vereine (ok, ich kenne mal zwei, gibt aber sicher noch mehrere), die Zaglebie heißen. Hat das irgendeine Bedeutung so wie Real in Spanien zB?

Zagłębie kann man als Gebiet/Revier übersetzen, wobei das im Polnischen eher direkt als Kohlerevier/Bergbaurevier durchgeht - dementsprechend heißen tragen Lubin und Sosnowiec den Namen Zaglebie. Lubin, da dort die Bergbaugegend ist (Namensgeber KGHM ist ein Bergbauunternehmen). Sosnowiec, da die Gegend rund um Oberschlesien auf erstem Wege direkt mit Kohle in Verbindung gebracht wird und entsprechend über den polnischen/oberschlesischen Kohlenpott gesprochen wird.
Dazu in meinem Bericht über Oberschlesien demnächst mehr, dieser ist bereits in Arbeit.

1948
03.06.2018, 21:20
Dazu in meinem Bericht über Oberschlesien demnächst mehr, dieser ist bereits in Arbeit.

Sehr gut!

Pascal126
04.06.2018, 21:53
https://i.imgur.com/jGsD8Un.png

Odcinek 12: Kadra na MŚ 2018


Rund 15 Tage vor dem ersten WM-Spiel gegen Senegal hat Trainer Adam Nawałka seinen endgültigen Kader für die anstehende Weltmeisterschaft bekannt gemacht. Auf großartige Überraschungen hat Nawałka verzichtet, so befindet sich u.a. kein Żurkowski oder Szymański im Kader wieder. Für negative Resonanz sorgten die Personalien Jędrzejcyzk und Peszko, die seit Jahren nicht mehr on top sind und dennoch vom Trainer mitgeschleppt werden - beide Plätze hätte man mit großer Sicherheit mindestens genau so gut besetzen oder mit Talenten füllen können.
Ansonsten steht das Gerüst der polnischen Nationalmannschaft ohnehin schon betonsicher, es gibt in der Startelf maximal auf der Position des linken Verteidigers keine 100%ige Sicherheit. Für etwas Unsicherheit sorgte direkt nach der Bekanntgabe des Kaders die Nachricht, über eine ernsthaftere Verletzung bei Kamil Glik, der normalerweise die tragende Säule in der Defensive darstellt. Für ihn wird im Fall der Fälle Kamiński vom VfB Stuttgart in den Kader rutschen, wobei Glik in Polen unersetzbar ist, maximal durch einen bärenstarken Michał Pazdan. Das bekannte Trio Piszczek, Błaszczykowski und Lewandowski vertritt die Bundesliga, insgesamt sieben Spieler kommen aus der Serie A. Aus meinem „Experten“-Tipp haben es ingesamt 19 Spieler in den Kader geschafft.

Der Kader in der Übersicht:
Bramkarze:
Bartosz Białkowski
Łukasz Fabiański
Wojciech Szczęsny

Obrońcy:
Jan Bednarek
Bartosz Bereszyński
Thiago Cionek
Kamil Glik (Marcin Kamiński)
Artur Jędrzejczyk
Michał Pazdan
Łukasz Piszczek

Pomocnicy:
Jakub Błaszczykowski
Jacek Góralski
Kamil Grosicki
Grzegorz Krychowiak
Rafał Kurzawa
Karol Linetty
Sławomir Peszko
Maciej Rybus
Piotr Zieliński

Napastnicy:
Dawid Kownacki
Robert Lewandowski
Arkadiusz Milik
Łukasz Teodorczyk


w następnym odcinku: Górny Śląsk

Capitano
04.06.2018, 22:19
Freu mich auf die Spiele von Polen wegen der vielen Serie A Spieler aber natürlich vor allem wegen Szczesny. Bin gespannt was für Polen möglich ist. Kann mir durchaus vorstellen das man weit kommen kann wenn man das Achtelfinale erreicht und dort gegen England oder Belgien weiter kommt.

Pascal126
04.06.2018, 22:55
Freu mich auf die Spiele von Polen wegen der vielen Serie A Spieler aber natürlich vor allem wegen Szczesny. Bin gespannt was für Polen möglich ist. Kann mir durchaus vorstellen das man weit kommen kann wenn man das Achtelfinale erreicht und dort gegen England oder Belgien weiter kommt.

Ich bin zuversichtlich, dass man die Erfolge aus der EM 2016 mindestens wiederholen kann. Ich finde immer noch, dass man dort unglücklich und unverdient gegen Portugal geflogen ist. In den zwei Jahren hat sich an der Mannschaft nicht viel verändert, ich sehe die Spieler teilweise aber auf einem deutlich höheren Niveau als noch vor zwei Jahren.
Polnische Spieler sind Italien seit Jahren beliebt, wobei es vor einigen Jahren interessante Talente aus Polen maximal ins italienische Mittelmaß geschafft haben, wovon viele nach vergeblichen Versuchen irgendwann wieder in Polen gelandet ist (z.B. Wolski oder Chrapek). Aktuell aber scheinen sich die Spieler endlich durchzusetzen und aus sich eine Marke zu machen - im Sommer werden wahrscheinlich einige Talente wieder ihren Weg nach Italien wagen, es gibt schon erste Gerüchte bei einigen Spielern. Damit werde ich das Sommerloch alle Male stopfen können.

Pascal126
10.06.2018, 14:08
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 13: Górny Śląsk

https://i.imgur.com/DILcBYO.png


Oberschlesien ist der Ruhrpott Polens und eine sehr geschichtsträchtige Region, die zudem bereits zu Deutschland, aber auch zu Polen gehörte und man dementsprechend vieler Orts noch deutsche Mentalität vorfinden, was unter anderem an manchen Orten zu großen Rivalitäten führt, die in ganz Polen zu den berüchtigsten gehören. Der Abbau von Kohle ist in ganz Oberschlesien tief verwurzelt, wobei durch die zunehmende Modernisierung und Anpassung an Europa viele Standorte geschlossen wurden und viele Familien entsprechend ihr wichtiges Standbein verloren haben. Viele Menschen wandern Stück für Stück ab, entweder suchen sie ihre Zuflucht in größeren Städten Polens oder ziehen gar ins Ausland, siehe Anteil Oberschlesier die wohnhaft in Deutschland sind.
Das Gebiet Oberschlesien zieht sich weit über die eigentliche Woiwodschaft (vgl. Bundesland) hinaus, so ist auch Opole und seine Woiwodschaft oberschlesich. Auf Fußball bezogen ist dort allerdings nicht wirklich viel los, weshalb unser Blick einzig und allein dem Herzstück gewidmet wird.
Aufgrund der niedrigen Distanz und hohen Dichte an Klubs, kann man sich diese Tour gut mit dem Auto vorstellen, wir fahren quasi eine Runde durch den Kohlenpott an den wichtigsten Vereinen vorbei.

https://i.imgur.com/R9mXQuu.png Piast Gliwice
Aus Deutschland kommend ist die erste Station Piast Gliwice (Gleiwitz). Die Stadt dürfte einigen als Geburtsort von Lukas Podolski bekannt sein, der Verein ist allerdings in Polen keine wirklich große Nummer, da man erst vor 10 Jahren sein Debüt in der Ekstraklasa feiern konnte. Der größte Erfolg war bisher ein zweiter Platz in der Liga, wirklich große Massen an Fans kann der Verein aufgrund seiner Nachbarn nicht mobilisieren. Das Stadion entspricht exakt dem gleichen Bausatz vom SC Paderborn, wobei man beide Vereine ziemlich gut gleichsetzen kann, von Nötigkeit und Bedeutung bis hin auf Fanebene.

https://i.imgur.com/6j2nBtm.png Górnik Zabrze
Lediglich 10 Kilometer bedarf es, von Gliwice direkt zum Nachbarn Górnik Zabrze (Hindenburg) zu kommen. Zabrze spielt in Fußballpolen eine wesentlich größere Rolle als Gliwice, weshalb viele in Gliwice lebende Fans Zabrze als ihren Verein sehen. Zabrze steht mit 14 gewonnen Meisterschaften seit Jahren auf der Spitze des Throns in Polen, den man sich mit Ruch Chorzów teilt, wobei man seine erfolgreiche Zeiten in den 60ern und 80ern gefeiert hat und der letzte Meistertitel bereits 30 Jahre her ist. Seit dem spielt Zabrze allerdings mit Ausnahme von zwei Jahren ununterbrochen in der höchsten Spielklasse, in der nächsten Spielzeit wird man zudem Oberschlesien im Europapokal vertreten. Die größten Derbys in Oberschlesien waren zuletzt diejenigen, zwischen Górnik und Ruch Chorzów wobei bedingt durch den Niedergang von Chorzów das letzte Derby auf lange Zeit 2016 stattgefunden hat.

https://i.imgur.com/fxgkmZc.png Polonia Bytom
Bevor wir zum Rivalen nach Chorzów fahren, kann man sich noch eine kleine Zwischenstation in Beuthen (ca. 12 Kilometer) bei Polonia Bytom gönnen. Polonia geht gut als Fahrstuhlmannschaft durch, in den letzten Jahren zerstörte sich der Klub durch zunehmende Armut, sodass man in den nächsten Jahren weiterhin mit der Bedeutungslosigkeit zu kämpen hat. Zwei polnische Meisterschaften wurden in den 50ern gefeiert, die letzte Ekstraklasa-Saison war 2010/11. Zur letzten Saison musste man den Zwangsabstieg in die fünfte Liga antreten, wobei man in wenigen Tagen die Chance hat in der Relegation sich für die vierte Liga zu qualifizieren. Einer der vielen Traditionsvereine, die so dermaßen abgestürzt sind.

https://i.imgur.com/vWNu7ye.png Ruch Chorzów
8 Kilometer brauchen wir nun nach Chorzów (Königshütte) um ein weiteres Paradebeispiel von misslungener Wirtschaft anzuschauen. Ruch teilt sich bekanntermaßen mit Górnik den Titel des polnischen Rekordmeisters, wobei auch Ruch seit 29 Jahren keine Meisterschaft mehr feiern durfte. In dieser Durststrecke hielt man sich zwar größtenteils mit wenigen Unterbrechungen im Oberhaus, ab 2016 begann man allerdings den Verein vollkommen zu zerstören. Die Ekstraklasa verließ man 2017 als Letzter. In die abgelaufene Zweitliga-Saison startete man aufgrund mangelnder Finanzen bereits mit Minuspunkten, am Ende blieb auch hier der letzte Platz und Abstieg in die dritte Liga.

https://i.imgur.com/tLqAbik.png GKS Katowice
Katowice ist das Herzstück Oberschlesiens und zeitgleich mit über 300.000 Einwohnern auch die größte Stadt in der Woiwodschaft. 7 Kilometer entfernt von Chorzów und in der abgelaufenen Spielzeit zwei heiße Derbys zwischen GKS Katowice und Ruch Chorzów. Katowice hat in der Vergangenheit nie Meisterschaften feiern dürfen, durch etliche Vize-Meisterschaften und paar Pokalsiegen in den 90ern, kann man allerdings stolz von Europapokal-Achtelfinals sprechen. Leider ist man auch in Katowice enorm weit weg von solchen Zeiten: 2005 bereits hatte man große Probleme mit der eigenen Wirtschaft, sodass man sportlich aus der ersten Liga abstieg und am Ende sogar in der vierten Liga seinen neuen Startplatz fand. Es folgten zwar gleich zwei direkte Wiederaufstiege, seit 2007 ist man allerdings in der Zweitklassigkeit gefangen und spielte nie eine große Rolle im Kampf um den Aufstieg.

https://i.imgur.com/7ZpgHFt.png Zagłębie Sosnowiec
Fünf große Vereine haben wir bereits unter die Lupe genommen und dabei gerade mal 50 Kilometer abgespult. Direkt hinter den Stadttoren von Katowice wartet mit Zagłębie Sosnowiec eine ziemlich interessante Station auf uns, in den ca. 7 Kilometern gibt es eine imaginäre Grenze zwischen Oberschlesien und polnischem Gedankengut, obwohl Sosnowiec auf der Karte noch zur Woiwodschaft Oberschlesien zählt. In Sosnowiec möchte man nichts von Oberschlesien wissen, weshalb man einen Hass auf die Nachbarn schiebt, die Begegnungen mit Katowice und Chorzów in der letzten Saison waren dementsprechend ziemlich heiß. Dazu kommt, dass Sosnowiec seinen Aufstieg beim Auswärtsspiel in Chorzów feiern konnte. In der nächsten Spielzeit möchte Sosnowiec in der Ekstraklasa für Furore sorgen, eine genauere Beleuchtung des Vereins gab es ja bereits.

https://i.imgur.com/w7q2ZnJ.png GKS Tychy
Für den letzten Abschnitt der Tour bedarf es tatsächlich mit stolzen 23 Kilometern einen wahren Akt der Anreise, mit GKS Tychy (Tichau) gibt es im Süden Oberschlesiens einen weiteren wichtigen Verein in der Region. Tychy dürfte den meisten Deutschen eher als Herkunftsort des Bieres Tyskie sein, der örtliche Verein erfreut sich allerdings auch großer Popularität und enormer Fantreue. Die Vergangenheit des Klubs ist ziemlich miserabel, der größte Vereinserfolg ist eine Vizemeisterschaft im Jahr 1976. Seitdem spielte man nur noch drei Mal in der ersten Liga, das letzte Mal vor elf Jahren. In den 90ern hatte man u.a. eine Fusion die den Spielbetrieb im Oberhaus überhaupt erst sicherstellte, wenig später aber wurde dieses aufgelöst, was einen Zwangsabstieg in die fünfte Liga nach sich zog. Mittlerweile kickt man wieder in der zweiten Liga und träumt von einer Rückkehr in die Ekstraklasa.


w następnym odcinku: Nowy sezon

1948
10.06.2018, 14:19
Schöne Reise durch den Kohlenpott, auch optisch sehr nett gemacht. Hauptsache LP bekommt ne Erwähnung, aber ich nicht bei Katowice, pfft...:sarcastic:

Pascal126
10.06.2018, 14:32
im Sommer werden wahrscheinlich einige Talente wieder ihren Weg nach Italien wagen, es gibt schon erste Gerüchte bei einigen Spielern. Damit werde ich das Sommerloch alle Male stopfen können.

@Capitano: Dazu gibt es bereits das erste kleine Update:
Arkadiusz Reca (https://www.transfermarkt.de/arkadiusz-reca/profil/spieler/268178), wechselt für stolze 4 Millionen Euro nach Bergamo. Ein wahrer Geldregen für Wisła Płock, der dem Verein für die Zukunft enorm weiterhelfen wird.
Reca war einer der Gründe, warum Wisła Płock in der letzten Spielzeit so stark aufspielen konnte, wobei mir persönlich sein Wechsel zu Bergamo vielleicht etwas zu früh kommt.
Bei der Personalie Rafał Kurzawa (https://www.transfermarkt.de/rafal-kurzawa/leistungsdatendetails/spieler/191895) tut sich auch einiges, da sein ablösefreier Wechsel ja ohnehin schon seit Wochen feststeht. AC Florenz soll großes Interesse an ihm haben, wobei er sich sicherlich während der WM bei weiteren Vereinen auf die Wunschliste spielen möchte. Ich selber kann schwer voraussehen, ob er es außerhalb Polens und gleich bei einer Mannschaft wie Florenz packen könnte, die abgelaufene Spielzeit war seine Ekstraklasa-Saison in der er so krass durchgestartet ist. Wenn man den Ausflug Zabrzes in die zweite Liga miteinbezieht, kommt er aber in 2 Jahren immerhin auf stolze 29 Assists.

Capitano
10.06.2018, 14:42
@Capitano: Dazu gibt es bereits das erste kleine Update:
Arkadiusz Reca (https://www.transfermarkt.de/arkadiusz-reca/profil/spieler/268178), wechselt für stolze 4 Millionen Euro nach Bergamo. Ein wahrer Geldregen für Wisła Płock, der dem Verein für die Zukunft enorm weiterhelfen wird.
Reca war einer der Gründe, warum Wisła Płock in der letzten Spielzeit so stark aufspielen konnte, wobei mir persönlich sein Wechsel zu Bergamo vielleicht etwas zu früh kommt.
Bei der Personalie Rafał Kurzawa (https://www.transfermarkt.de/rafal-kurzawa/leistungsdatendetails/spieler/191895) tut sich auch einiges, da sein ablösefreier Wechsel ja ohnehin schon seit Wochen feststeht. AC Florenz soll großes Interesse an ihm haben, wobei er sich sicherlich während der WM bei weiteren Vereinen auf die Wunschliste spielen möchte. Ich selber kann schwer voraussehen, ob er es außerhalb Polens und gleich bei einer Mannschaft wie Florenz packen könnte, die abgelaufene Spielzeit war seine Ekstraklasa-Saison in der er so krass durchgestartet ist. Wenn man den Ausflug Zabrzes in die zweite Liga miteinbezieht, kommt er aber in 2 Jahren immerhin auf stolze 29 Assists.

4 Mio ist ne ordentliche Summe für jemanden der bisher "nur" in Polen gespielt hat. Bin gespannt ob er sich bei Atalanta gegen Gosens durchsetzten kann.

Pascal126
10.06.2018, 22:00
4 Mio ist ne ordentliche Summe für jemanden der bisher "nur" in Polen gespielt hat. Bin gespannt ob er sich bei Atalanta gegen Gosens durchsetzten kann.

Beim Überfliegen vom Przegląd Sportowy ist mir gerade noch aufgefallen, dass sich mit Krzysztof Piątek ein Spieler aus meinem Talente-Bericht auch einem italienischen Verein angeschlossen hat - FC Genua zahlt für ihn auch 4 Millionen.

Pascal126
01.08.2018, 22:08
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 14: Nowy sezon


Seit nun schon zehn Tagen rollt der Ball im polnischen Oberhaus wieder, nach der Ruhephase in der Sommerpause gibt es also wieder genügend interessante Themen die eines Berichtes würdig sind. Als kleinen Flaschenöffner gibt es eine kleinere Zusammenfassungen an Ereignissen aus der Sommerpause, wo neben den genannten Transfers einige andere interessante Dinge geschehen sind.

Walcz o lepsze jutro
Im März haben wir als Start über den Zerfall einiger etablierten Mannschaften berichtet und Anhand vier Beispielen genauer gezeigt, wie schnell sich das Geschäft in Polen drehen kann. Den Saisonübergang kann man passend als Anlass nehmen, wo die vier genannten Mannschaften nun stehen:
Zawisza Bydgoszcz: Zawisza Bygdoszcz konnte sich in der abgelaufenen Saison an die Tabellenspitze der siebten Liga spielen und steigt somit in die sechste Liga auf. So dermaßen im Abgrund gelandet, dass man ohne eigene Recherche nicht mal mehr vom Bestand der Mannschaft hören würde.
ŁKS Łódż: ŁKS konnte als Zweiter der dritten Liga in die zweite Liga aufsteigen und ist nun wieder sehr nah dran, ins polnische Oberhaus aufzusteigen. Passend dazu gab es auf den Rängen eine Choreo die verlauten ließ: in einem Jahr seh ich dich.. in der höchsten Liga! (http://weszlo.com/wp-content/uploads/2018/07/37891970_1883550515025432_7155784444236791808_n-835x420.jpg)
Widzew Łódż: Auch beim verfeindeten Stadtrivalen konnte man in der abgelaufenen Spielzeit den Aufstieg feiern, wenn auch dies erst mit Ach und Krach beim letzten Spieltag funktioniert hat. Der Jubel im Gästeblock von Sokół Ostróda war entsprechend groß, Widzew wird auch in der dritten Liga mit großer Wahrscheinlichkeit auf Landesebene einen Top5-Zuschauerschnitt haben.
Polonia Warszawa: Der Hauptstadtklub spielte in der abgelaufenen Saison zusammen mit Widzew in einer Liga, konnte aber selber nur Platz 4 erreichen, sodass die Rückkehr Polonias in den Profifußball um ein weiteres Jahr verzögert wird.

Wisła bez stadionu?
Nur wenige Tage vor Beginn der neuen Spielzeit häuften sich verwirrende Berichte über Wisła Kraków, deren finanzielle Probleme arge Zustände angenommen haben. Die Stadt Krakau setzte ein Ultimatum: die angehäuften Schulden gegenüber der Stadt müssen zeitnah beglichen werden, ansonsten droht Wisła der Rausschmiss aus dem Stadion. Als Folge verkaufte Wisła mit Stürmer und Torschützenkönig Carlos Lopez ihren einzigen Star, den es zu Legia zog. Erst vor einigen Tagen wurde zudem bekannt, dass Jakub Błaszczykowski seinem ehemaligen Verein ungefähr 250.000€ gespendet hat. Wisła hat sich damit „gerettet” und bestreitet somit seine Spiele weiter zuhause.

Start Ekstraklasy
2 Spieltage sind schon vorbei in Polen. Für Tendenzen ist es zwar noch zu früh, rein informativ sei aber gesagt, dass Legia wie jedes Jahr enorme Anfangsschwierigkeiten hat und dieses Jahr mit Zagłebie Lubin und Piast Gliwice zwei Mannschaften leicht überraschend ganz vorne stehen. Lech Poznań komplettiert die beiden Vereine, die noch ohne Punktverlust stehen.

Nach den morgen stattfindenden Europa League-Qualifikationsspielen der 2. Runde wird ein Blick auf das Abschneiden der polnischen Vertreter geworfen, die zu Viert ihr Können im Ausland auf die Probe stellen.


w następnym odcinku: Puchar Europy

Pascal126
08.08.2018, 21:00
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 15: Puchar Europy


Gleich vier polnische Mannschaften dürfen in der Saison 2017/18 ihr Glück in europäischen Wettbewerben probieren, wobei durch den Start in der ersten Qualifikationsrunde die polnischen Fußballfreunde zwar schon im Juli in den Genuss vom Fußball kommen, ihre Mannschaft aber bereits früh an Stolpersteinen stolpern sehen können. In der Vergangenheit oftmals passiert, so war Legia Warszawa in der Saison 2016/17 die letzte polnische Mannschaft, die es in die Gruppenphase des Europapokals geschafft hat.

Legia Warszawa:
Als amtierender Sieger der Ekstraklasa startet Legia in der Champions League-Qualifikation, aufgrund des schlechten Koeffizienten der polnischen Liga allerdings schon in der 1. Qualifikationsrunde:
1. Qualifikationsrunde: Cork City – Legia Warszawa (0:1, 0:3)
2. Qualifikationsrunde: Legia Warszawa – Spartak Trnava (0:2, 1:0)

Nach den nur wenig überraschenden Siegen gegen die Iren aus Cork ging es für Legia in der zweiten Runde gegen den slowakischen Vertreter aus Trnava. Auf den Rängen war gerade das Rückspiel eine Augenweide, leider aus Legia-Sicht aber nicht die Spiele, sodass man sich trotz 1:0 Sieg im Rückspiel den Slowaken geschlagen geben musste und somit den Gang in die Europa League-Qualifikation nehmen muss. Dort wird Legia auf den luxemburgischen Vertreter Düdelingen treffen, die bekanntermaßen vor einigen Jahren RB Salzburg aus dem Turnier geschmissen haben. Nicht wenige kritische Stimmen aus Polen befürchten eine ähnliche Pleite:
3. Qualifikationsrunde: Legia Warszawa – F91 Düdelingen
Play-Offs: Legia Warszawa/F91 Düdelingen – FC Alaschkert Martuni/CFR Cluj

Jagiellonia Białystok:
Als Vizemeister Polens muss man in der Europa League-Qualifikation erst in der 2. Runde ran, sodass „Jaga“ etwas frischer in den Sommer starten konnte, sich gegen Rio Ave aus Portugal aber zwei sehr spannende Duelle lieferte, am Ende aber doch verdient in die nächste Runde eingezogen ist:
2. Qualifikationsrunde: Jagiellonia Białystok – Rio Ave FC (1:0, 4:4)
3. Qualifikationsrunde: Jagiellonia Białystok – KAA Gent
Play-Offs: Jagiellonia Białystok/KAA Gent – FK Mariupol/Girondins Bordeaux

Górnik Zabrze:
Górnik feierte sein Comeback auf der europäischen Ebene, nach über 20 Jahren Abstinenz. Der kaum vorhandenen Erfahrung geschuldet konnte der einzige Vertreter aus Oberschlesien jedoch nicht viel reißen, sodass in der 2. Qualifikationsrunde das Abenteuer Europa schon wieder für beendet erklärt werden musste:
1. Qualifikationsrunde: Górnik Zabrze - FC Zaria Bălți (1:0, 1:1)
2. Qualifikationsrunde: Górnik Zabrze - FK AS Trenčín (0:1, 1:4)

Lech Poznań:
Die Eisenbahner aus Posen hatten eine schlechte Finalrunde gespielt, weshalb man am Ende statt Meisterschaft lediglich den vierten Platz erreicht hat, was aber noch für die erste Qualifikationsrunde der Europa League reicht. Lech hat absolute Exoten zugelost bekommen, die auf sportlicher Ebene sogar noch unter dem polnischen Niveau anzusiedeln sind. Nichtsdestotrotz hatte Lech enorme Probleme, sich gegen die Mannschaften durchzusetzen. Irgendwie hat man es aber doch noch in die 3. Qualifikationsrunde geschafft:
1. Qualifikationsrunde: Lech Poznań – Gandsassar Kapan (2:0, 1:2)
2. Qualifikationsrunde: FK Shaktar Salihorsk - Lech Poznań (1:1, 1:3 n.V.)
3. Qualifikationsrunde: KRC Genk - Lech Poznań
Play-Offs: KRC Genk/Lech Poznań – FK Spartak Subotica/Bröndby IF


w następnym odcinku: Porażki i wstyd

Pascal126
17.08.2018, 21:58
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 16: Porażki i wstyd


Mit den Worten „Niederlagen“ und „Schande“ lässt sich die abgelaufene dritte Qualifikationsrunde zur Europa League aus polnischer Sicht perfekt zusammenfassen. Aus drei polnischen Teilnehmern ist binnen kurzer Zeit 0 geworden - ein Zeichen wie schlecht der polnische Fußball im europäischen Vergleich steht. Das Niveau in der Liga stagniert seit einigen Spielzeiten, dazu fehlt auf europäischer Ebene der nötige Biss um wichtige Siege einzufahren.

Legia Warszawa:
Als amtierender Sieger der Ekstraklasa fährt Legia mit der größten Blamage der polnischen Teilnehmer wieder nachhause, konnte man sich in beiden Spielen nicht gegen Düdelingen durchsetzen. Während sich die Luxemburger ein weiteres Mal als Stolperstein für größere Mannschaften feiern dürfen, herrscht in Polens Hauptstadt sehr dünne Luft.
Qualifikationsrunde: Legia Warszawa - F91 Düdelingen (1:2, 2:2)

Jagiellonia Białystok:
Nach dem Schützenfest gegen Rio Ave war man mit leichter Zuversicht in die dritte Qualifikationsrunde gegangen, wobei man sich erneut der Rolle als Außenseiter bewusst war. Leider war gegen Gent nicht wirklich was zu holen, sodass das Abenteuer Europa für Białystok mit zwei Niederlagen wieder beendet wurde. Immerhin kann man Jaga großen Kampf nachsagen, sodass sich die Gelb-Roten im Guten an die Europa League erinnern werden können.
Qualifikationsrunde: Jagiellonia Białystok - KAA Gent (0:1, 1:3)

Lech Poznań:
Poznań hatte bereits gegen die Armenier und Weißrussen enorme Schwierigkeiten, gegen KRC Genk blieb man aber über weite Strecken komplett hinter seinen eigenen Ansprüchen zurück. Die Leistung vor meinen Augen in Genk war peinlich und unwürdig, zuhause konnte man das Ruder nicht umreißen.
Qualifikationsrunde: KRC Genk - Lech Poznań (2:0, 2:1)


w następnym odcinku: Lechia Gdańsk | Sławomir Peszko

Pascal126
01.09.2018, 21:33
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 17.1: Lechia Gdańsk

https://i.imgur.com/SYmFpno.png


Seit 10 Jahren gehört Lechia Gdańsk zum Inventar der polnischen Ekstraklasa, davor verbrachte man etliche Jahre in den tieferen Gebieten Polens. Erfolge konnte man in Danzig selten bejubeln, lediglich ein Pokalsieg im Jahr 1983 steht zur Buche. Seit einigen Jahren versucht man sich mit Spielern aus dem Ausland und polnischen Talenten die im Ausland gescheitert sind, an großen Erfolgen in der Liga - es gab dabei jedoch nie ein besseres Ergebnis als den vierten Platz. In der aktuellen Spielzeit kann Lechia vollkommen überzeugen, steht man nach sieben Spielen an der Spitze der Liga und darf sich zudem guten Fußball attestieren lassen.

Nicht viele ehemalige Spieler von Lechia konnten sich außerhalb der Grenze bekannt machen, dafür bietet der aktuelle Kader enormes Potenzial und bekannte Namen, zudem ist es wahrscheinlich der beste Kader den man in Gdańsk je zur Verfügung stehen hatte. Angefangen sei im Tor mit Zlatan Alomerović (BVB und 1. FCK), dazu Filip Mladenović (Köln), Sławomir Peszko (Köln) und Artur Sobiech (Hannover und Darmstadt). Mit Ariel Borysiuk (1. FCK), Daniel Lukasik (Sandhausen) und Rafał Wolski (Florenz) hat man zudem drei einstige Talente nach Gdańsk lotsen können. Europa übergreifend hat Miloš Krasić aber wahrscheinlich die mit Abstand größe Bekanntheit.

Odcinek 17.2: Sławomir Peszko


Sławomir Peszko war einst eine interessante Personalie beim 1. FC Köln, ehe er sich nach und nach schwer tat und Leihgaben nach Wolverhampton und Parma seiner Karriere einen tiefen Schnitt gaben. 2015 zog Peszko von Dannen und suchte seine persönlichen Erfolge wieder in Polen, bei Lechia Gdańsk. Seit einigen Wochen und Monaten aber ist die Personalie Peszko in Polen viel mehr mit negativen Schlagzeilen, als mit positiven verbunden. Sein einstiges Geschick auf dem Rasen ist verblasst, viel aktueller sind Berichte über seine Liebe zum Alkohol und grausamen Leistungen für die Nationalmannschaft.
Im Sommer wunderte sich eine ganze Nation über seine Nominierung für die Weltmeisterschaft, gab es zu diesem Zeitpunkt bereits eine Hand voll Flügelspieler die einen besseren Job machen. Er ließ zwar verlauten, dass er nicht nur als Gute Laune-Maskotchen zur WM reisen würde, dies entpuppte sich allerdings nur als heiße Luft.
Beim ersten Spieltag der neuen Spielzeit leistete sich Peszko in der letzten Minute eine üble Aktion gegen Arvydas Novikovas von Jagiellonia Białystok, weshalb Peszko vom Verband für satte drei Monate gesperrt wurde. Erst vor einigen Tagen verfasste Peszko einen elf seitigen Brief an den Verband, der eine Aufhebung der Sperre bewirken sollte. Der Liga-Verband allerdings verneinte dies ohne nur mit der Wimper zu zucken.

Ib25pihT6O4


w następnym odcinku: Ekstraklasa - Runda wiosenna

Pascal126
26.11.2018, 23:14
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 18: Ekstraklasa - Runda wiosenna


Wenn in der Ekstraklasa 16 Spieltage vorbei sind, kann man in Polen bereits von einer abgeschlossenen Hinrunde plus einem weiteren Spieltag sprechen. Durch den frühen Saisonstart schon im Juli, werden in Polen ähnlich wie in der 2. Bundesliga etliche Spiele der Rückrunde noch im ersten Kalenderjahr der Saison gespielt.
Erfreulicherweise bietet die aktuelle Saison mit Lechia Gdańsk eine ganz große Überraschung auf dem Platz an der Sonne. Die Jungs aus Danzig nutzten den miserablen Saisonstart von Legia aus und haben mit 5 Punkten Vorsprung sogar schon ein gutes Polster aufbauen können.
Jagiellonia Białystok scheint sich oben in der Ekstraklasa festsetzen zu können, man klebt wie schon in der letzten Spielzeit an der Ferse von Legia Warszawa und lauert auf potenzielle Punktverluste.
Erfreulich und vollkommen unerwartet zugleich sind die guten Leistungen von Korona Kielce, die erstmals seit Jahren an den oberen Rängen schnuppern.
Enttäuschend sind hingegen die Leistungen von Lech Poznań, die den Schock der verpassten Meisterschaft und das frühe Aus in Europa nicht haben verdauen können und aktuell nur schwacher Achter sind. Noch vor kurzem war Bundesliga-Kultverteidiger Dariusz Żuraw (Ex-Hannoveraner) als Interimstrainer am Werk, mittlerweile hat aber der frühere Nationaltrainer Polens Adam Nawałka das Ruder in Posen übernommen.


https://i.imgur.com/AXLicBe.png

Zur schlechteren Hälfte Polens lässt sich wenig spannendes berichten, findet man hier eigentlich seit Jahren fast immer die selben Mannschaften vor. Großen Respekt verdient Wisła Plock die nach ihrem Achtungserfolg in der letzten Saison ihren Trainer und Topstürmer verloren haben, sich mit ihrem Kader und den vor Ort gegebenen Mitteln aber wacker in der Mitte der Tabelle halten können.
Extrem unglücklich ist man aktuell in Zabrze - dort hat man aktuell akute Abstiegsangst. Im Sommer noch in der Europa League-Qualifikation am Start gewesen, tut man sich aktuell sehr schwer gegen die polnische Konkurrenz und konnte sogar nur zwei Mal gewinnen. Nur die beiden Aufsteiger aus Legnica und Sosnowiec sind noch schlechter in die Saison gestartet.


https://i.imgur.com/CUQzn03.png


w następnym odcinku: Puchar Polski

Pascal126
10.12.2018, 20:39
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 19: Puchar Polski


Unter der Woche fand das Achtelfinale des polnischen Pokals statt. Grund genug, mal einen Blick unter die Lupe zu werfen. Der polnische Pokal ist bekannt für großes Favoritensterben, sodass sich jedes Jahr 1-2 absolute Außenseiter in das Rampenlicht spielen könnten. Die schlechten Leistungen der Erstligisten sprechen zwar für den schlechten Stand der Ekstraklasa, für die Außenstehenden sorgt dies jedoch regelmäßig für Gelächter und ordentlich Abwechslung.
Der Puchar Polski ist ähnlich aufgebaut wie der DFB-Pokal in Deutschland - 64 Mannschaften gehen an den Start, die Amateurvereine haben zuvor die Chance sich durch die Verbandspokale für die Hauptrunde zu qualifizieren. Anders als in Deutschland können aber schon in der ersten Runde Erstligisten aufeinander treffen, weshalb in der diesjährigen Auflage Wisła Kraków in der ersten Runde gegen Lechia Gdańsk den Kürzeren zog. Insgesamt haben sich in Runde 1 (Korona Kielce, Wisła Kraków, Pogoń Szczecin, Zagłębie Lubin, Cracovia Kraków, Zagłębie Sosnowiec) und Runde 2 (Piast Gliwice, Lech Poznań) bereits 8 Mannschaften und somit die Hälfte der Ekstraklasa aus dem Wettbewerb verabschiedet.


Achtelfinale:
Wigry Suwałki 0:3 Raków Częstochowa
Puszcza Niepołomice 3:1 Wisła Płock
Chrobry Głogów 0:3 Legia Warszawa
Wisła Sandomierz 0:1 Odra Opole
Śląsk Wrócław 0:1 Miedź Legnica
Arka Gdynia 0:2 Jagiellonia Białystok
Rozwój Katowice 1:4 Górnik Zabrze (n.V.)
Bruk-Bet Termalica Nieciecza 1:3 Lechia Gdańsk

Viertelfinale:
Puszcza Niepołomice - Miedź Legnica
Górnik Zabrze - Lechia Gdańsk
Odra Opole - Jagiellonia Białystok
Raków Częstochowa - Legia Warszawa

Absolute Kracher wie Puszcza Niepołomice, Odra Opole und Raków Częstochowa (alle Zweitklassig) rücken in den Vordergrund und wollen mit einem Lucky Punch in das Halbfinale einziehen, oder am Ende gar am 02.05. im Nationalstadion Warschau gegen den Ball treten dürfen. Die größten Chancen hat dabei wahrscheinlich Puszcza Niepołomice. Lustige Anekdote zum Schluss: bei der Auslosung für das Achtelfinale ging eine Loskugel verloren, weshalb die ganze Auslosung wiederholt werden musste und alle zuvor gelosten Spiele über den Haufen geworfen wurden, darunter haben einige Favoriten profitiert.


w następnym odcinku: Pomorze

Pascal126
26.12.2018, 17:40
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 20: Pomorze

https://i.imgur.com/o7h7tnZ.png


Wenn man sich den Norden Polens anschaut, wird man kaum sportliche Erfolge vorfinden können. Mit Pogoń Szczecin, Arka Gdynia und Lechia Gdańsk findet man zwar gleich drei Mannschaften in der Region Westpommern und Pommern wieder, die in der Ekstraklasa kicken, darunter gibt es allerdings eine dicke Kluft und kaum Vereine, die entsprechend hohes Niveau aufzeigen können. Anlässlich meiner jüngsten Reise entlang der Osteeküste bietet sich dennoch eine passende Gelegenheit, diese Region mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

https://i.imgur.com/HDwaVM2.png Pogoń Szczecin
Gleich hinter dem Grenzübergang findet man mit Pogoń Szczecin ein langjähriges Gesicht der polnischen 1. Liga, welches sich jedoch nie den Titel hat sichern können. Nach einigen Auf- und Abstiegen hat man sich mittlerweile wieder fest im Mittelfeld der Liga etabliert und auch in der aktuellen Spielzeit tut man gut daran, die Saison ohne große Abstiegsangst im gesicherten Mittelfeld abzuschließen. Trotz der Nähe zu Deutschland gab es bei Szczecin relativ wenig bekannte Spieler bei Pogoń, auf deutscher Seite wäre das Ex-Aachener Emil Noll. Ansonsten wird wahrscheinlich nur noch Kult-Keeper Radosław Majdan einigen Kennern ein Begriff sein. Der aktuell größte Promi Szczecins sitzt auf der Bank und heißt Kosta Runjaic, der seit gut einem Jahr in Stettin trainiert. Prominenteste Spieler sind Torhüter Łukasz Załuska (Ex-Celtic und Darmstadt), Radosław Majewski (lange Zeit bei Nottingham) und Soufien Benyamina (u.a. Dresden und Rostock). Bester Spieler ist Mittelfeldregisseur Kamil Drygas, interessanteste Talente sind Stürmer Adam Buksa sowie Innenverteidiger Sebastian Walukiewicz. Letzterer wird bereits mit Interessenten aus Italien (u.a. Cagliari) in Verbindung gebracht und könnte schon bald ins Ausland wechseln.

https://i.imgur.com/9WhqtX0.png Flota Świnoujście
Wenn man sich Vereine aus Westpommern aus den Fingernägeln ziehen muss, ist Flota Świnoujście wahrscheinlich der erste Name der hinter Pogoń Szczecin fallen wird. Der Verein aus Swinemünde war selber nie Teil der ersten Liga, war aber zwischen 2008 und 2014 mehrere Male im Aufstiegskampf um einen Platz in der Ekstraklasa vertreten, ehe man in der Saison 2014/15 aufgrund finanzieller Probleme den Spielbetrieb einstellen musste und sich danach in der 8. Liga gestellt hat. Aktuell dümpelt Flota in der 6. Liga rum, wird aber wahrscheinlich erst in Dekaden wieder an alte Zeiten anknüpfen können. Eine weitere Akte im Ordner „abgestürzte Mannschaften“.

https://i.imgur.com/F88sO8C.png Chojniczanka Chojnice
Im tiefen Westen Pommerns findet man in der Kleinstadt Konitz mit Chojniczanka Chojnice nicht nur einen guten Zungenbrecher, sondern auch einen aktuellen Zweitligisten. Seit fünf Jahren spielt man in der zweiten Liga Polens und war letztes Jahr mit dem dritten Platz auch knapp dran am Aufstieg in die Ekstraklasa.

https://i.imgur.com/tateaYL.png Bytovia Bytów
Bytów ergänzt Chojnice als pommerscher Verein in der zweiten Liga, in der man seit 2014 mitspielt, aber eher im hinteren Mittelfeld. Auch Bytów hat keine großen Erfolge zu verweisen, im deutschen Wikipedia-Eintrag erwähnt man den Einzug in das Pokal-Achtelfinale. Auch 2018/19 wird es nichts mit dem Aufstieg, weshalb Arka Gdynia und Lechia Gdańsk die einzigen Pommern in Liga 1 bleiben werden.

https://i.imgur.com/aaLRhZj.png Arka Gdynia
Wenn man an der Ostseeküste entlang fährt, ist Arka Gdynia der erste wirklich große Verein aus der Woiwodschaft Pommern. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte ist der Gewinn des Pokals, zuletzt im Jahr 2017. 2018 konnte man auch ins Finale einziehen, verlor dort allerdings gegen Legia. Nach einigen Auf- und Abstiegen steht man erst seit 2016 wieder in der Ekstraklasa, man dümpelt aber immer im hinteren Teil der Liga herum und ist somit aktuell kein wirklicher Gegner für Lechia Gdańsk. Im aktuellen Kader gibt es keinen wirklich außerhalb Polens bekannten Spieler, in der Vergangenheit spielten hier mal Dariusz Żuraw (bekannt aus Hannover) und wie schon in Szczecin Emil Noll.

https://i.imgur.com/oRKg5JU.png Lechia Gdańsk
Spricht man über Lechia Gdańsk spricht man zeitgleich auch über die aktuell beste Mannschaft Polens. Nach 20 Jahren Abstinenz konnte man 2008 wieder in die Ekstraklasa aufsteigen, seit dem hat man sich mit starken Leistungen etablieren können. Jahrelange harte Arbeit bringt in dieser Saison zum ersten Mal die erhofften Erfolge, will man am Ende der Spielzeit 2018/19 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Meisterschaft gewinnen. Im Bereich der ehemaligen Spieler gibt es kaum Bekannte, Thomas von Heesen war hier mal kurz Trainer gewesen. Der aktuelle Kader darf in polnischen Verhältnissen durchaus als Star-Ensemble bezeichnet werden, schon seit einigen Jahren versucht man sich darin, gescheiterte Spieler aus der Bundesliga zu verpflichten. Aktuelle Beispiele sind: Zlatan Alomerović (BVB und Lautern), Filip Mladenović und Sławomir Peszko mit Kölner Vergangenheit, sowie Artur Sobiech den man aus Hannover und Darmstadt kennt. Dazu gibt es einige Personalien aus der Jugendschmiede von Legia Warszawa, die nach erfolglosen Zeiten im Ausland mit Lechia Gdańsk auf Erfolgsjagd gehen - dazu wird aber noch ein Bericht folgen.


w następnym odcinku: Chaos w Krakowie | Wisła Kraków

Pascal126
27.12.2018, 22:09
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 21.1: Chaos w Krakowie


Schon vor einigen Monaten haben wir von großen finanziellen Problemen bei Wisła Kraków berichtet, als im Sommer finanzielle Mittel fehlten um die Miete für das Stadion fehlten. Damals hat u.a. Jakub Błaszczykowski mit einer kleinen Spende geholfen, damit Wisła zum Saisonbeginn nicht aus dem eigenen Stadion fliegt. Zum Jahreswechsel gibt es an der Weichsel aber ein größeres Problem: ein finanzielles Loch von insgesamt 12 Millionen Złoty (entspricht ca. 3 Millionen Euro) muss zeitnah gestopft werden, damit Wisła überhaupt erst weitermachen kann. Danach muss ein neuer Grundstein gelegt werden, auf dem man den ehemaligen Spitzenkandidaten wieder auf Touren bringen kann.
Aktuell gibt es Verhandlungen mit einem Konsortium aus Luxemburg und Großbritannien mit einem Mann aus China, welches bereits große Pläne an der Ulica Reymonta schmiedet, dabei allerdings schon ins Gras gebissen hat. Insgesamt 100 Millionen wollte man in ein neues Areal neben dem Stadion investieren, um dann festzustellen, dass man für das Gelände kein Grundrecht besitzt. Zudem häufen sich die Berichte in Polen, ob dieses Konsortium zu 100% seriös ist. Typisch polnische Umstände also.
Mit Zdenek Ondrašek verlässt zudem Wisłas bester Spieler das Land, ihn zieht es nach Amerika zum FC Dallas. Elf Saisontore waren auf seinem Konto, was 1/3 der gesamten Tore entsprach. Der nächste potenzielle Neuzugang wird Ondrašek zwar nicht ersetzen können, dafür aber bei vielen Fans für funkelnde Augen sorgen: die Gerüchte um eine Rückkehr von Jakub Błaszczykowski vermehren sich von Tag zu Tag, er soll bereits eine Freigabe aus Wolfsburg vorliegen haben und war zuletzt ohnehin öfter in Polen, möglicherweise auch um Verhandlungen mit neuen Teams zu führen, wo neben Wisła zuletzt auch mal Pogoń Szczecin erwähnt wurde.

In der Liga hatte Wisła Kraków einen guten Saisonstart verzeichnet, in den letzten Wochen aber wieder enorm abgebaut. Aktuell befindet man sich mit 29 Punkten auf dem achten Rang der Tabelle wieder, was womöglich auch das Maximum für diese Spielzeit bleiben wird. Die Hoffnungen auf zukünftige Erfolge sind durch die aktuell ungewisse Zukunft zunächst auf Eis gelegt, die Zuschauer in Krakau stehen aber hinter der Mannschaft und boten zuletzt für Wisła-Verhältnisse wieder eine akzeptable und gute Kulisse.

Odcinek 21.2: Wisła Kraków
https://i.imgur.com/sYby2Zs.png

Wisła Kraków ist zweifelsohne einer der bekanntesten und größten Fußballvereine aus Polen. Mit insgesamt 13 Meistertiteln zugleich einer der erfolgreichsten, gerade um die Jahrtausendwende und die Jahre danach war Wisła die unangefochtene Macht in Polen. Unvergessen u.a. der 1:0-Sieg gegen den FC Barcelona in der Qualifikation zum Europapokal. Seit 2011 durchlebt Wisła allerdings graue Zeiten, man war nie besser als Sechster und somit nicht mehr in Europa vertreten. Große Spieler wechseln nicht mehr nach Krakau, da haben sich andere Adressen in Polen etabliert, die eigene Jugendabteilung bringt aber auch keine Diamanten mehr zum Vorschein, weshalb sich Jahr für Jahr neue Gesichter an der Weichsel blicken lassen.
Im aktuellen Kader gibt es mit Jesús Imaz und Zdenek Ondrašek lediglich zwei Spieler mit ligainternem Top-Niveau, wobei Ondrašek ja wie bereits angesprochen nach Dallas wechseln wird. Mit Kamil Wojtkowski hat man auf der 10 immerhin noch ein interessantes Talent für die Zukunft. Bekannteste Personalien sind Marcin Wasilewski und Paweł Brożek, die aber bald in Rente gehen werden. Die Insider werden sich noch an die Kult-Zwillinge Paweł und Piotr Brożek erinnern. Beide durchliefen die Jugendabteilungen von Wisła, waren gemeinsam an ŁKS Łódż ausgeliehen und wechselten zusammen 2011 nach Trabzon, ehe sie ab 2014 wieder vereint bei Wisła waren.

Als große Marke des polnischen Fußballs bietet Wisłas-Historie selbstverständlich große Namen. Allen voran Jakub Błaszczykowski, der 2007 aus Krakau nach Dortmund wechselte und bald vielleicht zurückkehrt. Spieler mit Kultstatus in Deutschland gibt es auch zu genüge: Radosław Kałużny (Cottbus, Leverkusen, Essen, Ahlen); Tomasz Kłos (Lautern, Köln); Kamil Kosowski (Lautern), dazu einige Personalien aus der Abteilung „Bitte wer?” - Júnior Díaz (Mainz); Marcelo (Hannover); Ivica Iliev (Cottbus); Michael Lamey (Duisburg, Bielefeld) oder Dragan Paljić (Hoffenheim, Lautern) um nur ein paar Beispiele zu nennen. Ehemalige Wisła-Urgesteine sind Tomasz Frankowski, Radosław Sobolewski und Maciej Żurawski.


w następnym odcinku: Koniec roku 2018

Pascal126
29.12.2018, 23:13
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 22: Koniec roku 2018


Mit dem 20. Spieltag der Saison 2018/19 neigte sich in Polen das Fußballjahr seinem wohlverdienten Ende zu. Vor dem Jahreswechsel also ein guter Zeitpunkt um nochmal genauer auf die aktuelle Tabellensituation zu schauen, ehe erst Anfang Februar wieder der Ball rollen wird in Polen.

Ganze vier Spieltage der Rückrunde mussten noch vor dem Jahreswechsel absolviert werden, damit man die sechs Wochen Winterpause einhalten konnte und nicht zu spät in die Sommermonate rutscht. Entsprechend hartes Programm für die Spieler, dafür allerdings noch einige spannende Momente im Fußballjahr 2018.
An der Spitze steht weiterhin Lechia Gdańsk, die zwar bisschen gestrauchelt haben mit einem Unentschieden und einer Niederlage, am 20. Spieltag gegen Górnik Zabrze aber nochmal eindrucksvoll gezeigt haben, wieso sie aktuell die Nummer 1 in Polen sind. Legia steht dahinter weiter in Lauerstellung, wobei dahinter diesmal ein kleines Loch klafft.
Anders als in den Vorjahren kann Jagiellonia Białystok keine entscheidende Rolle im Titelkampf spielen, dafür hat sich Lech Poznań mit Trainer Adam Nawałka wieder zurückgemeldet und nach 4 Siegen aus 4 Spielen steht man nun auf Platz 3 der Tabelle.
Größte Überraschung im ersten Achter ist Pogoń Szczecin, eine solide Mannschaftsleistung die großen Respekt verdient. Auf die Misere von Wisła Kraków sind wir bereits eingegangen, deren Reise wird in Zukunft wahrscheinlich weiter nach unten gehen, vor allem jetzt wo sie ohne ihren Top-Stürmer Zdenek Ondrašek stehen müssen.

Im Abstiegskampf hat sich nur bei zwei Mannschaften wirklich was getan. Cracovia Kraków und Lech Poznań verbindet nicht nur eine intensive Fan-Freundschaft, sondern auch die perfekte Serie aus 4 Siegen aus 4 Spielen. Aktuell verspürt man bei Cracovia einen guten Lauf, den es auch in 2019 zu halten gilt, damit man zum ersten Mal seit Jahren vielleicht wieder eine Rolle im oberen Tabellendrittel spielen kann, oder gar Wisła Kraków in der Tabelle übertrumpfen können, was zuletzt auch eher Rarität gewesen ist. Neben Cracovia Kraków ist auch Miedź Legnica gut unterwegs, mit einigen wichtigen Punktgewinn hat man sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können - mit den dort gegebenen Mitteln absolut respektabel.
Absolute Verlierer sind Górnik Zabrze die dem Erfolg aus dem Vorjahr mit Platz 4 chancenlos hinterher laufen und aktuell sogar auf einem Abstiegsplatz stehen. Vor allem das Top-Talent Szymon Żurkowski ist ein Schatten seiner selbst, wird aber wahrscheinlich schon bald ins Ausland wechseln und somit für ein weiteres Loch in Zabrze sorgen. Dazu kommt Zagłebie Sosnowiec, deren Abenteuer in der Ekstraklasa mit großer Wahrscheinlichkeit schon nach einem Jahr beendet sein wird. Nach 20 Spieltagen steht man immer noch nur bei 12 Punkten, der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt aktuell sechs Punkte - aus Sosnowiec-Sicht gefühlt das Doppelte.

https://i.imgur.com/K9sMHa0.png

Tabela
https://i.imgur.com/Mw5Tr0E.png

w następnym odcinku: Lechia i jej awans na górę

Pascal126
01.01.2019, 16:33
https://i.imgur.com/cWsNpzM.png

Odcinek 23: Lechia i jej awans na górę


Lechia Gdańsk und der rasante Aufstieg an die Spitze der Ekstraklasa ist mit Sicherheit Thema Nummer 1, mit dem man auch ins neue Jahr gehen wird. Irgendwie überraschend, aber dennoch kommt der Erfolg in Danzig mit einer wuchtigen Ansage. Seit Jahren als graue Maus hat bei Lechia ein wichtiges Umdenken eingesetzt, vor allem als man gerade um 2014 herum angefangen hat, gestandene Spieler aus dem Ausland zu verpflichten und zeitgleich u.a. eine Partnerschaft mit Benfica Lissabon abgeschlossen wurden. Die Visionen damals waren klar: der Weg an die Spitze der Liga. Die Anfänge waren alles andere als leicht, vor allem der 13. Platz in der letzten Saison war sehr ernüchternd für Lechia. Doch in dieser Spielzeit hat Trainer Piotr Stokowiec den Schlüssel zum Erfolg ins Schloss gebracht und in die richtige Richtung gedreht. Lechia hat die besten Einzelspieler und beste Ekipa ihrer Vereinsgeschichte.

Um anzuführen wie hart der Versuch war, sich mit ausländischen Spielern Erfolg zu verschaffen, zeigt ein kleiner Auszug aus den Transfers seit Sommer 2014: aus Deutschland kamen u.a. Filip Malbasic; Bruno Nazario (Hoffenheim, beide Leihe); Antonio Colak (Nürnberg, Leihe), Sławomir Peszko (Köln); Grzegorz Wojtkowiak (1860); Ariel Borysiuk (Lautern) oder jüngst Artur Sobiech (Darmstadt). Dazu aus Europa noch Nationalspieler wie Maciej Makuszewski (Grozny); Michał Chrapek (Catania); Miloš Krašić (Fenerbahce); Rafał Wolski (Fiorentina) oder Filip Mladenović (Lüttich). Die meisten ausländischen Spieler konnten dem Verein zwar nicht direkt weiterhelfen geschweige denn ihn nach vorne bringen, aus manchen sind allerdings souveräne Stammspieler geworden, vor allem die polnischen Namen konnten sich schnell im Verein etablieren.

Entscheidende Nebenrolle in der Kaderplanung spielt auch die Erfahrung, die einige viele Spieler aus ihrer Zeit bei Legia Warszawa mitnehmen, mit Dušan Kuciak; Błażej Augustyn; Ariel Borysiuk; Daniel Łukasik; Rafał Wolski; Konrad Michałak und Jakub Arak sind das aktuell ganze sieben Spieler, von denen einigen auch entscheidende Rollen bei Titelgewinnen spielten und somit das Siegergen an die Osteeküste gebracht haben. Aktuelle Schlüsselspieler sind Torhüter Dušan Kuciak (9x zu Null in 13 Einsätzen); Linksaußen LukᚠHaraslín (8 Vorlagen) sowie Stürmer Flávio Paixão (12 Tore).
Viele neutrale Fußballfans sind aktuell auf der Seite von Lechia Gdańsk, dessen Fußball wesentlich attraktiver als der von Legia Warszawa ist und besonders wünschenswert ist für viele der Sturz von Legia, damit die Jungs aus der Hauptstadt nicht zum vierten Mal in Folge Meister werden.

https://i.imgur.com/mGTrp5O.png

Nummer777
03.01.2019, 18:50
*** Wisla Krakau ***

Der polnische Fußballverband hat Wisla Krakau mit sofortiger Wirkung die Lizenz entzogen – der Erstligist darf Stand jetzt nicht mehr an der Ekstraklasa-Saison teilnehmen. Das gab der PZPN am Donnerstag offiziell bekannt. Die Strafe wird mit den unklaren rechtlichen Verhältnissen des Klubs begründet. Dem Klub droht somit ein Abstieg in die 4. Liga!

Quelle: tm

Viz-E
03.01.2019, 19:35
Hab ich nicht heut noch im Videotext gelesen, dass Kuba nach Wisla wechseln soll?

Pascal126
03.01.2019, 19:55
Zu dem Thema wird es nochmal einen eigenen Bericht geben, der dann entsprechend auch alle nötigen Details beinhalten wird. Das Thema ist jeden Tag größer geworden, zu lieblos ist im Endeffekt das Ergebnis von z.B. transfermarkt.de geworden - einfach bisschen übersetzt und in möglichst kurzen Sätzen auf Deutsch zusammengefasst. Qualitätsjournalismus halt.
Dass seitens Verband heute schon die Bombe platzt kam zugegeben etwas überraschend, da morgen Wisla erst an die Öffentlichkeit gehen wollte. Mein Zeitplan dafür war also auch ein anderer - es war ein anderer Bericht zu einem Ekstraklasa-Verein angedacht zur Überbrückung - eben auch um gewisse Details schön einzubinden und den Bericht auch erst dann zu bringen, wenn 100% Klarheit herrscht.

Was ist aktuell? Es gibt bisher nur den Lizenzentzug, aber niemand weiß mit welcher Bedeutung.
Was kann in Polen alles passieren, wenn man die jüngsten Geschichten beobachtet? Aufkaufen anderer Vereine und Übernehmen derer Lizenzen; Gnadenerlass und Start in der 4. Liga (fünfte Spielklasse) oder aber kompletter Neustart in der B-Klasse (8. Liga).


Hab ich nicht heut noch im Videotext gelesen, dass Kuba nach Wisla wechseln soll?

Sollte er auch, wird nur jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit nichts mehr draus. Ich schätze ihn zwar durchaus so ein, als würde er für Wisla zwar komplett auf Gehalt verzichten, aber er hat ja immer noch seine Ambitionen unter seinem Onkel in der Nationalmannschaft spielen zu können. Als baldiger Acht- oder mit Glück Fünftligist wird das nichts.
Die deutschen Medien waren allgemein sehr unvorbereitet zu dem gesamten Thema, daher die zeitlich extrem unpassenden Berichte zu Kuba.
Ja, sein Vertrag wurde heute erst wirklich offiziell aufgelöst in Wolfsburg, die passenden Gerüchte, gar konkret, gab es aber auch schon einige Wochen.

Nummer777
03.01.2019, 20:13
Das Thema ist jeden Tag größer geworden, zu lieblos ist im Endeffekt das Ergebnis von z.B. transfermarkt.de geworden - einfach bisschen übersetzt und in möglichst kurzen Sätzen auf Deutsch zusammengefasst. Qualitätsjournalismus halt.

Naja, wenn man bedenkt, dass diese Liga keine Sau wirklich interessiert, dafür war der Artikel bei tm doch super und informativ :yes:

Pascal126
17.01.2019, 17:13
POLEN EKSTRAKLASA > WISŁA KRAKÓW

Für einen richtigen Bericht über die endgültige Situation bei Wisla Kraków ist es zwar noch zu früh, da einige Formalitäten immer noch zu klären sind. Wenn sich der Trend der letzten paar Tage allerdings fortsetzen, wird Wisla in drei Wochen garantiert als Erstligist in den Wettbewerb einsteigen.
Große Aufmerksamkeit hat natürlich Jakub Blaczczykowski mit sich gezogen, der für viele Außenstehende plötzlich und überraschend auf dem Trainingsgelände aufgetaucht ist und seit jeher nicht nur mit den Spielern die verlieben sind trainiert. Er und zwei weitere Gönner spenden jeweils 1,3 Mio. Zloty, womit aktuelle Verbindlichkeiten und vor allem ausstehende Spielergehälter bezahlt werden können. Im Endeffekt haben bis heute auch nur vier Spieler den Verein verlassen, neben Kuba werden auch die gestandenen Persönlichkeiten Marcin Wasilewski und Pawel Brozek zum Nulltarif für den Verein spielen.

Pascal126
22.01.2019, 16:26
POLEN EKSTRAKLASA > LECHIA GDAŃSK

Zwei Wochenenden noch und dann rollt der Ball auch in Polen endlich wieder. Nach dem großen Kracher in Krakau hat es sich ja zunehmend beruhigt, mittlerweile wird sogar nicht mehr täglich darüber berichtet. Im Hintergrund bahnt sich aber die nächste Meldung gleicher Art an:
Lechia Gdansk spielt aktuell die beste Saison der Vereinsgeschichte und wäre nach meiner Auffassung auch verdient polnischer Meister, hat im Hintergrund aber auch enorme Löcher in den Finanzen.
Die Spieler warten seit 3 Monaten auf ihr Gehalt und dürfen im Falle ausbleibender Zahlungen in zwei Wochen ihren Kontrakt mit dem Verein auflösen, wobei da einige Spieler dabei sind, die definitiv Potenzial für das Ausland hätten. Je nachdem wie sich die Lage entwickelt, kann ich dazu einen kleinen Bericht verfassen.

Auf dem polnischen Transfermarkt geht aktuell viel Richtung Export, dazu gibt es noch einige spannende Gerüchte. Ich warte noch etwas ab um dann etwas ausführlicher darüber zu berichten.