PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fußball International



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8

ChesterHight
01.07.2008, 16:54
Ronaldo ist arbeitslos

Drei Mal Weltfußballer des Jahres, zwei Mal Weltmeister und seit Dienstag arbeitslos: Mit dem Ende seines bis 30. Juni 2008 dotierten Vertrages beim italienischen Spitzenclub AC Mailand steht Brasiliens Idol Ronaldo erstmals in seiner ruhmreichen Karriere ohne Verein da.


Wegen der schweren Knieverletzung des 31-Jährigen haben die Italiener kein neues Angebot vorgelegt und nicht einmal den direkten Kontakt zum Stürmer gesucht.

Angebot von Flamengo Rio de Janeiro

"Ich habe gehofft, dass sie sich einmal gemeldet hätten", klagte der erfolgreichste WM-Torjäger aller Zeiten (15 Treffer), der sich am 13. Februar dieses Jahres einen Patellasehnenriss am linken Knie zuzogen hatte und nach der ersten Phase des Rehaprogramms noch im Juli mit dem Lauftraining beginnen möchte.

Derzeit hat "Il Fenomeno", für dessen Dienste Real Madrid nach der WM 2002 noch 45 Millionen Euro an Inter Mailand zahlte, offiziell nur ein Angebot von Flamengo Rio de Janeiro vorliegen.

Quelle:bundesliga.de

Meckpommi
01.07.2008, 20:50
Also wird er bald Angebote bekommen aus der Bundesliga :D

Wolverine
01.07.2008, 20:52
Ja:DStellt euch mal vor der wechselt nach Hannover oder so.:sarcastic::sarcastic::sarcastic:

Andy
01.07.2008, 20:57
Ja:DStellt euch mal vor der wechselt nach Hannover oder so.:sarcastic::sarcastic::sarcastic:

oder zu Hoffenheim:D

Meckpommi
01.07.2008, 21:00
oder zu Cottbus :pardon:

Andy
01.07.2008, 21:15
oder zu Cottbus :pardon:

ich tippe mal, den holt sich 1860:D

Meckpommi
01.07.2008, 21:22
ich tippe mal, den holt sich 1860:D


Und dann steigen sie ab in die 3.Liga :sarcastic:

Andy
01.07.2008, 21:24
Und dann steigen sie ab in die 3.Liga :sarcastic:

macht ja nichts, die wollten eh mal wieder gegen Bayern in der Bundesliga spielen:D

ReWwEr
02.07.2008, 12:01
ich denke hoffenheim hat die größten chancen, weil der guckt ja nicht auf den verein sondern nur auf das GELD^^

ChesterHight
03.07.2008, 17:46
Ex-Bremer Klasnic vor Wechsel zu RCD Mallorca

Der kroatische Nationalstürmer Ivan Klasnic steht offenbar vor einem Wechsel von Werder Bremen zum spanischen Erstligisten RCD Mallorca. Der 28 Jahre alte Fußball-Profi sei nach Spanien gereist, um über den Transfer zu verhandeln, berichteten spanische Medien am Donnerstag. Bei dem Inselclub soll Klasnic den spanischen EM-Torjäger Daniel Güiza ersetzen, der angeblich seinem Europameister-Coach Luis Aragonés zu Fenerbahce Istanbul folgen wird.
Der Vertrag von Klasnic, der sich 2007 einer Nierentransplantation unterzogen hatte, bei Werder Bremen war am 30. Juni abgelaufen. Über eine Verlängerung konnten sich beide Seiten nicht einigen. Bei der EM hatte Klasnic für Kroatien zwei Tore erzielt.

Quelle: dpa
-----------------------------------------------------------------------------------

Villareal holt Escudero

Villarreal CF hat für eine unbekannte Ablösesumme den argentinischen Mittelfeldspieler Damián Escudero von CA Vélez Sársfield verpflichtet. Im Gegenzug wechselt Leandro Somoza in die andere Richtung. Der 21-Jährige hat einen Fünfjahresvertrag unterschrieben und wird hauptsächlich auf den Flügeln oder im offensiven Mittelfeld eingesetzt. In 70 Ligaspielen für Vélez Sársfield machte er zwölf Tore. Sein Debüt in der höchsten argentinischen Spielklasse gab er mit 18 Jahren. Escudero, auch bekannt als "El Pichi", gewann 2007 mit Argentinien die FIFA-U20-Weltmeisterschaft in Kanada und ist nach Edmílson, Joseba Llorente, Robert Flores und Jozy Altidore bereits der fünfte Spieler, den Villarreal in diesem Sommer verpflichtet hat.
Leandro Somoza spielte bereits in der letzten Saison auf Leihbasis bei Real Betis Balompié und kehrt nun zu seinem Heimatverein Vélez zurück, Villarreal behält jedoch 80 Prozent der Transferrechte. Stürmer Jonathan Pereira wird den Verein ebenfalls verlassen, er wurde für eine Saison an Real Racing Club Santander ausgeliehen. Villarreal wird ab September in der UEFA Champions League antreten, für die sich der Klub durch den zweiten Platz in der spanischen Liga qualifiziert hat.


Quelle: www.uefa.com

ReWwEr
03.07.2008, 19:06
Klasnic wäre mit Mallora sicherlich nicht schlecht bedient, auch wenn sie, wobei ich jez nicht weiß ob er gewechselt ist (wurde ja mit Istambul und so in verbindung gebracht), ja noch den Torschützenkönig Guiza. Aber ich wünsche ihm viel glück er war ein symptaischer spieler!

ChesterHight
03.07.2008, 22:31
Wildes Gerangel um Lampard


Seine Personalie ist eine der brisantesten dieses Transfersommers: Frank Lampard, Michael Ballacks Mittelfeldkollege beim FC Chelsea.

Bleibt er beim FC Chelsea oder folgt er seinem Ex-Coach Jose Mourinho zu Inter Mailand?
Während der 30 Jahre alte englische Nationalspieler in seinem Sommerurlaub mit einer Luxusyacht um die Küste von Sizilien kurvt und zu seiner Zukunft schweigt, überschlagen sich in seiner Heimat die Meldungen in alle Richtungen.
Der Wechsel ist geplatzt, hieß es zunächst. Er ist perfekt und müsse nur noch offiziell bestätigt werden, meldete dagegen der "Mirror".

Noch ein Jahr Vertrag
Sicher ist: Lampard hat noch ein Jahr Vertrag in Chelsea. Wollen die "Blues" ihn noch Gewinn bringend abstoßen, müssen sie ihn also jetzt ziehen lassen.
Das dürfte auch Mourinhos unterschwellige Botschaft an seinen Ex-Klub gewesen sein, als er öffentlich erklärte, in diesem Sommer nicht mehr mit seinem Wunschspieler zu rechnen.
"Diese Saison? Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen", hatte der Portugiese erklärt: "Nächste Saison wird es einfacher für Frank, zu mir nach Mailand zu kommen."
Rekord-Offerte von den "Blues"
Unter diesen günstigen Voraussetzungen hat Inter angeblich ein mit etwa 8,8 Millionen Euro vergleichsweise niedriges Ablöseangebot für Lampard abgegeben - zu niedrig für Chelsea, wie es heißt.
Laut dem "Daily Express" hat Chelsea Lampard jetzt aber ein Wochengehalt von 176.000 Euro geboten, um ihn noch vom Bleiben zu überzeugen.
Das würde ihn zum Top-Verdiener der Premier League machen - liegt aber immer noch unter den 189.000 Euro, die Lampard angeblich verlangen soll.
Unsicherheit durch großes Gedränge
Lampard soll außerdem verunsichert über das immer dichter werdende Gedränge im Chelsea-Mittelfeld sein - das noch verstärkt wurde durch die Verpflichtung von Deco.
Verärgert ist er angeblich außerdem, dass Neu-Coach Luiz Felipe Scolari noch nicht mit ihm geredet hat - so dass er nicht sicher sein kann, welche Rolle er in dessen Planungen spielt.
----------------------------------------------------------------------
Chelsea bekundet Interesse an Robinho

Während Lampard den "Blues" also den Rücken kehren könnte, hat das Team den nächsten Hochkaräter schon im Visier: Real Madrids Stürmer Robinho.
Ganz offiziell bestätigte der Agent des brasilianischen Stürmers der spanischen "As", dass die "Blues" an seinem Schützling dran sind.
"Es ist wahr, dass Chelsea Interesse hat, Robinho unter Vertrag zu nehmen", erklärte Vagner Ribeiro, der sich auch schon mit Chelseas Sportdirektor Frank Arnesen getroffen hat.
Reinvestition in Ronaldo?
Mit der Verpflichtung von Trainer Scolari hätte sich der Kontakt noch einmal intensiviert.
Eine Verpflichtung Robinhos würde sich für Chelsea womöglich doppelt auszahlen.
Denn es heißt, dass Spaniens Meister die Ablösesumme für Robinho - im Raum schweben 34 Millionen Euro - sofort reinvestieren würde: In Cristiano Ronaldo, den Superstar von Chelseas Ligakonkurrenten Manchester United.
Robinho ist "not amused"
Diese Gedankenspiele tragen dazu bei, dass Robinho die Lust daran verliert, weiter im Team von Bernd Schuster zu spielen.
"Weder Robinho noch ich finden gut, dass er als Verhandlungsmasse für Cristiano Ronaldo eingesetzt werden kann", erklärte Ribeiro: "Robinho ist ein genauso guter Spieler wie Ronaldo, wenn nicht besser."
Robinho werde unterbewertet, auch von Real: "Und er kann nicht an einem Ort bleiben, wo sein Talent nicht anerkannt wird - und genau das tut Real im Moment nicht."
--------------------------------------------------------------------

Arschawin im Visier

Der russische Nationalspieler Andrej Arschawin von Uefa-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg steht indes offenbar kurz vor einem Wechsel zu den "Blues".
Dies berichtet die russische Zeitung "Sowjetski Sport" im Internet unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten Informanten aus dem Verein.
Der 27-jährige Arschawin soll in den nächsten Tagen zur Vertragsunterschrift nach England fliegen. Als Ablöse würde Chelsea 12 Millionen Pfund zahlen.
Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch soll an dem Wechsel interessiert sein, der Oligarch aus London will schon länger einen russischen Topspieler verpflichten.
--------------------------------------------------------------------

Adebayor: Milan steigt aus, Barca erhöht Einsatz

Der Poker um Arsenals Emmanuel Adebayor wird immer heißer.
Der FC Barcelona soll mit einem 30-Millionen-Euro-Angebot für den Stürmerstar aus Togo bei den "Gunners" abgeblitzt sein, der AC Mailand hat sich offiziell aus dem Rennen verabschiedet.
Auf Milans Vereinshomepage erklärte Vereinschef Adriano Galliani, dass die Arsenals Ablösevorstellungen für seinen Verein nicht zu stemmen wären.
Er spricht von 45 Millionen Euro, "einer unmöglichen Forderung", wie der Milan-Boss festhält.

Quelle: sport1.de

ReWwEr
03.07.2008, 22:54
Arschwin wird irgendwie mit vielen Topclubs in Verbinung gebracht, vor dem Em Halbfinale schien es fast sicher zu sein das er zu Barca wechselt

Außerdem glaube ich nciht unbedngt, dass Lampard wirklich geht bzw Chealse ihn gehen lässt, er ist nunmal eigentlich der wichtigste Spieler bei ihnen.

ChesterHight
04.07.2008, 16:14
Reals angeblich letztes Angebot für Ronaldo: 85 Millionen Euro

Im Transferpoker um den portugiesischen Fußball- Star Cristiano Ronaldo hat Real Madrid einen neuerlichen Vorstoß unternommen. Der spanische Meister werde Manchester United ein letztes Angebot über höchstens 85 Millionen Euro vorlegen, berichtete die spanische Sportzeitung «Marca» am Freitag. Mehr werde der Club von Trainer Bernd Schuster für den Top-Stürmer nicht zahlen. Schon gar nicht seien die «Königlichen» bereit, die oft genannte Summe von bis zu 100 Millionen Euro zu berappen.Real bedrängt dem Bericht zufolge den 23 Jahre alten Portugiesen zudem, mit ManU-Trainer Sir Alex Ferguson endlich Klartext zu reden und sich für eine Auflösung seines bis 2012 laufenden Vertrages stark zu machen. Zuletzt hieß es, Real Madrid biete dem englischen Meister und Champions-League-Sieger aus Manchester 100 Millionen Euro oder 80 Millionen plus den niederländischen Mittelfeldakteur Wesley Sneijder.

Quelle: dpa

ReWwEr
04.07.2008, 18:53
was gab eigentlich für medien berichte, über die beschwerde von ManU gegenüber der UEFA, da Real zu aufbringlich sei....wie war das nochmal und waurm hält sich Real jetzt nicht zurück

Meckpommi
04.07.2008, 21:35
ManU will einfach ruhe haben in der Vorbereitung :D , das machen viele Topvereine neuerdings so ! Die Bayern haben ja auch den FC Köln untersagt , das sie weiter um Poldi werben :D

ReWwEr
05.07.2008, 01:08
ja, aber da direkt zu der uefa zu gehen....

ChesterHight
05.07.2008, 14:58
Christiano Ronaldo vor Fußgelenkoperation - Manchester: Er bleibt

Manchester Uniteds portugiesischer Stürmerstar Cristiano Ronaldo wird sich nach Informationen des britischen Senders BBC kommende Woche einer Fußgelenksoperation unterziehen und danach bis zu sechs Wochen nicht spielen können. Englands 23 Jahre alter «Fußballer des Jahres», um den sich Real Madrid bemüht, könnte damit den Auftakt der Premier-League-Saison am 16. August verpassen. Ronaldo war unter der Woche von Ärzten des englischen Meisters und Medizinern des portugiesischen Fußballverbandes untersucht worden, die ihm zu dem Eingriff rieten. Ein Spezialist habe den Befund bestätigt, berichtete die BBC am Freitagabend.

United bekräftigte unterdessen einmal mehr, dass der Torjäger unverkäuflich sei. Berichte aus Spanien, wonach ein Wechsel kurz bevorstehe und die «Königlichen» bereit seien, 85 Millionen Euro für Ronaldo zu bieten, bezeichnete ein Vereinssprecher als «kompletten Unfug und völlig lachhaft». Ronaldo, dessen Vertrag bei Manchester noch bis 2012 läuft, hatte nach dem EM-Ausscheiden der Portugiesen gegen Deutschland von seinem «Traum» gesprochen, für Real zu spielen. Zuvor hatte Manchester gegen Reals Abwerbeversuche bereits Beschwerde beim Weltfußballverband FIFA eingereicht.
Ouelle: dpa

Andy
05.07.2008, 17:36
die lassen ihn nie gehen, würde ich auch nicht machen;)

Meckpommi
05.07.2008, 22:02
Mal sehen wieviele Kits von C. Ronaldo verkauft werden :D !
Ich als ManU Fan würde nur das Kit mit der Nr 10 , 11 oder 18 kaufen :D

ReWwEr
06.07.2008, 00:04
ja, aber es ist sinnlos, weil die bekommen jetzt viel geld, der wird nicht mehr verlängern, dann ist er nicht motiviert und man macht den markt zu

ChesterHight
08.07.2008, 17:24
Lampard will in London bleiben

Michael Ballacks Konkurrenz im Mittelfeld vom FC Chelsea wird nicht kleiner. «Frank Lampard hat mir gesagt: 'Ja, ich will in Chelsea bleiben.'», erklärte der neue Trainer der «Blues», Luiz Felipe Scolari, am Dienstag. Am Morgen hatte der Londoner Club nach eigener Darstellung ein Angebot von Inter Mailand für den 30 Jahre alten Mittelfeldspieler zurückgewiesen. In Mailand hat seit Juni der frühere Chelsea-Coach Jose Mourinho das Sagen. Über einen Italien-Wechsel von Lampard war intensiv spekuliert worden, nachdem sich Chelsea zuletzt mit dem portugiesischen Spielmacher Deco (vorher FC Barcelona) weiter verstärkt hatte.

Quelle: dpa

Meckpommi
08.07.2008, 20:38
War mir vorher schon klar , den Lampard ist das Herz des Teams ;)

ReWwEr
08.07.2008, 23:45
ich hatte schon gedacht, als ich gehjört habe, dass er weg will das das doch nicht sein kann, als UR Chealsespieler :Da

ChesterHight
10.07.2008, 15:34
Tauziehen um Ronaldo: Blatter fordert Clubs zu Verhandlung!

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat Manchester United aufgefordert, seinem Angreifer Cristiano Ronaldo keine Steine in den Weg zu legen, falls der Portugiese zu Real Madrid wechseln möchte. «Wenn der Spieler irgendwo anders spielen will, sollte eine Lösung gefunden werden», sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes am Donnerstag in einem Interview mit dem britischen Sender «Sky News».
«Ich bin stets dafür, Spieler zu schützen. Und wenn ein Spieler gehen will, dann soll man ihn gehen lassen.» Blatter forderte beide Clubs auf, sich zu Verhandlungen an einen Tisch zu setzen.
Die seit dem Bosman-Urteil 1995 von Spitzenclubs geübte Praxis, ihre Topspieler mit langfristigen Verträgen zu binden, um bei einem vorzeitigen Vereinswechsel hohe Ablösesummen zu erzielen, verurteilte Blatter scharf: «Im Fußball wird zu viel moderne Sklaverei betrieben.» Als Fußballer und als FIFA-Präsident empfinde er viel Sympathie für Cristiano Ronaldo, meinte Blatter. Nach der EM hatte der portugiesische Star mehrfach betont, von Manchester zu Real Madrid gehen zu wollen. Doch der englische Meister erteilte den Wechselplänen eine Absage.
Quelle: dpa

ChesterHight
10.07.2008, 15:35
Alexander Hleb vor Welchsel nach Barcelona

Der weißrussische Fußball-Nationalspieler Alexander Hleb wird spanischen Medienberichten zufolge von Arsenal London zum FC Barcelona wechseln. Der katalanische Club und Hleb hätten sich bereits auf einen Vier-Jahres-Vertrag geeinigt, hieß es am Donnerstag. Im Gegenzug sollten 15 Millionen Euro sowie optional weitere drei Millionen als Ablöse an Arsenal fließen. Damit scheint der FC Bayern München, der ebenfalls Interesse an Hleb bekundet hatte, aus dem Rennen um den offensiven Mittelfeldspieler zu sein. Hleb wechselte 2005 zu Arsenal London, nachdem er zuvor fünf Jahre beim VfB Stuttgart unter Vertrag stand.
In den vergangenen Monaten verschlechterte sich sein Verhältnis zu seinem Trainer Arsène Wenger, und der Spieler äußerte öffentlich seine Wechselabsichten. Der 27-Jährige stand 2006 mit den «Gunners» aus London im Finale der Champions League, das ausgerechnet gegen Barcelona mit 1:2 verloren ging.
Quelle: dpa

ReWwEr
10.07.2008, 19:14
Arshavin bleibt bei Zenit
Eigentlich stand Andrej Arshavin schon auf dem Sprung zu einem europäischen Spitzenklub im Ausland. Der Stürmer von Zenit St. Petersburg hatte nach seinen gelungenen EM-Auftritten für die Sbornaja zahlreiche Angebote, das konkreteste kam vom FC Barcelona. Doch nach jetzigem Stand bleibt der Russe auf eigenen Wunsch hin bei Zenit. Dies meldete die russische Agentur Ria Nowosti am Donnerstag.

Quelle: kicker

ChesterHight
13.07.2008, 16:00
Und wieder mal C. Ronaldo


C. Ronaldo Comback im Oktober


Cristiano Ronaldo wird seinem Klub Manchester United FC voraussichtlich bis Anfang Oktober nicht zur Verfügung stehen. Somit würde er die ersten Gruppenspiele der UEFA Champions League verpassen. Der portugiesische Flügelspieler hat sich am Montag in Amsterdam einer Operation am Sprunggelenk unterzogen. Der englische Meister und UEFA-Champions-League-Sieger rechnet zwar schon Anfang August mit seiner Rückkehr, doch der 23-Jährige wurde auf der offiziellen Internetseite des Vereins folgendermaßen zitiert: "Es stimmt, dass ich zwölf Wochen ausfallen werde, aber die Heilung geht gut voran. Ich muss mich jetzt auf meine Genesung konzentrieren. In zwei Monaten kann ich wieder mit dem Ball trainieren." Ronaldo, der 2003 vom Sporting Clube de Portugal zu Manchester kam, erzielte im Mai im Finale der UEFA Champions League gegen Chelsea FC ein Tor. Sollte sich die Diagnose bestätigen, würde er in den ersten beiden Gruppenspielen fehlen. Außerdem könnte er im UEFA-Superpokal am 29. August in Monaco gegen den FC Zenit St. Petersburg nicht mitwirken. Zudem würde er zahlreiche Begegnungen in der Premier League verpassen, unter anderem die Partien gegen Liverpool FC und Chelsea FC.


Quelle: www.uefa.com

Meckpommi
13.07.2008, 22:06
Ich tippe auch mal das er ein weiteres Jahr bei ManU bleibt :D

ReWwEr
13.07.2008, 22:10
das denke ich auch, was soll er denn machen, wenn MAnu so blöd ist und den festhält, aber ich denke nciht, dass er nochmal so eine Saison spielen wird, denn dann hat er besitmmt nicht mehr soo eine lust :P

ChesterHight
13.07.2008, 23:40
Was hat das mit lust zutun. Er hat nunmal ein Vertrag unterschrieben das ist Fakt! Wenn er nun meint das er aus lustlosigkeit oder weil es im ankotzt das er nicht Wechseln durfte schlecht spielt dann schiesst er sicht ins eigene Knie wenn er ne Grotten Saison spielt. Den was soll Real mit einen halben C. Ronaldo. Wenn er Fussballprofi ist wird er wieder eine klasse Saison spielen sobald er Fit ist.

ReWwEr
13.07.2008, 23:46
ich halte ihn auch für einen sehr launischen spieler und daher, denke ich nicht, dass er den vollen ergeiz hat bei MAnu wieder so gut zu spielen, wo sie ihn jetzt gegen seinen willen gehalten haben.... also das könnte ich soga teilweise verstehen, weil ein Fußballer auf seinem niveau möchte natürlcih mehr als einen verein erleben und neue herausforderungen suchen...

ChesterHight
13.07.2008, 23:49
Sehr ist Ronaldo ein sehr Launischer Spieler. Aber das war bei van der Vaart ja genu der gleiche Fall das er nicht wech durfte und für seine verhältnisse Trotzdem eine super Saison gespielt. Und ich denke Ronaldo ist zwar kein einfacher Typ so wie man hört aber er sollte doch Profi genug sein um das durch zuziehen.

ReWwEr
13.07.2008, 23:51
joa, wie mans sieht, ich kann mir beides vorstellen, naja hoffen wir mal das beste :)

Meckpommi
14.07.2008, 00:08
Der Ronaldo bekommt schon wieder Beine gemacht von den ManU Fans wie nach der WM in Deutschland :D

ReWwEr
14.07.2008, 00:16
ja ich weiß doch warum der wechseln möchte :D

ChesterHight
15.07.2008, 16:42
FC Porto für Fußball-Champions-League spielberechtigt

Der portugiesische Fußballmeister FC Porto darf in der kommenden Saison nun endgültig an der Champions League teilnehmen. Dies berichteten portugiesische Medien am Dienstag.
Demnach seien die Proteste von Benfica Lissabon und Vitória de Guimarães gegen die Teilnahme Portos vom Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne abgewiesen worden. Gleichzeitig wurde die Entscheidung des Berufungskomitees der Europäischen Fußball-Union (UEFA) bestätigt, welches dem FC Porto in zweiter Instanz die Teilnahmeberechtigung am wichtigsten europäischen Clubwettbewerb zusprach.
Der Champions-League-Sieger von 2004 wurde Anfang Juni von der UEFA für die kommende Europacup-Saison gesperrt, nachdem der Verein in Portugal wegen Schiedsrichterbestechung in den Jahren 2003 und 2004 zu einem Abzug von sechs Punkten sowie zu einer Geldstrafe verurteilt worden war.

Quelle: dpa

ReWwEr
15.07.2008, 17:38
wieder so ein glück, das gibts doch garnicht, immer bekommen die großen vereine doch noch die chance da mitzuspeieln.. :(

ChesterHight
16.07.2008, 15:35
Hleb-Wechsel zum FC Barcelona so gut wie perfekt (http://www.transfermarkt.de/de/news/22330/16072008_1355/news/anzeigen.html)

Der Wechsel des früheren Stuttgarter Fußball-Profis Alexander Hleb vom FC Arsenal zum FC Barcelona ist so gut wie perfekt. Nur noch ein medizinischer Check stehe dem Transfer des 27-Jährigen im Wege, berichtete der Sender BBC am Mittwoch unter Berufung auf die Vereinswebsite des spanischen Clubs. Die Ablösesumme für den offensiven Mittelfeldmann aus Weißrussland, der 2005 vom Neckar an die Themse kam, soll bei rund 15 Millionen Euro liegen. Die Vertragsunterzeichnung ist für Donnerstag vorgesehen.
Für die Londoner ist Hlebs Abschied bereits der zweite Verlust, nachdem sich der Franzose Matthieu Flamini in Richtung AC Mailand verabschiedete. Der Brasilianer Gilberto Silva steht kurz vor einem Wechsel zu Panathinaikos Athen.

Quelle: dpa
----------------------------------------

Ronaldinho wechselt vom FC Barcelona zum AC Mailand

Der brasilianische Stürmerstar Ronaldinho wechselt vom FC Barcelona zum AC Mailand. Beide Vereine hätten sich auf eine Ablöse von rund 25 Millionen Euro geeinigt, teilte der spanische Traditionsclub in der Nacht zum Mittwoch in Barcelona mit.
Der 28-Jährige erhalte einen Dreijahresvertrag, hieß es weiter. Der Weltfußballer der Jahre 2004 und 2005 war auch vom englischen Premierclub Manchester City umworben worden, der zuletzt 32 Millionen Euro geboten hatte. Ronaldinho hatte aber stets betont, nach Italien gehen zu wollen.
Der neue Barça-Trainer Josep Guardiola hatte bei seinem Amtsantritt erklärt, dass er nicht mit dem Brasilianer plane.
Schwache Leistungen in der abgelaufenen Saison sowie kontinuierliche Ausflüge ins Nachtleben und seine mangelnde Fitness hatten dem Weltmeister von 2002 viel Kritik eingebracht. Als «Gordinho»

(Dickerchen) war der 28-Jährige wegen seines Übergewichts zuletzt in der Presse verspottet worden.
Ronaldinho spielte seit 2003 beim FC Barcelona, mit dem er zweimal die spanische Meisterschaft (2005/2006) und einmal die Champions League(2006) gewann.

Quelle: dpa

ReWwEr
16.07.2008, 17:15
Mailand ist im Ronaldinho-Rausch


Ankunft in Milanello: Ronaldinho ist in Mailand gelandet.
Lange hat das Hin und Her um Ronaldinhos Wechsel vom FC Barcelona zum AC Milan gedauert. Umso größer ist in der lombardischen Metropole die Euphorie über die Vollzugsmeldung am Dienstag. "Wunder von Mailand", "Transfer des Jahrhunderts" - das sind nur einige der Superlative, mit denen die italienische Presse die Verpflichtung des Braslianers feiert, der am Mittwoch im Teamquartier in Milanello präsentiert wird.

Quelle: kicker.de

ChesterHight
18.07.2008, 12:26
"Auf jeden Fall zurück nach Deutschland"

Nationalspieler Christoph Metzelder vom spanischen Meister Real Madrid will seine Karriere in der Bundesliga beenden.


Er sei "für einen überschaubaren Zeitraum" nach Spanien gegangen und komme danach "auf jeden Fall" wieder zurück, sagte der 27 Jahre alte Abwehrspieler im ZDF. Er fühle sich bei Real Madrid sehr wohl, aber sein Lebensmittelpunkt sei Deutschland, bekannte Metzelder: "Dafür liebe ich dieses Land auch zu sehr."

Noch zwei Jahre Vertrag

Der gebürtige Westfale war im Sommer 2007 von Borussia Dortmund zu den "Königlichen" gewechselt. Sein Vertrag in Madrid läuft noch bis zum 30. Juni 2010. In seiner ersten Saison bei Real konnte sich Metzelder auch aufgrund einer langwierigen Fußverletzung keinen Stammplatz erkämpfen.

Quelle: bundesliga.de

ChesterHight
18.07.2008, 20:45
Trainer Ferguson: Ronaldo bleibt bei Manchester United

Beim Ringen um die Zukunft des portugiesischen Mittelfeldstars Cristiano Ronaldo zwischen Champions-League-Sieger Manchester United und dem spanischen Meister Real Madrid hat sich der englische Club offenbar durchgesetzt. «Ich kann bestätigen, dass er nächste Saison ein Manchester-United-Spieler bleibt. Das ist unsere Haltung. Er wird nicht verkauft», erklärte ManU-Coach Sir Alex Ferguson auf einer Pressekonferenz in Südafrika, wo die Mannschaft ein Trainingslager abhält. Ferguson bestätigte auch, dass der Angreifer in Folge einer Fußgelenksoperation drei Monate ausfallen wird. Er habe den 23-Jährigen vergangene Woche in Lissabon getroffen habe. «Das Treffen verlief gut, wir haben beide unsere Standpunkte klargemacht», sagte Ferguson, «es war sehr freundschaftlich. Es gab keine Probleme.» Ronaldo, dessen Vertrag bei Manchester noch bis 2012 läuft, hatte nach der 2:3-Niederlage der Portugiesen im EM- Viertelfinale gegen Deutschland von seinem «Traum» gesprochen, für Real spielen zu wollen. Zuvor hatte Manchester gegen Reals Abwerbeversuche bereits Beschwerde beim Fußball-Weltverband FIFA eingereicht.
Quelle: dpa

ReWwEr
20.07.2008, 11:26
"Auf jeden Fall zurück nach Deutschland"

Nationalspieler Christoph Metzelder vom spanischen Meister Real Madrid will seine Karriere in der Bundesliga beenden.


Er sei "für einen überschaubaren Zeitraum" nach Spanien gegangen und komme danach "auf jeden Fall" wieder zurück, sagte der 27 Jahre alte Abwehrspieler im ZDF. Er fühle sich bei Real Madrid sehr wohl, aber sein Lebensmittelpunkt sei Deutschland, bekannte Metzelder: "Dafür liebe ich dieses Land auch zu sehr."

Noch zwei Jahre Vertrag

Der gebürtige Westfale war im Sommer 2007 von Borussia Dortmund zu den "Königlichen" gewechselt. Sein Vertrag in Madrid läuft noch bis zum 30. Juni 2010. In seiner ersten Saison bei Real konnte sich Metzelder auch aufgrund einer langwierigen Fußverletzung keinen Stammplatz erkämpfen.

Quelle: bundesliga.de


Das überrascht mich nicht, finde ich aber zusätzlich sehr vernünftig von MEtzelder, dass er zugibt, dass es im Ausland nicht läuft, und einsieht, dass er in Deutschland besser zurecht gekommen ist.

Meckpommi
20.07.2008, 21:34
Neuer Skandal in der Serie A
Es geht wieder rund in der italienischen Serie A. Kaum ist der Skandal um Juventus Turin einigermaßen aus den Köpfen der Tifosi verbannt, da prasselt der nächste Skandal auf die gebeutelte Liga ein. Atalanta Bergamo und Livorno Calcio reihen sich nahtlos ein.
Den beiden Vereinen drohen in der italienischen Fußballliga Strafpunkte wegen angeblicher Ergebnisabsprachen in der vergangenen Saison. Der Chefankläger des italienischen Fußballverbandes, Stefano Palazzi, will Atalanta vor der kommenden Serie A-Saison sechs Punkte abziehen. Livorno soll mit sechs Minuspunkten in die Serie B starten.



Drastische Strafen erwartet
Für die Kapitäne Giampaolo Bellini (Atalanta) und David Balleri (Livorno) forderte er eine Sperre von drei Jahren und einen Monat. Die Spieler Antonio und Emanuele Filippini sowie Alessandro Grandoni (alle Livorno) sollen fünf Monate gesperrt werden. Das Urteil des Fußballverband wird in wenigen Tagen erwartet, berichtete die "La Gazzetta dello Sport".

http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Chefankläger Palazzi wirft den beiden Kapitänen vor, sich bei den beiden Liga-Duellen ihrer Mannschaften in der vergangenen Saison auf ein Ergebnis geeinigt zu haben. Dabei sollen sie andere Spieler zur Ergebnismanipulation angestiftet haben. Die Club-Führungen sollen nichts von den Absprachen gewusst haben. Atalanta hatte am 23. Dezember vergangenen Jahres gegen Livorno 1:1 gespielt und das Rückspiel am vierten Mai mit 3:2 gewonnen.


Atalanta und Livorno drohen Punktabzüge



Atalanta Bergamo und Livorno Calcio drohen in der italienischen Fußballliga Strafpunkte wegen angeblicher Ergebnisabsprachen in der vergangenen Saison. Der Chefankläger des italienischen Fußballverbands (FIGC), Stefano Palazzi, will Atalanta vor der kommenden Serie A-Saison sechs Punkte abziehen. Livorno soll mit sechs Minuspunkten in die Serie B starten.


Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
20.07.2008, 22:12
Eto'o und die Kofferdiebe


Böse Zungen behaupten, es wurde versucht, die Koffer von Eto'o nach seinem Urlaub auf dem Flughafen zu verstecken, damit der Stürmer erst gar nicht wieder in Barcelona ankommen würde. Denn Trainer Josep Guardiola machte klar, dass der Afrikaner bei den Katalanen keine Zukunft haben werde.
Laut Presse soll Guardiola in einem persönlichem Gespräch Eto'o einen Wechsel nahe gelegt haben. Nach Deco und Ronaldinho darf, soll und muss er den Verein verlassen - die Frage ist nur wann und vor allem wohin. Der 27 Jährige gilt als schwieriger Charakter und die Interessenten stehen nicht nur nicht Schlange, sie sind überhaupt nicht vorhanden. Lediglich der usbekische Meister Kuruvtschi Taschkent hat ein Angebot abgegeben, das sich auf 25 Millionen Euro belaufen soll.



Viel Geld für ein Auslaufmodell
Problematisch ist es da, das Barca wohl 40 Millionen verlangt - ein wenig zu viel für einen Spieler, der auf dem Abstellgleis steht und nicht als pflegeleicht bekannt ist. Dazu hat Eto'o ganz eigene Vorstellungen, wie eine Zukunft auszusehen hat:
http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) "Ich werde dort spielen, wo ich es will", hatte Eto'o am Rande einer Autogrammstunde in dem zentralasiatischen Land gesagt. Und auch nach dem Gespräch mit Guardiola ließ er durchblicken, dass er es mit dem Wechsel nicht eilig hat. Schließlich läuft sein Vertrag bei dem 18-maligen spanischen Meister noch bis 2010. Bis auf weiteres bleibt er also Teil der Mannschaft und wird an diesem Montag auch mit ins Trainingslager nach Schottland reisen.
Zwar haben sich Chelsea, der FC Arsenal und Inter Mailand für ihn interessiert, aber mehr auch nicht. Es wird erwartet, dass die Ablöse sich vor Ende der Wechselfristen noch drücken läst. Niemand hat es also eilig, der Ball liegt klar auf der Seite der Katalanen, die überlegen müssen, ob sie eine hohe Ablöse bekommen oder das Gehalt weiter tragen wollen.
Zeit spielt für Eto'o
Dabei spielt es keine Rolle, dass Afrikas Fußballer der Jahre 2003, 2004 und 2005 als einer der besten Stürmer in Europa gilt. Für die Katalanen erzielte er in vier Jahren 107 Tore und führte den Club zu zwei Meisterschaften und einem Champions- League-Sieg.
Denn immer wieder wird auf den schwierigen Charakter des "Löwen aus Kamerun" verwiesen. Barças früheren Coach Frank Rijkaard hatte er einst als "sehr schlechten Menschen" kritisiert. Und der neue Trainer Josep Guardiola will sich erst gar nichts gefallen lassen. "Eto'os Zeit bei uns ist abgelaufen", stellte der bereits bei seinem Amtsantritt vor einem Monat klar. Da bleibt die Frage offen, wie es um die Ambitionen des nicht mehr willkommenen Stürmers bestellt ist. Denn eins ist klar: Vertrag ist Vertrag.


Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)




Solche Spieler machen nur schwierigkeiten Ironie


Kurios: Gelb nach Foul an Zuschauer

Die kurioseste Verwarnung seiner Karriere hat der tschechische Nationalspieler Radoslav Kovac von Spartak Moskau wohl hinnehmen müssen. Als beim Derby der obersten russischen Liga zwischen Spartak und Lokalrivale Lokomotive Moskau (2:2) in der 73. Minute ein Fan über das Spielfeld lief, spurtete Abwehrspieler Kovac dem Störenfried kurzerhand hinterher und grätschte ihn in bester Verteidigermanier um. Doch statt für die schnelle Unterbindung des Zwischenfalls belohnt zu werden, zeigte Schiedsrichter Igor Sacharov dem verdutzten 28-Jährigen wegen unsportlichem Verhalten die Gelbe Karte. Der Fan konnte nach der rustikalen Aktion des Tschechen den Platz nur humpelnd verlassen.

Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Das sollte sich mal einer in der Bundesliga trauen :sarcastic:

Andy
20.07.2008, 22:14
Dann soll er halt zu Schalke gehen, die nehmen doch Jeden, den sonst keiner will:D

Die Gelbe Karte ist natürlich der Hammer, was es so Alles gibt:D

ChesterHight
21.07.2008, 16:52
Nun müssten man mal wissen wie schlimm das Foul nun wirklich war. Vill war es ja keine Gelbe Karte sondern Rot :D Naja aufjedenfall konnte er ja froh sein nicht vorher schon ne Karte bekommen zuhaben :rofl:

ReWwEr
21.07.2008, 22:40
das is doch ein witz, das is doch gut, wenn da spieler ein zeichen setzen, ich finde das nicht gut, das war das dasgleiche was die ordner da machen, nur die ordner sind da noch bruteraler :D

Meckpommi
24.07.2008, 21:30
Bald wieder gelobtes Fußball-Land?

Gewaltexzesse, Korruption, marode Stadien - die einst als stärkste Liga der Welt gehandelte Serie A verlor durch diverse Skandale in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung. Premier League und Primera Division stellten den einstigen Marktführer in den Schatten. Doch sportal.de entdeckt einen kleinen Silberstreif am Horizont.
"Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn, im dunkeln Laub die Goldorangen glühn, ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht, die Myrte still und hoch der Lorbeer steht? Kennst du es wohl? Dahin! Dahin möcht' ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn." So blumig beschrieb schon Johann Wolfgang von Goethe Ende des 18. Jahrhunderts Italien.
Auch auf die besten Fußballer der Welt übte die Halbinsel bis weit in die 1990er-Jahre eine große Anziehungskraft aus. Michel Platini, Diego Maradona, Zico, Careca, Ruud Gullit, Marco van Basten, Lothar Matthäus, Rudi Völler, Rivaldo, Zinedine Zidane, Ronaldo u.v.a erlagen dem Lockruf von jenseits der Alpen und wechselten ins gelobte Fußballland, wo zwar nicht Milch und Honig, dafür aber die Lire in Strömen flossen. Durch große sportliche Leistungen festigten sie den Ruf der Serie A als beste Liga der Welt.



Stars wechseln lieber nach England
Das schlug sich auch in der UEFA-Fünfjahreswertung nieder, in der Italien von 1991-1999 ununterbrochen die Spitzenposition inne hatte. Doch ab dem Jahr 2000 war die Dominanz vorbei, Spanien eroberte die europäische Vorherrschaft im Vereinsfußball und behielt sie bis 2007, ehe die Premiera Division 2008 von der Premier League abgelöst wurde. Italien fand sich plötzlich nur noch auf Platz drei wieder und verlor in den letzten Jahren mehr und mehr an Boden auf die Spitze.
Franz Beckenbauer, der 1990 noch acht deutsche Italienlegionäre in seinem Weltmeisterteam hatte, soll Michael Ballack 2006 deshalb auch von einem Wechsel auf den Stiefel abgeraten haben. Dem Kaiser wird das Zitat zugeschrieben, dass sich der deutsche Kapitän dort vorkäme "wie bei uns in der Regionalliga".
Der Bedeutungsverlust der Serie A hat seine Gründe vor allem in der Finanzkraft der Konkurrenz. Ausländische Investoren pumpen seit Jahren enorme Summen in englische Clubs. Auch in Spanien wird deutlich mehr Geld investiert. Viele Clubs in Italien mit Ausnahme von Milan und Inter, die über potente Mäzene verfügen, sind dagegen verschuldet.
Aus der mangelnden Finanzkraft der Liga resultierte, dass die besten Spieler der Welt lieber zu Chelsea oder Real wechselten, als sich einem italienischen Club anzuschließen. Ausnahmen gab es nur wenige, wie Kaka beim AC Milan, der sich gegen England entschied und das in der WELT mit der "Freude und Liebe, die ich für diese Mannschaft und diesen Verein fühle, für Mailand, für Italien überhaupt" begründete. Und wenn Stars seines Kalibers nach Italien wechselten, dann zu einem der großen drei Clubs Inter, Juve oder Milan - letztgenannter konnte als einziger Club auf europäischer Bühne wenigstens zeitweise noch mitmischen.
Skandale und marode Stadien Gründe für Zuschauerschwund
In der Liga klafft seit Jahren eine große Lücke zwischen den Spitzenclubs und dem Rest. Sportlich sind nur vier, im Höchstfall fünf Clubs in der Lage, den Scudetto zu erringen. Die Liga insgesamt verlor folglich deutlich an Attraktivität und mehr und mehr Zuschauer. Auch als Folge der Korruptionsskandale der letzten Jahre. 2005 wurde dem FC Genua 1893 nachgewiesen, durch Spielmanipulationen den Abstieg verhindert zu haben. Der Club musste absteigen.
Nur ein Jahr später wurde der bis dato größte Skandal der Serie A aufgedeckt. Rekordmeister Juventus Turin, Milan und Florenz waren in großem Umfang in Spielmanipulationen verstrickt und wurden mit Punktabzügen bestraft. Juve, dessen Manager Luciano Moggi als Drahtzieher angesehen wurde, musste gar den Zwangsabstieg hinnehmen. Das Fehlen des Traditionsvereins wirkte sich natürlich auch wieder negativ auf die Zuschauerzahlen aus.
Hatten die Spiele der Serie A 1991/92 noch durchschnittlich 34.205 Zuschauer in die Stadien gelockt, waren es noch 2001/02 noch 29.124 gewesen. Bis Ende der Saison 2007/08 sank der Schnitt weiter dramatisch auf unter 19.000. Gründe gibt es neben der fehlenden sportlichen Klasse aber noch weitere. Zum Beispiel die sehr maroden Stadien, die zum Teil seit der WM 1990 nicht mehr renoviert wurden und den modernen Anforderungen der UEFA auch in Fragen der Sicherheit kaum noch entsprechen. Möglicherweise auch ein Grund, warum Italien nicht den Zuschlag für die EM 2012 bekam.
Pay-TV als große Konkurrenz
Doch Umbaumaßnahmen durchzuführen gestaltet sich mehr als schwierig, da viele Arenen in dicht besiedelten Stadteilen liegen und für Erweiterungen aber auch Parkflächen kaum Platz ist. Die Zuschauer sind dadurch gezwungen weite, umständliche Anreisen in Kauf zu nehmen. Zudem verfügen viele Stadien noch über Laufbahnen, was die Sicht der Fans aufs Spielfeld erheblich beeinträchtigt. Als umständlich erweist sich auch der Kauf von Eintrittskarten. Tickets dürfen nur bis zwei Stunden vor Spielbeginn und unter Vorlage des Personalausweises in speziell ausgewiesenen Shops erstanden werden.
Um Einnahmeverluste auszugleichen, erhöhten viele Clubs drastisch die Preise, selbst durchschnittliche Partie können den Fan mehr als 120 Euro kosten. Kein Wunder, dass inzwischen die meisten Fans das viel komfortablere und kostengünstigere Pay-TV-Angebot nutzen. Ein Problem, das auch die italienische Spielergewerkschaft sieht. Deren Präsident, Sergio Campana erklärte besorgt: "Es wird zu häufig gespielt, und das Fernsehen sorgt dafür, dass immer weniger Leute in die Stadien kommen."
Gewalt erschüttert den Fußball
Das Interesse für Fußball ist also vorhanden. Doch Campana lenkte den Fokus auch auf das noch größere Problem der Serie A, die Gewalt. "Auch die Krawalle halten die Menschen von den Stadien fern", erklärte er. In der Tat nahmen die Gewaltexzesse in italienischen Stadien in den letzten Jahren erheblich zu. 2004/05 wurden bei insgesamt 2814 Partien in allen Spielklassen 268 Partien mit Ausschreitungen gezählt. Das Innenministerium führte daraufhin Videoüberwachung, personalisierte Tickets und elektronische Drehkreuze in den Stadien der höchsten Spielklasse ein. Zudem unterstütze private Security die Polizei, so schaffte man es, die Gewalt zumindest aus den Stadien zu bekommen.
Doch das verlagerte die Eskalationen nur ins Umfeld. 2007 überschwemmte eine Welle der Gewalt den italienischen Fußball. Im Februar starb ein Polizist bei Ausschreitungen zwischen Fans von Catania Calcio und dem US Palermo, im November kam ein Lazio-Fan durch einen Querschläger eines Polizisten bei Ausschreitungen zwischen Lazio- und Juve-Fans auf einem Autobahnrastplatz ums Leben. Mehrere Tage danach wurden weitere Gewalttaten rund um den italienischen Fußball vermeldet. Momentan scheint man die Gewalt zumindest vorübergehend im Griff zu haben. Kaka hatte noch vor wenigen Monaten geäußert: "Diese Ausschreitungen töten unseren Sport. Die Stars werden aus Italien weggehen."
Ein Silberstreif am Horizont
Doch zum Glück für den italienischen Fußball kam es dazu bisher nicht. Im Gegenteil. Mit Ronaldinho und José Mourinho wechselten nun zwei der schillerndsten Persönlichkeiten des Weltfußballs der letzten Jahre in die Serie A. Gut, Ronaldinho ist den Beweis seiner Klasse zuletzt oft schuldig geblieben, hat aber neue sportliche Großtaten angekündigt. Und ein Mourinho wechselt ja nicht in eine Liga, die seinen großen sportlichen Ambitionen nicht entspricht. "In Italien zu arbeiten war immer mein Traum gewesen", erklärte der neue Inter-Coach.
Beide könnten neben mehr sportlicher Qualität auch für ein zunehmendes Interesse der Fans sorgen. Dass die Tifosi nach großen Namen lechzen, macht alleine die Tatsache deutlich, dass für das Trikot von Ronaldinho schon kurz nach Bekanntgabe seines Wechsels zu Milan etwa 11.000 Bestellungen eingegangen sind.
Beim ersten Training wurde sein erstes Tor von den versammelten Fans frenetisch bejubelt. Teamkollege Marek Jankulovski zollte großen Respekt: "Er sorgt hier für mehr Freude und Qualität." Die Verantwortlichen in der Serie A hoffen, dass dies nicht nur für Milan, sondern die gesamte Liga gelten wird und das Beispiel des Brasilianers und Mourinhos Schule machen könnte.
Noch ein weiter Weg
Weitere Topstars wie Frank Lampard, der angeblich ebenfalls dem Lockruf Italiens folgen will, würden der Liga gut zu Gesicht stehen und sie in der Fußballwelt wieder mehr in den Fokus rücken lassen. Der sportliche Niedergang könnte so vielleicht gestoppt werden und die Serie A wenigstens so wieder schrittweise an Bedeutung gewinnen.
Allerdings wird es noch ein weiter Weg. Die Probleme mit gewalttätigen und teils rechtsradikalen Anhängern sind noch lange nicht im Griff. Auch wenn zuletzt positive Meldungen im Kampf gegen Korruption (wie der jüngst vereitelte Aufkauf von Lazio Rom durch die süditalienische Camorra) und Gewalt (die Anzahl der Gewaltdelikte in Stadien ging seit Anfang des Jahres merklich zurück) aus Italien kamen. Man scheint zumindest auf dem richtigen Weg zu sein.
Doch die offene Fragen der Stadionmodernisierung und die hohen Eintrittspreise stellen weitere nicht zu unterschätzende Hindernisse da, die aus dem Weg geräumt werden müssen, damit die Liga wieder zu alter Pracht erblühen kann.
Malte Asmus


Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
25.07.2008, 21:03
'Weißer Vater' wird Häuptling Österreichs

Bei der Suche nach einem neuen Nationalcoach ist Östereich in der Abteilung "älteres Semester" fünfig geworden. Die Gastgeber der letzten EM präsentierten den dort noch die Tschechen betreuenden Karel Brückner. Der 68-Jährige fühlt sich noch nicht als Rentner und möchte Österreich zur WM 2010 führen.
Völlig überraschend verkündete ÖFB-Präsident Friedrich Stickler die Ernennung des auch "Weißer Vater" genannten, fast 69 Jahre alten Tschechen zum Nachfolger von Josef Hickersberger als Chefcoach des Austria-Teams.
Überraschende Wahl
"Keine Frage, Brückner ist ein Top-Mann", sagte der bisherige Hickersberger-Assistent und frühere Bundesliga-Profi Andreas Herzog. Stickler forderte auf einer Pressekonferenz in Wien, bei der der neue Coach noch fehlte, "die volle Unterstützung der Fußball-Familie" für Brückner ein. Der hatte nach Tschechiens Vorrunden-Aus bei der EURO 2008 seinen Rücktritt erklärt und zugleich die Sinnfrage gestellt. "Ich muss lernen, neu zu leben." Nun hat Brückner eine neue Herausforderung gefunden - als fünfter ausländischer Nationaltrainer in der Alpenrepublik.

http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball_em;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball_em;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Dass die Wahl auf den nach Luis Aragones (Spanien) und Otto Rehhagel (Griechenland/beide 69) drittältesten EM-Coach gefallen ist, kommt unerwartet. Zwar führte Brückner Tschechien in den gut sechs Jahren als Verantwortlicher zu allen großen Turnieren und zeitweise auf Platz 2 der FIFA-Weltrangliste, dennoch waren zuletzt andere Namen und auch die interne Lösung mit Herzog gehandelt worden.
Herzogs Verbleib noch offen
"Ich hatte natürlich ein bisschen Hoffnung, dass ich es werde, aber gegen so einen Trainer war ich chancenlos. Das ist eine absolute Top-Entscheidung", lobte Österreichs Rekord-Nationalspieler Herzog, der für Werder Bremen und Bayern München 264 Bundesliga-Spiele bestritten und 60 Tore erzielt hat. Ob er weiter als Assistent zur Verfügung steht, ließ er offen. Dies soll laut ÖFB am Montag geklärt sein.

"Wir sind überzeugt, dass er mit seiner internationalen Erfahrung der ideale Mann für die weitere Entwicklung unseres jungen Teams ist", sagte Bundesliga-Präsident Martin Pucher, der mit Stickler den erfahrenen Coach auswählte, der österreichischen Nachrichten-Agentur APA. Dem als Taktik-Fuchs bekannten gebürtigen Olmützer Brückner bleibt wenig Zeit, um sich auf die neue Aufgabe einzustellen.
Schwere Qualifikations-Gruppe
Denn schon am 20. August steht gegen Weltmeister Italien das einzige Test-Länderspiel vor der am 6. September mit dem Heimspiel gegen Vize-Weltmeister Frankreich beginnenden WM-Ausscheidung an. In der Qualifikations-Gruppe 7 sind Rumänien, Serbien, Litauen und die Färöer-Inseln die weiteren Kontrahenten des EM-Mitgastgebers 2008.

Übrigens: Den Spitznamen "Klekih-petra" (deutsch: "Weißer Vater") bekam Brückner von Tschechiens Rekord-Internationalem Karel Poborsky verpasst. Der benannte den weißhaarigen Coach wegen der Ähnlichkeit zu Karl Mays Romanfigur nach Winnetous väterlichem Freund und Lehrer.


Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
26.07.2008, 13:38
Manchester United will Tevez für Rekordsumme verpflichten

Champions League-Sieger Manchester United will den bisher ausgeliehenen argentinischen Fußball-Nationalspieler Carlos Tevez fest an sich binden. Nach englischen Medienberichten vom Samstag soll «ManU» bereit sein, für den 24-jährigen Angreifer die Rekordsumme von 32 Millionen Pfund (40,4 Millionen Euro) zu bezahlen.
Manchester hatte Tevez vor einem Jahr für zehn Millionen Pfund von West Ham United ausgeliehen, die Transferrechte für den Spieler liegen bei der MSI-Gruppe. Teuerster Transfer auf der Insel war bisher der Ukrainer Andrej Schewtschenko, für den der FC Chelsea im Jahr 2006 insgesamt 30 Millionen Pfund an den AC Mailand überwies.

Quelle: dpa

Meckpommi
26.07.2008, 21:02
Gute entscheidung von ManU :yes::yes::yes:

ReWwEr
26.07.2008, 22:59
ja, der ist sicherlich nicht schlecht, aber so viel, naja die werden das schon richtig machen :)

ChesterHight
27.07.2008, 10:19
Die sollten den aufjedenfall dahalten! Und ich glaube mal ManU hat das Geld ja eh nach den Erfolgen.

Meckpommi
27.07.2008, 21:24
ManU kann die Ablöse aus der Kaffeekasse zahlen :D und wenn sie so einen Spieler nicht halten würden , wären sie schön doof ;)

ReWwEr
27.07.2008, 23:33
das stimmt, aber für 40 mio bekommt man auch schon viele andere feine stürmer :P

ChesterHight
28.07.2008, 00:40
Naja 40 Mio fallen aber bei ManU net weiter auf. Obwohl recht haste wenn man bedenkt was ein Ribery so gekostet hat (ich weiß kein Stürmer aber war ein großer Transfer in Deutschland)

ChesterHight
28.07.2008, 11:13
Schuster beklagt Ronaldo-Besessenheit - «Bringt mir van der Vaart»

Real Madrids Trainer Bernd Schuster hat die Führung seines Vereins wegen des monatelangen Tauziehens um Cristiano Ronaldo kritisiert. Die Verpflichtung des portugiesischen Mittelfeldstars vom Champions-League-Sieger Manchester United sei für den spanischen Meister zu einer «Besessenheit» geworden und lähme andere Spielereinkäufe, beklagte der 48-Jährige nach Presseberichten vom Sonntag im Trainingslager im österreichischen Irdning. «Diese Sache hätte vor der Europameisterschaft unter Dach und Fach gebracht werden müssen», sagte Schuster. «Wir haben zwar einen Plan B, aber je mehr Zeit vergeht, umso schwieriger wird dessen Umsetzung.»
Zu diesem «Plan B» zählen der Sportpresse zufolge an erster Stelle Rafael van der Vaart vom Hamburger SV sowie der spanische EM-Star David Villa vom FC Valencia. Die «Königlichen» wollen ihre Offerte für den Niederländer demnach auf zwölf Millionen Euro nahezu verdoppeln. «Bringt mir van der Vaart!», soll Schuster gefordert haben. Zu Cristiano Ronaldo meinte der Deutsche, er verstehe die Wut seines Kollegen Sir Alex Ferguson bei Manchester United. «Ich würde das Gleiche tun und mich ebenso wehren. Niemand möchte einen Spieler wie Cristiano verlieren», sagte Schuster, dessen Gehalt bei Real in der zweiten Saison auf drei Millionen Euro verdoppelt worden sein soll.
Zuletzt hatten die «Königlichen» 85 Millionen Euro für Ronaldo(23) geboten. Über den derzeitigen Stand der Dinge wisse er nichts, versicherte Schuster. Diese Woche sei aber ein Gespräch mit Real- Präsident Ramón Calderón vorgesehen.

Quelle: dpa

ChesterHight
28.07.2008, 19:27
Italien spekuliert über Wechsel von Podolski und Klose zum AS Rom

In Italien wird über einen Wechsel von Fußball- Nationalspieler Lukas Podolski zum AS Rom spekuliert. Der Stürmer des FC Bayern München sei der Wunschkandidat Nummer eins des italienischen Vize-Meisters, berichtete die «La Gazzetta dello Sport» am Montag. «Wenn Mario Gomez zu den Bayern wechseln sollte, könnten sie Podolski abgeben», meinte der «Corrriere dello Sport». Neben Podolski wird in Rom auch Miroslav Klose als Alternative gehandelt. Die Römer sind auf jeden Fall noch auf Verstärkung im Angriff angewiesen, nachdem der Wechsel des rumänischen Nationalstürmers Adrian Mutu vom AC Florenz im letzten Moment geplatzt war. «Das tut mir sehr leid, er wäre perfekt für uns gewesen. Es werden aber sicher noch zwei Spieler kommen», sagte Roms Kapitän Francesco Totti.


Quelle: dpa

AT-Master
28.07.2008, 21:00
Robbie Keane has put pen to paper on a four-year deal at Liverpool Football Club and we want to hear your thoughts on the biggest transfer of the summer on LFC TV at 9pm tonight. Fourteen years after turning down the club he grew up supporting in favour of Wolves, the Republic of Ireland captain finally completed a dream move following a medical at Melwood.

On 'This is Anfield' on LFC TV at 9pm, John Aldridge will be in the studio to take your calls on Robbie Keane. If you want to get involved in the show, call 0845 234 4567. The lines open at 8.30pm.

Keane is the fifth summer addition to Rafa Benitez's first-team squad after the arrival of David Ngog (http://www.liverpoolfc.tv/team/squad/ngog/), Diego Cavalieri (http://www.liverpoolfc.tv/team/squad/cavalieri/), Philipp Degen (http://www.liverpoolfc.tv/team/squad/degen/) and Andrea Dossena (http://www.liverpoolfc.tv/team/squad/dossena/).

The transfer is the sixth major move of a career which began with South Dublin side Crumlin United before the prodigious teenager burst onto the scene at Wolverhampton Wanderers in 1997.

AT-Master
28.07.2008, 21:00
oder kurz auf deutsch:

Der irische Stürmer Robbie Keane wechselt von den Tottenham Hotspur zum FC Liverpool. Er unterschreibt für vier Jahre und kostet umgerechnet 24 Mio Euro Ablöse, die auf bis zu 26 Mio Euro steigen kann, je nach Erfolg.

Meckpommi
28.07.2008, 21:43
Die rüsten aber mächtig auf die Reds ;) , mal sehen ob sie dieses Jahr ein Wort mitreden in der Meisterschaft :D

AT-Master
29.07.2008, 14:39
wär auf jeden fall mal wünschenswert

ReWwEr
30.07.2008, 11:28
ja, wo rouch jetzt weg ist und keane da, trau ich dennen durchaus was zu :D

Meckpommi
01.08.2008, 22:06
Lilian Thuram beendet seine Karriere

Lilian Thuram hängt die Fußballschuhe an den Nagel. Den Ausschlag für seine Entscheidung gaben gesundheitliche Gründe. Er sei nicht krank, aber sein Herz sei recht dick, meinte der 36-Jährige, der eigentlich zu Paris St. Germain wechseln wollte.

Dass sein Herz vergrößert ist, hatten die Ärzte bei der obligatorischen Untersuchung des Verteidigers festgestellt. "Ich wollte gerne bei PSG unterschreiben, aber einige Dinge haben eine Rolle gespielt, besonders meine Familie. Sie wünschte sich, dass ich aufhöre zu spielen", wurde Thuram auf der Internetseite der französischen Sportzeitung "L'Équipe" zitiert. Es wäre nicht intelligent von ihm gewesen, denen Angst zu machen, die ihm viel bedeuten, so Thuram weiter.

Der französische Club wollte den zuvor für den FC Barcelona tätigen Thuram verpflichten. Journalisten sagte der Manndecker, dass er sich im Juli genetischen Tests unterzogen habe. Sein Bruder war an Herzproblemen gestorben.

http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Seit 1990 ist Thuram im Geschäft

Sein letztes Spiel für Frankreich absolvierte der Rekord-Internationale (142 Einsätze) am 13. Juni bei der Europameisterschaft gegen die Niederlande (1:4). Mit seiner Mannschaft war Thuram in der Vorrunde gescheitert. Beim letzten Gruppenspiel, einer 0:2-Niederlage gegen Weltmeister Italien, war Kapitän Thuram nicht zum Einsatz gekommen.

Seine Vereinskarriere hatte der Verteidiger beim AS Monaco (1990- 1996) gestartet, ehe er nach Italien zum AC Parma wechselte. Bevor Thuram einen Vertrag in Barcelona unterzeichnete, hatte er von 2001 bis 2006 bei Juventus Turin gespielt.

Sein erstes Länderspiel hatte der spätere Kapitän am 17. August 1994 bestritten. Laut der französischen Sportzeitung "L'Équipe" ist der Präsident des nationalen Verbandes, Jean-Pierre Escalettes, bestrebt, Thuram als Berater für den Verband zu gewinnen.

Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Schade das eine Karriere so enden muss !!

Meckpommi
05.08.2008, 22:01
Van der Vaart bei Real Madrid vorgestellt

Rafael van der Vaart wurde bei Real Madrid im Bernabéu-Stadion vorgestellt. "Van der Vaart ist unser erster Neuzugang in dieser Saison, und er wird möglicherweise der einzige bleiben", sagte Real- Präsident Ramón Calderón. Die Vorstellung des 25-Jährigen hatte rund 4000 Real-Anhänger ins Stadion gelockt. Van der Vaart war mit seiner Familie erschienen. Zuvor hatte der neue Real-Profi einen medizinischen Test bestanden.

Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
07.08.2008, 23:55
Aus der Traum - vorerst!

Cristiano Ronaldo muss noch mindestens ein Jahr auf die Verwirklichung seiner Real Madrid-Träume warten. "Ich werde mit Herz und Seele für Manchester United spielen, mit der gleichen Hingabe, die ich schon immer im ManU-Dress gezeigt habe", sagte der Portugiese der Zeitung Públicoin in einem Interview. Die Zusage gelte "für diese Saison". Damit setzte der Premier League-Torschützenkönig dem schier endlosen Transfer-Poker dieses Sommers ein Ende. Die Fortsetzung folgt wohl in einem Jahr: Laut der spanischen Zeitung Marca sei der Transfer für den kommenden Sommer vorgesehen.
Fergusons Reise erfolgreich
Real Madrid soll für den Star-Spieler die Rekordablöse von 85 Millionen Euro geboten haben, obwohl ihn United, bei dem er noch bis 2012 unter Vertrag steht, frühzeitig für unverkäuflich erklärt hatte.

Sir Alex Ferguson ist erst einmal heilfroh, dass seine Reise zu dem mit 42 Pflichtspiel-Treffern torgefährlichsten europäischen Spieler der vergangenen Spielzeit das erhoffte Happy End gebracht hat. "Das Thema ist durch, der Junge ist ein United-Spieler. Wir werden ihn wieder mit offenen Armen aufnehmen", sagte der ManU-Coach.
http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Er war kürzlich extra in die Heimat des Ballkünstlers gereist, um ihn zum Bleiben zu bewegen. "Er hat sich meine, ich mir seine Argumente angehört. Wir stimmen darin überein, dass es für beide Seiten das Beste ist, wenn ich bleibe", sagte Ronaldo. Gemeinsam strebe man nun die Titelverteidigung in der Champions- und der Premier League an.
Schuster findet's "schade"

Dabei war der Jungstar fast schon ein Madrilene. "Für einige Zeit wollte ich unbedingt, dass Manchester meinem Wechselwunsch zustimmt. Würde ich etwas anderes behaupten, würde ich mich und andere Leute für dumm verkaufen", meinte der Offensiv-Akteur, der nach seiner bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz erlittenen Knöchelverletzung wohl erst im Oktober wieder voll angreifen kann.

Bei Real Madrid, das nach der Verletzung von Mittelfeld-Ass Wesley Sneijder zu Wochenbeginn dessen niederländischen Landsmann Rafael van der Vaart vom Hamburger SV für 16 Millionen Euro Ablöse unter Vertrag genommen hat, äußerte Bernd Schuster sein Bedauern. "Wir müssen die Entscheidung von Cristiano Ronaldo respektieren. Es ist schade, dass er nicht zu uns kommen kann, denn er ist ein großer Fußballer", sagte der deutsche Real-Coach laut spanischen Medien in Bogotá. "Wir haben aber auch ohne ihn ein starkes Team, mit dem wir die uns gesteckten Ziele erreichen können", ergänzte der Europameister von 1980.
Real nicht unter Zugzwang

Schuster schloss nicht aus, dass der "königliche Club" im nächsten Jahr einen neuen Anlauf in Sachen Ronaldo machen werde. Aber er sieht seinen Club nicht unter Zugzwang. "Wir können beruhigt sein, denn wir haben einen Kader, in den wir vertrauen können", meinte der Deutsche. "Wir haben uns jetzt mit van der Vaart verstärkt. In drei Monaten werden wir eine weitere Verstärkung bekommen. Es wird Wesley Sneijder sein, der sich dann (von seiner Knieverletzung) erholt haben wird."


West Ham löst Vertrag mit Ljungberg auf

Nach nur einer Saison gehen Schwedens ehemaliger Nationalspieler Freddie Ljungberg und West Ham United getrennte Wege. Der Vier-Jahres-Vertrag des 31-Jährigen sei in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden, teilte der Club aus der englischen Premier League mit. In der vergangenen Saison hatte der Mittelfeldspieler wegen verschiedener Verletzungen nur 22 von 38 Liga-Partien von Beginn an bestreiten können. Der Verein unterstrich aber, dass Ljungbergs Fitness nicht infrage stehe. Der 31-Jährige denke über ein Karriereende nach. "Ich werde mir nun Zeit nehmen, um über meine Fußball-Zukunft nachzudenken", teilte der Mittelfeldspieler mit, der vor seinem Wechsel zu West Ham im Juli 2007 neun Jahre für Liga-Konkurrent Arsenal London gespielt hatte. Ihm sollen unter anderem Angebote aus Asien und den USA vorliegen. Bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz im Juni hatte er Schweden als Kapitän angeführt und anschließend seine internationale Karriere beendet.

Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
08.08.2008, 16:58
Van der Vaart Matchwinner bei Real-Debüt

Rafael van der Vaart reckte die Faust in den Nachthimmel über Bogota und nahm mit einem entspannten Lächeln die Glückwünsche der neuen Kollegen entgegen.

Beim ersten Kurzauftritt im weißen Trikot des spanischen Meisters Real Madrid zeigte der niederländische Starspieler gleich, wieso er den "Königlichen" 14 Millionen Euro wert war: Ein tolles Freistoßtor, eine Torvorlage - ein Traumdebüt bei seinem Traumverein.
"Das ist der Einstand, den ich mir immer gewünscht habe. Das Tor war das i-Tüpfelchen, alles, was heute nacht passiert ist, war sehr schön", sagte van der Vaart nach dem 2:1-Sieg bei Santa Fe Bogota in Kolumbien.
In 2600 m Höhe setzte der frühere Hamburger die spielentscheidenden Akzente. Wichtiger jedoch war, dass sich der Lebenstraum vom Einsatz für Real endlich erfüllte: "Das war ein ganz besonderer Moment für mich."

Quelle: sport1.de

M Nr1
08.08.2008, 20:58
war ja klar das vdv einschlägt wie ne bombe

Meckpommi
08.08.2008, 21:00
war ja klar das vdv einschlägt wie ne bombe

Das ist doch nicht dein ernst oder :D

M Nr1
08.08.2008, 21:03
wieso ich habe noch nichts über das spiel gehört außer dem bericht von oben aber er ist einer der besten in spanien das ist fakt

Meckpommi
08.08.2008, 21:46
jo sicher , aber bei den Spielkader sich durchzusetzen wird schwer siehe Metze ;)

M Nr1
08.08.2008, 21:49
willse mir erzählen metze ist ein guter spieler :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

hat man bei der em ja gesehen katastrophen abwehr hätten sie genauso gut die dortmunder abwehr nehmen können

Meckpommi
08.08.2008, 22:03
bei der WM hast ihm noch hochgejubelt als ex BVB Spieler , aber das paßt zu dir :good:;)

M Nr1
08.08.2008, 22:04
naja ich habe halt gehoft er kommt wieder zu sich aber schau dir die spieler doch mal in ruhe nochmal an ich war in em fieber du jubelt man jeden hoch auch wenn er noch so schlecht ist:D:D:D

Meckpommi
08.08.2008, 22:15
ich bestimmt nicht , ich jubel keinen schnell hoch ;)

M Nr1
08.08.2008, 22:17
naja der eine so der andere so ;)

Schwarzfuß
09.08.2008, 20:29
:D:D:D
Rapid führt 6:2 auswärts gegen Altach!

Meckpommi
09.08.2008, 20:39
oha , die machen ja Scheiben schießen mit denen :D

Schwarzfuß
09.08.2008, 20:43
die sind halt wütend wegen dem frühen aus in europa cup

Meckpommi
09.08.2008, 20:44
ach stimmt ja , ihr seit ja raus aus den Internationalen Geschäft :D

Schwarzfuß
09.08.2008, 20:53
7:2 :d :d :d :d

Meckpommi
12.08.2008, 22:29
Ferguson feiert 30. Titel

Die neue Saison beginnt für Manchester United so, wie die letzte geendet hat - mit einem Erfolg. Gleichzeitig wiederholte ManU mit der erfolgreichen Titelverteidigung im Community Shield gegen Portsmouth den frühen Erfolg des letzten Jahres, als die Red Devils gegen Chelsea erfolgreich waren und eine fast perfekte Saison hinlegten. Zugleich war es eine gelungene Revanche für die Niederlage im F.A. Cup der vergangenen Saison.
Vor knapp 85.000 Zuschauern im Londoner Wembleystadion reichte es für Manchester ohne die beiden Superstars Wayne Rooney und Cristiano Ronaldo in dem seit genau 100 Jahren ausgetragenen Supercup nur zu einem mageren 0:0 gegen Portsmouth. Im Elfmeterschießen sicherte der mittlerweile 37-jährige Edwin van der Saar seiner Mannschaft dann den Sieg, als er den Strafstoß von Einwechselspieler Arnold Mvuemba hielt, zwei weitere Schützen dazu verleitete über das Tor zu feuern und nur den Ball von Jermain Defoe passieren ließ. Für den letztjährigen Sieger der Champions League trafen hingegen Carlos Tevez, Ryan Giggs und Michael Carrick.
http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Titel ohne Ende
Durch den 3:1-Sieg im Elfmeterschießen ergibt sich allerdings so langsam ein Problem, denn die Trophäenhalle wird zu klein. Es war bereits der 30. Erfolg für Trainer Sir Alex Ferguson. Dazu scheint er ein Sonntagskind zu sein, denn eigentlich - seiner Aussage nach - hat er überhaupt kein Glück, wenn es zu einer Entscheidung vom Punkt kommt. Schaut man sich aber die Bilanz von United an, dann fällt auf, dass die Mannschaft sich im letzten Jahr durch drei Elfmeterschießen quälen musste, doch nur ein Spieler auf Seiten von ManU verschoss. So auch im letzten Jahr, als es im Finale des Supercups gegen Chelsea ging und allen Spieler der Blues die Nerven versagten oder man zieht eine Parallele zum letztjährigen Finale der Champions League, an das sich Michael Ballack sicher mit Grausen erinnern wird.
Neben van der Saar stand die Abwehr sicher und agierte kompromisslos. Gary Neville kehrte zurück in die Anfangself und machte damit sein erstes Spiel von Beginn an seit März 2007. Sorgenkind bleibt die Offensivabteilung, in der Rooney wegen einer Viruserkrankung fehlt und Ronaldo noch immer an einer Verletzung im Sprunggelenk laboriert. Beide Spieler erzielten in der letzten Saison 60 Tore, alleine der Portugiese traf 42 Mal. Bleibt also Tevez, der immerhin 19 Treffer markieren konnte, doch danach ist der Kader nicht unbedingt mit treffsicheren Schützen gespickt. Der torgefährlichste verfügbare Spieler hatte in der letzten Saison gerade einmal vier Tore zu verzeichnen.
ManU will Henry
Ein Grund mehr für Ferguson, sich die Dienste des bei Barcelona agierenden Franzosen Thierry Henry zu sichern. Rund 25 Millionen Euro soll ManU bereit sein zu zahlen, doch ob der Wechsel zustande kommt ist fraglich. Noch rund drei Wochen bleiben dem amtierenden Meister, bevor das Transferfenster sich schließt. Doch ein Knipser muss her, denn auch die Dominanz, mit der United im Finale des Supercups agierte, bringt wenig ein, wenn niemand die Chancen verwerten kann. Dennoch darf man trotzdem getrost auf Manchester United wetten, egal in welchem Wettbewerb. Es recht, wenn Henry kommen sollte.


Quelle : www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Der Mann ist einfach spitze als Trainer :yes:

Andy
12.08.2008, 22:31
Dem kann ich nur zustimmen;):good:

DARK-THREAT
12.08.2008, 22:37
Van der Vaart hat ganz gut gerade gespielt gegen Frankfurt (Ergebnis 1:1)

Peace.

Meckpommi
12.08.2008, 22:40
Wenn du Infos postes bitte mit link ;)

DARK-THREAT
12.08.2008, 22:45
Wenn du Infos postes bitte mit link ;)

Kam doch ebend Live im TV, auf HR3. :rofl:
Ich kann nur sagen er war gut, Torchancen etc hatte er, gutes Spiel von beiden Mannschaften.

Peace.

Meckpommi
12.08.2008, 22:46
Sorry ich habe kein HR3 ;)

DARK-THREAT
12.08.2008, 22:49
Sorry ich habe kein HR3 ;)
Gibts doch über Astra oder Hotbird, Analog oder Digital.
Oder hast du Kabel und der wird da nicht gesendet?

Ist ein guter Sender. Da kommt das c't Magazin von heise oder gute Dokus.
http://www.hr-online.de/

Sorry für OT^^

Peace.

ChesterHight
13.08.2008, 13:23
Medien: Manchester United vor Verpflichtung von Berbatow

Der Wechsel des bulgarischen Fußball- Nationalspielers Dimitar Berbatow von Tottenham Hotspur zu Manchester United soll noch in dieser Woche über die Bühne gehen. Wie englische Medien am Mittwoch übereinstimmend berichteten, hat der englische Meister und Champions-League-Sieger aus Manchester sein Angebot für den ehemaligen Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen erhöht.
Teammanager Alex Ferguson wolle den 27-Jährigen bereits zum Premier- League-Auftakt an diesem Wochenende zur Verfügung haben, berichtete die Tageszeitung «The Guardian».
Zuletzt hatten die «Spurs» ein Angebot über umgerechnet gut 25 Millionen Euro abgelehnt und 38 Millionen Euro gefordert. Das Klima zwischen den Vereinen ist vergiftet - die Londoner werfen dem Meister vor, unerlaubt mit dem Stürmer Kontakt aufgenommen zu haben. Berbatow möchte zu «ManU» wechseln, um in der Champions League zu spielen.

Quelle:dpa
-------------------------------------------------------------------------------------
Hildebrand bekommt Konkurrenz - Valencia verpflichtet Brasilianer

Fußball-Nationaltorwart Timo Hildebrand bekommt bei seinem Verein FC Valencia Konkurrenz. Der spanische Pokalsieger hat sich mit dem Keeper der brasilianischen Olympia-Auswahl, Renan Brito, auf einen Wechsel verständigt. Man habe sich sowohl mit dem 23 Jahre alten Profi, als auch mit dessen bisherigem Club Internacional Porto Alegre geeinigt, teilte FCV-Vizepräsident Fernando Gómez Colomer am Mittwoch mit. Die Verträge sollen unterschrieben werden, sobald Renan Brito von den Olympischen Spielen aus Peking zurückgekehrt sei. Die spanische Presse bezifferte die Ablösesumme auf vier Millionen Euro.

Quelle: dpa

Baresi
13.08.2008, 13:25
hmm....durch aus möglich :good::good:

Meckpommi
14.08.2008, 22:40
Mutu muss an Chelsea zahlen

Der rumänische Star Adrian Mutu muss seinem ehemaligen Club FC Chelsea wegen Drogenmissbrauchs und einer folgenden Sperre eine Entschädigung in Höhe von 17,2 Millionen Euro zahlen. Dies gab der Fußball-Weltverband FIFA in Zürich bekannt. Die FIFA sprach dem Verein die Abfindung zu, weil Mutu den Angaben zufolge gegen seinen Vertrag verstoßen hatte.

Lampard unterschreibt Fünfjahresvertrag

Englands Nationalspieler Frank Lampard hat drei Tage vor dem Saisonauftakt in der Premier League alle Spekulationen um seine Zukunft beendet und beim FC Chelsea einen neuen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Dies gab der Club von Michael Ballack auf seiner Internetseite bekannt. "Ich bin gerade 30 geworden und sehe dies als meinen letzten großen Vertrag an. Ich werde meine Karriere bei Chelsea beenden", sagte Lampard. Der Mittelfeldspieler, der beim englischen Vizemeister noch einen Vertrag über ein Jahr besaß, war zuletzt immer wieder mit Clubs in England und Spanien in Verbindung gebracht worden.

Spartak Moskau entlässt Trainer

Der frühere Bundesliga-Torhüter Stanislaw Tschertschessow ist als Cheftrainer bei Spartak Moskau entlassen worden. Der 44-Jährige stand von 1993 bis 1995 beim damaligen Bundesligisten Dynamo Dresden zwischen den Pfosten. Tschertschessow sei "wegen unbefriedigender sportlicher Ergebnisse" von seinem Amt entbunden worden, teilte der russische Rekordmeister mit.

David Silva bleibt bei Valencia

Der Transfer des Europameisters David Silva vom spanischen Fußball-Pokalsieger FC Valencia zum FC Barcelona ist gescheitert. Der 22 Jahre alte Nationalstürmer einigte sich nach Presseberichten mit Valencia auf eine Aufbesserung seines Vertrags. Damit wird er auch in der kommenden Saison für das Team des deutschen Nationaltorwarts Timo Hildebrand spielen. Silva, einer der herausragenden Spieler bei der EM in Österreich und der Schweiz, ist bis 2013 an seinen Club gebunden.

Konkurrenz für Timo Hildebrand

Torwart Timo Hildebrand bekommt bei seinem Verein FC Valencia Konkurrenz. Der spanische Pokalsieger hat sich mit dem Keeper der brasilianischen Olympia-Auswahl, Renan Brito, auf einen Wechsel verständigt. Man habe sich sowohl mit dem 23 Jahre alten Profi, als auch mit dessen bisherigem Club Internacional Porto Alegre geeinigt, teilte FCV-Vizepräsident Fernando Gómez Colomer mit. Die Verträge sollen unterschrieben werden, sobald Renan Brito von den Olympischen Spielen aus Peking zurückgekehrt sei. Die spanische Presse bezifferte die Ablösesumme auf vier Millionen Euro.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
15.08.2008, 23:29
Arshavin-Wechsel immer wahrscheinlicher

Der Wechsel des russischen Nationalspielers Andrej Arshavin zu Tottenham Hotspur in die englische Premier League rückt näher. Wie englische Medien übereinstimmend berichteten, hat Arschawins Verein Zenit St. Petersburg seine Forderung gesenkt, um dem Angreifer einen Wechsel auf die Insel zu ermöglichen. Bisher hatten die Russen umgerechnet rund 25 Millionen Euro für den 27-Jährigen verlangt. "Wir liegen nicht mehr allzu weit auseinander", wird Zenits Sportdirektor Konstantin Sarsaniya auf der Internetseite der BBC zitiert.

Coloccini wechselt nach Newcastle

Der englische Fußball-Erstligist Newcastle United hat sich mit dem argentinischen Abwehrspieler Fabricio Coloccini von Deportivo La Coruña verstärkt. Der 26-Jährige unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag bei dem Premier- League-Club. Newcastle überweist Medienberichten zufolge rund 13 Millionen Euro für den Nationalspieler nach Spanien.

Remis für Matthäus-Club

Der neue Trainer Lothar Matthäus hat mit seinem israelischen Verein Maccabi Netanja kein erfolgreiches Debüt auf Europas Fußball-Bühne gefeiert und muss um den Einzug in den UEFA-Cup bangen. Im Hinspiel der zweiten Europapokal-Qualifikationsrunde kam die Mannschaft des deutschen Rekord-Nationalspielers zu Hause gegen den bulgarischen Vertreter Cherno More Warna nur zu einem 1:1 (1:1). Der ehemalige Bundesliga-Profi Francis Kioyo hatte Netanja in der 26. Minute in Führung geschossen. Kurz vor der Pause gelang Warna der Ausgleich.

Arena als Beckham-Coach im Gespräch

Nach dem Trainer-Wechsel hat der Beckham-Club Los Angeles Galaxy beim Debüt von Interimscoach Cobi Jones in der nordamerikanischen Major League Soccer ein Remis ergattert. Gegen Chivas USA rettete der in der Liga schwächelnde Verein mit dem englischen Fußball-Nationalspieler David Beckham durch ein Tor von Alan Gordon in der Nachspielzeit ein 2:2. Als Nachfolger von Jones wird der ehemalige amerikanische Nationaltrainer Bruce Arena gehandelt, der die Begegnung zusammen mit Galaxy-Investor Tim Leiweke von der Tribüne aus verfolgte. Los Angeles Galaxy, bei dem auch der ehemalige Leverkusener Landon Donovan spielt, ist seit acht Partien sieglos.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
17.08.2008, 22:48
Skibbe gewinnt türkischen Supercup

Der deutsche Trainer Michael Skibbe hat mit Galatasaray Istanbul seinen ersten Titel gewonnen. Im türkischen Supercup-Finale setzte sich der Meister gegen den Pokalsieger Kayserispor mit 2:1 (0:0) durch. Vor 14.000 Zuschauern in der Duisburger MSV-Arena waren Harry Kewell (60.) und Shabani Nonda (73.) für Galatasaray erfolgreich. In einem temporeichen Match stellte Kayserispor zunächst die engagiertere Mannschaft, vergab aber seine Torchancen. Erst kurz vor dem Ende erzielte Mehmet Topuz (89.) den Anschlusstreffer.

Valencia: 650 Millionen Euro Schulden

Der spanische Fußballpokalsieger FC Valencia sieht sich mit einem Schuldenbergs von 650 Millionen Euro konfrontiert. Auf diese Summe werden sich die Verbindlichkeiten belaufen, wenn der Club des deutschen Torhüters Timo Hildebrand in der Saison 2009/2010 sein neues Stadion einweihen werde. Dies gab der Vereinspräsident des zweimaligen Champions-League-Finalisten, Vicente Soriano, nach Presseberichten vom Sonntag bekannt. Von diesen Schulden gingen etwa 350 Millionen Euro auf den Bau des neuen Stadions zurück. Sie schlügen derzeit noch nicht als Verbindlichkeiten zu Buche. Die übrigen 300 Millionen Euro Schulden sollten durch den Verkauf von Grundstücken des Mestalla-Stadions abgetragen werden, in dem der Club derzeit noch seine Heimspiele austrägt.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Das ein Vereinsboss bei solchen Schulden noch gut schlafen kann :shok:

Meckpommi
20.08.2008, 21:43
Fakt: Seitdem er vor vier Jahren Werder Bremen verlassen hat, ist Ailton nirgendwo so richtig sesshaft geworden. Nun steht der Brasilianer vor seinem sechsten Wechsel seit seiner Zeit in Bremen.
http://www.sportal.de/rumor/images/blank.gif
Gerücht: Ailton wechselt nach Österreich zum SCR Altach
http://www.sportal.de/rumor/images/blank.gif
Wahrheitsgehalt: Maximal: 60% Ailton, derzeit noch beim ukrainischen Tabellenführer Metalurg Donezk unter Vertrag, wurde in Medien folgendermaßen zitiert: "Wir arbeiten an einer Lösung. Wenn Donezk mich freigibt, fliege ich nach Österreich." SCR-Berater Herbert Zangl holte bereits den früheren Leverkusener Zé Elias nach Altach.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Der bietet sich auch überall an :rofl:

ChesterHight
21.08.2008, 00:03
Der ist doch eh wech vom Fenster. Der hat damals im Bremen seine beste Zeit gehabt und wurde dann überschätzt. Auf Schalke hat er dann noch das ein oder andere gute Tor gemacht aber da war er schon fertig.

Baresi
21.08.2008, 09:34
Jo!
Der hat schon viel genug GEld verident,er soll aufhören!SOnst wird das nuuur noch peinlich für ihn!:sarcastic:

Meckpommi
21.08.2008, 20:48
Der ist peinlich :D , verspricht immer wer weiß wie viele Tore zu machen und versagt :sarcastic:

Meckpommi
22.08.2008, 22:11
Wer will noch zu Real?

Cristiano Ronaldo wollte man bei Real Madrid, bekommen hat man ihn nicht. Das gleiche Schicksal droht den Königlichen jetzt auch im Falle von David Villa. Der FC Valencia will den Topstürmer nicht ziehen lassen. Droht Real die nächste Pleite auf dem Transfermarkt?
"Es steht zu 100 Prozent fest, dass Villa in Valencia bleibt", sagte José Luis Tamargo, der Manager des Torschützenkönigs der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz. Der Stürmer habe sich mit dem spanischen Pokalsieger grundsätzlich auf eine Aufbesserung des Vertrags verständigt. Eine Einigung sei in der kommenden Woche zu erwarten.
Der Club des deutschen Nationaltorhüters Timo Hildebrand hatte nach Presseberichten für Villa eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro verlangt, die die Königlichen aus Madrid aber nicht zahlen wollten. Real hatte sich in diesem Sommer auf dem Transfermarkt zunächst ganz auf Cristiano Ronaldos Verpflichtung konzentriert. Manchester United ließ den Portugiesen aber nicht ziehen.


http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Calderón verweigert weitere Neuzugänge
Real-Trainer Bernd Schuster fordert nun von seinem Clubchef Ramón Calderón nach Angaben des Sportblatts Marca die Verpflichtung eines Torjägers, der dem Niederländer Ruud van Nistelrooy Konkurrenz machen könnte. Calderón stellte jedoch klar, dass es neben dem früheren HSV-Kapitän Rafael van der Vaart keine weiteren Verstärkungen geben werde.
Der Real-Boss ist in Spanien bereits für seine Schlappen auf dem Transfermarkt bekannt. Calderón war in sein Amt gewählt worden mit dem Versprechen, den Brasilianer Kaká (AC Mailand) und den Katalanen Francesc Fàbregas (FC Arsenal London) nach Madrid zu holen. Er konnte dieses Versprechen jedoch nicht einlösen.


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Man merkt , die haben einfach zu viel Geld :D ! Wir sollten mal unse Kontonummern an Real schicken , wenn die schon Geld los werden wollen :rofl:

Baresi
23.08.2008, 11:46
Tja Typisch oder sche*ß REal :D:D....wie Hoffenheim :rofl:

ChesterHight
25.08.2008, 14:45
Real-Stürmer Robinho steht vor Wechsel zu Chelsea

Der brasilianische Fußballstar Robinho steht vor einem Wechsel von Real Madrid zum Ballack-Club FC Chelsea in die englische Premier-League. Der spanische Rekordmeister gab seinen Widerstand gegen einen Transfer des 24-jährigen Stürmers auf. Die «Königlichen» erklärten in einem Kommuniqué: «Real wird nie einen Fußballer gegen dessen Willen halten. Wenn der Spieler seinen Vertrag kündigen will, bleibt dem Club nichts übrig, als dies zu akzeptieren.»
Robinho hatte nach Medienberichten vom Samstag zuvor unmissverständlich erklärt, dass er zum Club des deutschen Nationalkapitäns wechseln möchte. Die Londoner hatten nach Angaben der spanischen Presse zunächst eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro geboten und diese später auf 36 Millionen erhöht. Der Vertrag des Brasilianers mit den Madrilenen läuft noch bis 2010. Die vertraglich festgelegte Ablösesumme beträgt 150 Millionen Euro.
Ein Weggang Robinhos, der in der vergangenen Saison in 32 Ligaspielen elf Tore erzielte, bringt Real in eine heikle Lage. Der Club wäre gezwungen, vor Ablauf der Transferfrist am 31. August einen neuen Stürmer zu verpflichten. Für Real-Präsident Ramón Calderón bedeutet der Abschied des 24-Jährigen eine neue Niederlage. Der Clubchef war erst kürzlich mit dem Versuch gescheitert, den Portugiesen Cristiano Ronaldo von Manchester United zu verpflichten. Nun steht Real obendrein der Verlust eines seiner Topstars bevor.
Robinho bestritt, aus finanziellen Gründen nach England wechseln zu wollen. «Für mich ist bei Real ein Zyklus zu Ende gegangen. Ich suche eine neue Herausforderung», sagte er. Nach Angaben der Madrider Zeitung «El País» verdient der Brasilianer derzeit 2,1 Millionen Euro im Jahr. Real soll bereit gewesen sein, das Gehalt auf 3,5 Millionen Euro anzuheben. Chelsea soll Robinho dagegen 6,0 Millionen Euro geboten haben.
Bei dem Ballack-Club ist Robinhos Landsmann Luiz Felipe Scolari Trainer. Der Ex-Nationalcoach von Brasilien und Portugal betonte jedoch, mit dem Werben um Robinho nichts zu tun zu haben. «Dies ist eine Angelegenheit der Vereinsführung.» Allerdings begrüßte er den nun bevorstehenden Wechsel. «Ich habe ihn noch nie trainiert, aber ich mag seinen Stil. Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmacht und solche Spieler brauchen wir in unserer Mannschaft», sagte Scolari auf der Homepage seines Clubs.

Quelle: dpa

Meckpommi
25.08.2008, 20:26
Mal sehen ob der da lange bleibt und ob er die härte gut verträgt :D

Meckpommi
25.08.2008, 23:59
Mächtig Krawall im Wiener Derby

Schmerzhafte Schrecksekunde für den früheren Bundesliga-Torwart Georg Koch: Beim Wiener Derby musste der Keeper von Rapid Wien verletzt vom Platz getragen werden, nachdem ein Feuerwerkskörper in seiner unmittelbaren Nähe explodiert war. Er erlitt ein Gehörtrauma, wobei bleibende Schäden nicht auszuschließen sind.
Im 286. Wiener Derby gegen Austria war Meister Rapid in der 5. Minute durch Branko Boskovic in Führung gegangen. Unmittelbar nach Wiederanstoß ging Koch zu Boden und musste durch Ersatz-Torwart Raimund Hedl (11.) ersetzt werden. Der 36-jährige Koch, der unter anderem für die Bundesligisten Arminia Bielefeld und den 1. FC Kaiserslautern zwischen den Pfosten gestanden hatte, erlitt laut Rapid-Arzt Benno Zifko ein Gehörtrauma und einen Kreislaufzusammenbruch.


Hofmann sorgt für Fortsetzung des Spiels

Der Feuerwerkskörper, der nach Schilderungen des Arztes vor Kochs Brust explodierte, soll aus dem Gäste-Block der Austria-Fans geworfen worden sein. Dass die Partie mit einem 3:0-Sieg für Rapid endete und nicht abgebrochen wurde, hing mit dem Einsatz des Rapid-Kapitäns Steffen Hofmann zusammen. Der frühere Profi von 1860 München hatte Schiedsrichter Thomas Steiner gesagt, mit seinem Team weiter zu spielen. Der Täter soll nun per Videoüberwachung ausfindig gemacht werden.

http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) "Es lässt sich nicht sagen, ob das Tage oder Wochen dauert. Ich kann bleibende Schäden nicht ausschließen", sagte Zifko nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA in der Halbzeit. Koch sei noch in der Kabine behandelt worden. "Sofortige Infusionen sind das Wichtigste." Er habe sehr starke Schmerzen am rechten Ohr und höre derzeit nicht, erläuterte der Mediziner. Der Kreislaufzusammenbruch sei durch die Schmerzen bedingt. Koch wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Die Fans haben doch echt einen an der Waffel :yes:

ChesterHight
26.08.2008, 00:02
Joa es gibt Leute die Lehren es einfach nicht! Und da schlimmste ist das es dann auch noch immer Unschuldige treffen muss!

Bobic
27.08.2008, 23:11
4:0 verschissen! ich glaubs nicht

Meckpommi
27.08.2008, 23:20
Ich habe eine Minute getrauert für Deutschland :D

Meckpommi
28.08.2008, 23:45
Last order!


Während die meisten Bundesligisten ihre großen Transfers mittlerweile unter Dach und Fach gebracht haben, herrscht in anderen internationalen Top-Ligen weiter Hochbetrieb auf dem Spielermarkt. Vergleichsweise niedrig nehmen sich im Sommer 2008 die Summen aus, die die Top-Transfers verschlungen haben. Namhafte Wechsel wie der von Ronaldinho aus Barcelona zum AC Mailand sind bislang die Ausnahme.
Top-Transfer des Sommers ist bisher der spanische Binnenwechsel des Brasilianers Dani Alves. 32 Millionen Euro ließ sich der FC Barcelona den Außenverteidiger vom FC Sevilla kosten. Auf Platz zwei liegt der bisher nur Experten bekannte Portugiese Danny, den Zenit St. Petersburg für satte 30 Millionen Euro von Liga-Konkurrent Dynamo Moskau loseiste.
Freilich dürfte das letzte Wort um die Spitzenplätze auf der Transfer-Skala noch nicht gesprochen sein. Europas Elite-Clubs werden die verbleibenden Tage bis zur Schließung der Transferlisten in der Nacht vom 31. August auf den 1. September noch dazu nutzen, ihre Kader kostspielig zu verstärken. Begleiten Sie sportal.de auf einem Ausflug durch die Gerüchteküchen der europäischen Top-Ligen, auf der Suche nach den letzten großen Transfers dieses Sommers.


http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) England

Die ganz großen Transfers sind in der "Liga der unbegrenzten (finanziellen) Möglichkeiten" bislang ausgeblieben. Trotzdem waren zweistellige Millionen-Ablösen nicht die Ausnahme, denn auch die Preise für Mittelklasse-Profis sind auf der Insel explodiert. So tauschte etwa zu Beginn der Woche Ex-U21-Verteidiger Anton Ferdinand für rund 10 Millionen Euro den Arbeitgeber, von West Ham geht er zum FC Sunderland.
Doch jetzt erhöhen auch die Spitzenclubs die Schlagzahl: Meister Manchester United sieht dem Ende des Pokers um Dimitar Berbatov von Tottenham Hotspur erwartungsfroh entgegen. Rund 31 Millionen Euro bietet United für den Ex-Leverkusener. Wahrscheinlich, dass die Spurs jetzt nachgeben und ihn ziehen lassen. Nach Angaben der britischen Gazetten steht nämlich sein Nachfolger in Person des russischen EM-Stars Roman Pavlyuchenko schon bereit. Rund 15 Millionen Euro soll der Blondschopf kosten.
Den Sommerrekord würde United mit dem Berbatov-Deal also wohl nicht ganz aufstellen. Dafür bietet sich vielmehr der FC Chelsea an, dessen Werben um Robinho von Real Madrid erhört wurde. Der Brasilianer soll rund 37 Millionen Euro kosten. Mit Vorsicht zu genießen ist dagegen die Wiederbelebung des Gerüchts, auch Milans Kaka könne noch den Weg an die Stamford Bridge finden. Mirror und Guardian berichten von einem neuen Chelsea-Angebot über 100 Millionen Euro. Zeitgleich dementiert der angeblich Umworbene den Wechsel nach London in der Gazetta dello Sport.
Damit nicht genug, halten sich weitere Gerüchte um einen dritten Selecao-Kicker und Chelsea: Der Name Luis Fabiano vom FC Sevilla soll auf dem Wunschzettel von Filipe Scolari stehen, berichtet die SUN. Abgegeben werden soll dafür Shaun Wright-Phillips, der für 12,5 Millionen Euro zu Manchester City oder Everton gehen könnte.
Auch die Planungen von Arsene Wenger und Arsenal sind noch nicht abgeschlossen. Der anvisierte Wechsel des Schweizers Gökhan Inler von Udinese ist aber gescheitert. Laut Inlers Berater wäre der Schritt nach London "vielleicht ein bisschen früh gekommen", sagte dessen Berater Dino Lamberti dem eidgenössischen Boulvard-Blatt BLICK. Liverpool will sich, sollte im Rückspiel gegen Standard Lüttich (Hinspiel 0:0) die Qualifikation zur Champions League glücken, mit dem spanischen Mittelfeldmann Albert Riera von Espanyol Barcelona verstärken. Kostenpunkt: rund 10 Millionen Euro.
Hinter den "Big Four" sind die chronischen Einkäufer von Tottenham und Manchester City insbesondere auf der Suche nach Stürmern. City leidet unter einer Verletzungsmisere (Bojinov, Benjani und Vassell) und 24-Millionen-Einkauf Jo ist gerade erst von Olympia heimgekehrt. Neben Wright-Phillips werden Namen wie Diego Milito (Saragossa) oder David Suazo (Inter) gehandelt. Der angepeilte Wechsel des Walisers Craig Bellamy von West Ham zu den Citizens wurde von den Londonern abgelehnt.
Bei Tottenham sind laut der seriösen Times Klaas-Jan Huntelaar (Ajax) und der Kolumbianer Falcao (River Plate) im Gespräch. Schließlich wäre Berbatov nach Robbie Keane (Liverpool) schon der zweite Top-Stürmer, der ersetzt werden müsste. Everton soll nach der Verpflichtung des Italo-Australiers Vincenzo Grella vom FC Parma (5 Millionen) auch die Fühler nach Jonathan de Guzman von Feyenoord ausgestreckt haben. Sein Bruder Julian spielte einst für Hannover 96.


Spanien

Obwohl Real-Präsident Ramon Calderon nach dem van der Vaart-Kauf die Bemühungen für diese Transferperiode beendet sah, scheint Real durchaus noch weitere Zugänge ins Auge zu fassen. Der Wechsel von Europameister Santi Cazorla (Villarreal) soll bereits in trockenen Tüchern sein. Rund 16 Millionen kostet der Flügelmann, der den Abgang Robinhos kompensieren soll.
Auch im Fall David Villa startete Real eine neue Offensive. 47 Millionen langten jedoch nicht. Der EM-Torschützenkönig verlängerte seinen Vertrag beim FC Valencia gleich um sechs Jahre und soll zukünftig drei Millionen Euro pro Jahr erhalten, was ihn zum best bezahltesten Spieler der Vereinsgeschichte machen würde. Als Alternative gilt Klaas-Jan Huntelaar.
Für das nächste Jahr, berichtet der Radiosender Onda Cero, soll sich Real mit dem Brasilianer Diego von Werder Bremen einig sein. So habe der FC Valencia auf der Suche nach Ersatz für den umworbenen Villa auf Nachfrage bei Diegos Agent erfahren, der Spieler lehne jede Verhandlung ab, weil er bereits einen Vorvertrag ab Sommer 2009 bei den "Königlichen" unterschrieben habe.
Der FC Barcelona dagegen, hat seine Planungen nach der Rehabilitation von Samuel Eto'o wohl abgeschlossen und sein Werben um Stürmer wie Berbatov oder Emmanuel Adebayor (Arsenal) eingestellt. Anders Atletico Madrid, wo man nach dem ersten Spiel gegen Schalke eklatante Mängel im Mittelfeld erkannt zu haben glaubt. Zwischenzeitlich soll deshalb auch der Bremer Diego kontaktiert worden sein. Mit der Re-Integration des ausgemisteten Portugiesen Maniche, wählt man aber zunächst die preiswerte Alternative aus den eigenen Reihen. Allerdings soll der letztjährige Vierte intensiv um Thiago Neves, brasilianischer Nationalspieler von Fluminense, buhlen und den kroatischen Stürmer Nikola Kalinic von Hajduk Split beobachten.


Italien

Ähnlich wie in Deutschland haben die großen italienischen Vereine die gröbsten Umstrukturierungen ihrer Personalabteilungen bereits hinter sich. Meister Inter holte neben Star-Trainer Mourinho in Mancini (Roma) und Sulley Ali Muntari (Portsmouth) zwei Verstärkungen für die Offensive, hielt sich sonst aber mit Groß-Investitionen zurück. Lokalrivale Milan investierte in große Namen wie Ronaldinho, Shevchenko oder Zambrotta und lieh in der letzten Woche noch den Schweizer Internationalen Philippe Senderos von Arsenal London aus. Das soll genügen, um die enttäuschende letzte Runde vergessen zu lassen. Jung-Stürmer Paloschi dürfte nach dem Shevchenko-Deal noch verliehen werden.
Viel Spektakuläres dürfte demnach nicht mehr passieren in der Serie A, denn auch die restlichen finanzstarken Clubs wie Juventus, Roma, Florenz oder der wieder erstarkte SSC Neapel planen höchstens noch Ergänzungen zum bereits Bewährten. Wahrscheinlicher deshalb, dass die Top-Transfers in Spanien und England über die Bühne gehen. Aber wer weiß, vielleicht schlagen auch die aufstrebenden Russen noch einmal ganz groß zu.


Nicolas Schnabel


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
29.08.2008, 00:16
Skibbe schon am Pranger

Nach dem Quali-Aus in der Champions League fordern türkische Medien bereits seine Entlassung. Der Deutsche sucht die Schuld bei anderen

Michael Skibbe entschuldigte sich, versprach Wiedergutmachung und suchte die Schuld beim Schiedsrichter und sogar bei den Balljungen.Der Trainer von Galatasaray Istanbul ist nach dem peinlichen Aus in der Qualifikation zur Champions League bereits zweieinhalb Monate nach seinem Amtsantritt in Erklärungsnot geraten.
Während der FC Liverpool nach einer Zitter-Partie und überraschend auch zwei Neulinge den Einzug in die "Königsklasse" bejubelten, bekam Skibbe die Enttäuschung der türkischen Fußball-Seele mit voller Wucht zu spüren.
"Das war eine Bankrotterklärung von Skibbe", schrieb die Tageszeitung "Sabah" nach dem 0:1 (0:0) des türkischen Meisters bei Steaua Bukarest (Hinspiel: 2:2).

Rückendeckung durch den Präsidenten

Die Sportzeitung "Fanatik" forderte sogar unverholen die Ablösung des 43-Jährigen: "Der Einjahresvertrag mit Skibbe muss ohne großen Zeitverlust aufgehoben werden."
Allerdings erhielt Skibbe am Donnerstagnachmittag demonstrative Rückendeckung von seinem Präsidenten Adnan Polat.
"Wir akzeptieren die Kritik am Trainer nicht und werden den Weg mit ihm weitergehen", sagte Polat auf einer Pressekonferenz und übernahm mit dem Präsidium die Schuld für die Pleite. "Wir sind verantwortlich, weder Skibbe noch sein Trainerteam."
Skibbe verspricht Wiedergutmachung

Polat gab zudem gleich ein neues Ziel aus: Das Erreichen des UEFA-Cup-Finales im Stadion des Erzrivalen Fenerbahce Istanbul.
Bei Medien und Fans, die bei der Ankunft des Teams in Istanbul lautstark protestierten, ist der ohnehin geringe Kredit des ehemaligen Trainers von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund allerdings trotz der Tabellenführung in der türkischen Liga aufgebraucht.

"Es tut mir leid, dass wir ausgeschieden sind. Aber wir werden das im UEFA-Cup wiedergutmachen. Wir sind in der Lage, dort ins Finale einzuziehen", erklärte Skibbe.
Skibbe sucht Schuldige

In der Türkei wird es Skibbe als Schwäche ausgelegt, dass er für die Niederlage nicht seine Spieler verantwortlich machte, sondern andere Schuldige suchte.
Das Bukarester Siegtor von Banel Nicolita (57.) sei aus einer "klaren Abseitsstellung" gefallen, meinte Skibbe: "Wir wurden Opfer einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter."
Sogar die Balljungen bekamen ihr Fett weg: "Sie haben den Ball immer viel zu spät ins Spiel gebracht und auf Zeit gespielt."
Fans sauer auf Lincoln

Skibbe vergaß dabei jedoch, dass der teuerste Kader der Vereinsgeschichte auf der ganzen Linie enttäuschte. "Galatasaray spielte ohne Herz und ohne Seele", schrieb "Sabah".
Vor allem der frühere Schalker Lincoln wirkte erneut lustlos und zog den Zorn der Fans auf sich.
Den hätten beinahe auch die Spieler des FC Liverpool zu spüren bekommen.
Doch der Niederländer Dirk Kuyt rettete den englischen Rekordmeister mit seinem Siegtreffer zwei Minuten vor dem Ende der Verlängerung beim 1:0 (0:0, 0:0)-Sieg über den belgischen Meister Standard Lüttich vor einer Riesen-Blamage.
Gerrard beißt auf die Zähne

"Wir wollten unbedingt in die Champions League. Es war ein sehr schweres Spiel, aber wir haben immer an uns geglaubt", sagte Kuyt.
Für das Weiterkommen biss Kapitän Steven Gerrard auf die Zähne und spielte trotz Leistenbeschwerden durch.
Am Donnerstag wurde der englische Nationalspieler operiert und fällt etwa zwei Wochen aus.

Quelle: sport1.de


War ja irgendwie klar das, dass mit dem Skibbe nicht lange gut gehen kann dort drüben!

Meckpommi
29.08.2008, 00:18
Der ist da schneller weg als er denken kann :yes:

ChesterHight
29.08.2008, 14:25
Robinho-Wechsel zum FC Chelsea praktisch gescheitert

Der sicher scheinende Wechsel des brasilianischen Fußballstars Robinho von Real Madrid zum Michael-Ballack-Club FC Chelsea ist wohl doch gescheitert. «Robinho bleibt bei uns, und damit Punktum», sagte Real-Präsident Ramón Calderón nach Angaben des Sportblatts «As» (Freitagsausgabe). Damit zog der Clubchef sein am vorigen Wochenende gegebenes Einverständnis zu einem Weggang des 24 Jahre alten Stürmers zurück.
Der FC Chelsea hatte in der festen Erwartung eines Transfers am Donnerstag bereits begonnen, Trikots mit dem Namen des Brasilianers zu verkaufen. Der Grund des Rückziehers der «Königlichen» dürfte darin liegen, dass Real keinen hochkarätigen Stürmer verpflichten konnte. Sowohl Cristiano Ronaldo (Manchester United) als auch David Villa (FC Valencia) erteilten den Madrilenen eine Absage.
Bei Real hatte sich vor allem Trainer Bernd Schuster dafür stark gemacht, Robinho zu halten. Der Brasilianer hatte vor einer Woche dagegen unmissverständlich erklärt: «Ich möchte zum FC Chelsea wechseln.» Die Madrilenen schienen sich zunächst mit einem Weggang des Stürmers abzufinden. «Real wird nie einen Fußballer gegen dessen Willen halten. Wenn der Spieler seinen Vertrag kündigen will, bleibt dem Club nichts übrig, als dies zu akzeptieren», hieß es in einem Kommuniqué des spanischen Rekordmeisters.
Chelsea soll Real für den Brasilianer eine Ablösesumme von 32 Millionen Euro geboten haben. «Nun wird Robinho sich bei seinen Madrider Team-Kameraden für seine Abwanderungsgelüste entschuldigen müssen», meinte das Sportblatt «Marca».

Quelle: dpa

Andy
29.08.2008, 14:26
na ja, alles kann man nun auch nicht kaufen, aber das braucht Chelsea auch mal:yes:

Meckpommi
29.08.2008, 19:49
Die Blauen können das ab :yes:

Meckpommi
31.08.2008, 22:53
Glauber wechselt zu Man City

Der ehemalige Profi des 1. FC Nürnberg, Glauber, ist zum Premier-League-Club Manchester City gewechselt. Der Abwehrspieler, der für Brasilien bislang ein Länderspiel bestritt, unterzeichnete bei dem englischen Verein einen Einjahres-Vertrag. Glauber hatte die Nürnberger nach dem Abstieg aus der Fußball- Bundesliga in der vergangenen Saison verlassen. Manchester City verpflichtete zudem den argentinischen Olympiasieger Pablo Zabaleta.


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
01.09.2008, 22:19
Mourinho bekommt mit Quaresma seinen Wunschspieler

Gegen Frust hilft nur Shoppen. Nach dem missglückten Saisonstart in der Serie A hat Meister Inter Mailand nachgelegt und für ein Gesamtpaket von rund 25 Millionen Euro den Portugiesen Ricardo Quaresma verpflichtet. Ernüchterung, allerdings ohne teure Frustbewältigung, herrscht auch bei der Konkurrenz.
Kurz vor Wechselschluss verpflichtete Inter nach dem 1:1 bei Sampdoria Genua den lange umworbenen Flügelstürmer vom FC Porto für 25 Millionen Euro. Mit Quaresma erfüllte Club-Präsident Massimo Moratti seinem neuen Trainer Jose Mourinho einen Herzenswunsch. 18,5 Millionen hat sich Inter den mit einem Jahressalär von 2,5 Millionen Euro honorierten Neuzugang kosten lassen. Außerdem wechselt der auf 6,5 Millionen Euro taxierte Vitor Hugo Gomes Passo, genannt Pele, ablösefrei nach Porto.
Zudem wurde in den Deal zwischen Inter und Porto eine Erfolgsbeteiligung für die Portugiesen festgelegt, schlägt Quaresma bei seinem neuen Verein ein und feiern die Mailänder in allen Wettbewerben Erfolge, so können zusätzlich bis zu sechs Millionen Euro fällig werden.


http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Ronaldinho macht Lust auf mehr

Auch die übrigen drei Titelfavoriten offenbarten zu Saisonbeginn einige Schwächen. Der AC Mailand tröstete sich mit der "glänzenden Vorstellung" seines neuen Stars Ronaldinho. Vizemeister AS Rom und Rekordmeister Juventus Turin beschworen nach schonungsloser Selbstkritik das schnelle Comeback am zweiten Spieltag. Die Tabellenspitze mussten die Topclubs Außenseiter Lazio Rom überlassen, der mit 4:1 in Cagliari grandios in die neue Saison startete.
Milan baute sich mit dem hervorragenden Liga-Debüt des skeptisch beäugten Ronaldinho auf. "Glänzend, er hat bewiesen, was für ein Champion er ist", bejubelte Milan-Besitzer Silvio Berlusconi den beim FC Barcelona ausgemusterten Brasilianer. In der 41. Minute hatte der Stürmer den Ausgleichstreffer der Mailänder durch Massimo Ambrosini (41.) vorbereitet, die Niederlage aber auch nicht verhindern können.
"Dennoch macht mich gerade seine Leistung optimistisch", sagte Trainer Carlo Ancelotti. Ronaldinho blieb bescheiden. "Wenn wir verlieren, kann ich nicht zufrieden sein", erklärte der frühere Weltfußballer des Jahres. "Milan war ein Flop, aber Ronaldinho macht Spaß", brachte die Gazzetta dello Sport Milans Saisonstart auf den Punkt.


Strafe für Neapel

Wenig Positives gab es beim 1:1 zwischen Vize-Meister AS Rom und dem SSC Neapel. "Keine Ausreden, wir waren ein bisschen leichtfertig", meinte Roms Trainer Luciano Spalletti. Auch die Gäste aus Neapel konnten sich über den Punkt nicht wirklich freuen. Radikale Napoli-Fans demolierten auf dem Weg zum Spiel einen Zug. Vier Bahn-Angestellte wurden verletzt, der Sachschaden belief sich auf 500.000 Euro - und die Quittung kam postwendend:
Bis auf weiteres verbot das Innenministerium den Napoli-Fans die Reise zu Auswärtsspielen. "Solche Verbrecher sind nicht der Fußball. Wir wünschen uns, dass sie nicht mehr in Stadien gelassen werden," forderte Italiens Fußball-Verbandspräsident Giancarlo Abete.
Erfolglos, aber wenigstens friedlich, startete Juventus Turin. Nach Pavel Nedveds Führungstor ließen sich die Gäste in Florenz trotz Überzahl noch durch Alberto Gilardinos Ausgleichstreffer zum 1:1 in der 89. Minute zwei Punkte abknöpfen. "So ein Unentschieden ist wie eine Niederlage," räumte Trainer Claudio Ranieri ein.


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
05.09.2008, 15:06
FIFA sperrt "Lama" Rajkovic für ein Jahr


Einjährige Sperre: Der Weltverband FIFA hat gegen den serbischen Nationalspieler Slobodan Rajkovic nach seiner Spuckattacke beim Olympischen Fußballturnier in Peking eine harte Strafe verhängt. Nachdem Schiedsrichter Abdullah Al-Hilali den 19-Jährigen im Vorrundenspiel gegen Argentinien vom Platz gestellt hatte, spuckte Rajkovic dem Unparteiischen ins Gesicht. Laut serbischen Presseberichten hat die FIFA nun beschlossen, Rajkovic für zwölf Monate von allen Wettbewerben auszuschließen.
Der serbische Fußball-Verband FSS kündigte bereits an, die Entscheidung anfechten zu wollen. Rajkovic habe zwar einen Fehler gemacht, aber die Bestrafung sei "lächerlich", sagte ein Sprecher. Unterstützung erhält der Verband von Rajkovics Klub Twente Enschede und dem FC Chelsea, der den Verteidiger an den niederländischen Erstligisten ausgeliehen hat.
"Sollte die Entscheidung endgültig sein, entzieht das dem Spieler die Möglichkeit, seiner Arbeit nachzugehen", sagte der Verbandssprecher weiter. Rajkovic steht seit seinem 16. Lebensjahr bei Chelsea unter Vertrag. Als Leihgabe spielte er bei OFK Belgrad in der serbischen Liga und wechselte anschließend zum niederländischen Meister PSV Eindhoven, ehe er zu Beginn der Saison bei Twente unterschrieb.


Quelle: 1asport.de

Meckpommi
05.09.2008, 20:27
Die Strafe ist schon sehr Hart , wenn man bedenkt das er nur gespuckt hat :yes:

ChesterHight
05.09.2008, 20:42
Finde ich aber auch. Da gibt es weit aus Schlimmers. Klar ist das nicht ansehnlich und auch net schön aber wenn man bedenkt das man für weit aus schlimmers nur 4 Wochen bekommt ist das schon sehr hart.
Bin mal gespannt ob das Urteil angefochten wird.

Meckpommi
05.09.2008, 22:05
Mutu wehrt sich gegen Rekord-Geldstrafe

Adrian Mutu ist nicht bereit die gegen ihn von der FIFA verhängte Rekord-Geldstrafe von 17,2 Millionen Euro klaglos zu bezahlen. Er legte nun Einspruch vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS. Der Rumäne will in Lausanne die Aufhebung der Strafe erreichen, teilte der CAS mit. Eine Entscheidung soll innerhalb von vier Monaten getroffen werden. Allerdings hatte der CAS im Mai 2007 entschieden, dass die FIFA die Höhe der Strafe gegen den des Drogenmissbrauchs überführten Stürmer festlegen soll. Nach Beschluss der zuständigen Kammer DRC (Dispute Resolution Chamber) soll der 29-Jährige dem FC Chelsea die Millionen-Abfindung, weil er mit einem positiven Kokain-Test gegen seinen Vertrag verstoßen hatte.

Neapel: Berlusconi gegen Sperre

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat sich gegen eine Stadionsperre für den SSC Neapel ausgesprochen. "Den Club trifft keine Schuld an den Geschehnissen vom vergangenen Sonntag", sagte Berlusconi nach einem Bericht der La Gazzetta dello Sport. Der Club könne nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass einige hundert Randalierer unter den Neapel-Fans auf dem Weg zum Auswärtsspiel am ersten Spieltag beim AS Rom einen Zug und 20 Linienbusse demoliert haben.

Carlos Alberto kann wieder Tore schießen

Wegen chronischer Erfolgslosigkeit musste Werder Bremens teuerster Neuzugang der vergangenen Saison, Carlos Alberto, den Verein zur Winterpause auf Leihbasis in Richtung Brasilien verlassen. Bei seinem neuen Club Botafogo hat der Stürmer nun wieder das Toreschießen gelernt. Nach mittlerweile 23 Spieltagen in der Serie A, der brasilianischen Meisterschaft, liegt der Klub aus Rio auf Rang vier. Zuletzt gab es ein 1:1 gegen Nautico. Torschütze: Carlos Alberto.

Hammers wollen Italiener

Nachdem Team-Manager Alain Curbishley am Mittwoch zurückgetreten ist, sucht West Ham United nach einem Nachfolger in Italien. Nach Angaben der SUN stehen Gianfranco Zola, Paolo Di Canio und Ex-Inter-Coach Roberto Mancini auf der Wunschliste der Hammers.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
08.09.2008, 13:51
Lippi vom Verletzungspech verfolgt: Auch Gattuso fällt aus

Marcello Lippi ist bei seinem Comeback als italienischer Fußball-Nationaltrainer vom Verletzungspech verfolgt.
Im WM-Qualifikationsspiel am Mittwoch gegen Georgien müssen die «Azzurri» auch noch auf Gennaro Gattuso verzichten. Der Mittelfeldspieler des AC Mailand zog sich in einem Trainingsspiel am Sonntag einen Bruch an der linken Hand und eine schwere Verstauchung am Handgelenk zu. Gattuso wurde bereits vom italienischen Teamarzt Enrico Castellacci operiert. Er wird etwa einen Monat ausfallen.
Nach seiner Rückkehr nach Mailand nahm Gattuso den Rückschlag gelassen. «Es gibt Schlimmeres im Leben», sagte er. Für Lippi ist der Ausfall des kampfstarken Mittelfeldspielers jedoch ein schwerer Verlust, nachdem er beim schmeichelhaften 2:1-Sieg am Samstagabend gegen Zypern bereits die Abwehrspieler Alessandro Gamberini (Schulterverletzung) und Fabio Grosso (Rippenbruch) verloren hatte.
Für das Spiel am Mittwochabend in Udine gegen Georgien nominierte Lippi Antonio Nocerino vom FC Palermo nach.

Quelle: dpa

ChesterHight
11.09.2008, 12:53
Brite will spanischen Erstligisten RCD Mallorca kaufen

Der britische Unternehmer Paul Davidson will den spanischen Fußball-Erstligisten RCD Mallorca übernehmen. Er schloss mit dem bisherigen Besitzer des Vereins, Vicente Grande, einen Kaufvertrag über eine Summe von etwa 40 Millionen Euro. Die Zeitung «Diario de Mallorca» bezifferte den Kaufpreis am Mittwoch auf 38 Millionen Euro, die Nachrichtenagentur EFE sprach von 45 Millionen.
Der Verkauf bedarf allerdings noch der Zustimmung des Konkursrichters. Der Immobilienunternehmer Grande, der 93 Prozent der Aktien des Clubs besitzt, war mit mehreren seiner Firmen in Konkurs gegangen. Wenn der Richter den Verkauf genehmigt, gerät der Verein erstmals in seiner 92-jährigen Geschichte in ausländische Hände.
Davidson hat sich mit seinen Unternehmen auf Technologien zur Reparatur undichter Öl-Pipelines und Wasserleitungen spezialisiert.
Er ist in Großbritannien unter dem Spitznamen «The Plumber» (der Klempner) bekannt. Er räumte selbst ein, von Fußball kaum etwas zu verstehen, will sich aber die Spiele des RCD Mallorca ansehen.

Quelle: dpa

Meckpommi
11.09.2008, 23:18
Kuffour beendet seine Karriere

Samuel Kuffour hat seine Karriere beendet, das gab sein Berater Giuseppe dello Russo bekannt. Der Ghanaer war zuletzt von seinem Club AS Rom an Livorno und Ajax Amsterdam ausgeliehen, konnte sich dort jedoch nicht durchsetzen.
http://www.sportal.de/images/blank.gif

Zwei Jahre Sperre für Ricardo Lucas

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den brasilianischen Profi Ricardo Lucas wegen eines Verstoßes gegen den Anti-Doping-Kodex zu einer Zwei-Jahres-Sperre verurteilt. Der CAS folgte dabei in Lausanne der Empfehlung des Weltfußball-Verbandes FIFA und der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. Ricardo Lucas ("Dodo"), der aktuell für Fluminense Rio de Janeiro in Brasilien spielt, war im Juni 2007 nach dem Spiel Botafogo gegen Vasco da Gama positiv auf das Amphetamin Fenproporex getestet worden. Die B-Probe bestätigte das Resultat. Das höchste brasilianische Sportgericht hatte "Dodo" zwischenzeitlich entlastet. Die Sperre gilt nach Abzug der bereits verbüßten Strafen bis zum 7. November 2009.

Italiens Liga-Chef fordert Zellen in den Stadien

Im Kampf gegen die Fan-Gewalt im italienischen Fußball hat Liga-Präsident Antonio Matarrese die Einrichtung von Gefängniszellen in den Stadien vorgeschlagen. "Wenn wir es mit Kriminellen zu tun haben, müssen sie sofort festgenommen und dann in ein Gefängnis gebracht werden", sagte Matarrese. Von der Politik verlangte er härtere und eindeutigere Gesetze gegen Randalierer. Die überwältigende Mehrheit der wirklichen Fußballfans und die Clubs seien die Leidtragenden eines zu nachlässigen Vorgehens gegen gewaltbereite Fans.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
16.09.2008, 21:05
Matthäus bemängelt fehlende Professionalität

Der frühere Nationalspieler Lothar Matthäus hat sich über mangelnde Professionalität bei seinem Verein Maccabi Netanya beklagt. "Wenn ich vor dem Spiel etwas in der Kabine sage, steht es fünf Minuten nach Spielende im Internet - das habe ich noch nie erlebt", sagte Matthäus in einem Interview mit der Tageszeitung Frankfurter Rundschau. Großen Nachholbedarf sieht der 47 Jahre alte Rekordnationalspieler in Sachen Infrastruktur. "Wir trainieren in einem Stadion, das Geschichte geschrieben hat, und diese Geschichte sieht man ihm an", sagte Matthäus.

Portos Präsident erhält 108 Euro pro Minute Entschädigung

Der Präsident des portugiesischen Meisters FC Porto, Jorge Nuno Pinto da Costa, erhält vom Staat wegen seiner Festnahme vor knapp vier Jahren eine Entschädigung von 20 000 Euro. Dies entschied nach Presseberichten ein Berufungsgericht in Porto. Der Vereinschef hatte seinerzeit im Verdacht gestanden, in den Skandal "Apito Dourado" (Goldener Pfiff) um Schiedsrichter-Bestechungen in Portugal verwickelt gewesen zu sein. Ein Ermittlungsrichter hatte Pinto da Costa im Dezember 2004 festnehmen lassen, nachdem Polizeibeamte den Clubchef daheim nicht angetroffen hatten. Das Berufungsgericht entschied nun, dass die Maßnahme nicht gerechtfertigt gewesen sei. Pinto da Costa hatte damals drei Stunden und fünf Minuten in Polizeigewahrsam verbringen müssen. Das Gericht habe ihm damit pro Minute eine Entschädigung von 108 Euro zugesprochen, berichtete die Zeitung "Jornal de Notícias".

Schuster zieht über Robinho her

Bernd Schuster hat deutliche Kritik an Robinho geäußert. Nach dem Wechsel des Brasilianers von Real Madrid in die Premier League zu Manchester City zum Ende der Transferperiode stellte der deutsche Trainer in Diensten Reals den Transfer zum englischen "Mittelklasseclub" in Frage. "Aus sportlicher Sicht ist es für mich eine riesige Enttäuschung, da Robinho hier alles hatte", sagte Schuster dem Fernsehkanal Cuatro Spain, "aber man muss eben seinen Traum respektieren, ein guter Spieler in einem mittelmäßigen Verein sein zu wollen." "Robinho war ein wichtiger Spieler und ich hätte ihn sehr gern hier behalten, aber das war unmöglich, da er nicht bleiben wollte", meinte der 48-Jährige über den Stürmer, der am vergangenen Wochenende beim 1:3 gegen Chelsea sein Debüt feierte und den Ehrentreffer erzielte.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
17.09.2008, 12:10
Christoph Metzelder

Da durfte der Ex-Star von Preußen Münster gegen Numancia erstmals in dieser Saison für Real Madrid spielen und dann kassierten die Königlichen gleich drei Gegentreffer. Metzelder musste ordentlich Kritik für seine Leistung einstecken. Nun wurde er vor dem CL-Spiel gegen BATE Borissow gar aus dem Kader geworfen. Es läuft nicht rund für den Innenverteidiger.

Quelle: sportal.de

Meckpommi
20.09.2008, 21:51
Ronaldo kündigt sein Comeback an

Trotz langer Verletzungspause hat Ronaldo die Hoffnung auf ein Comeback noch lange nicht aufgegeben. "Ich hoffe, dass ich in zwei bis drei Monaten wieder zurückkehren kann", sagte der 31-jährige Brasilianer der französischen Sportzeitung "LÉquipe".
"Ich leide zwar, mache aber Fortschritte." Der Stürmer ist seit Februar verletzt. Derzeit sucht er einen neuen Verein. Ende Juni war sein Vertrag vom AC Mailand nicht verlängert worden.

Zuletzt hatte der englische Premier-League-Verein Manchester City Interesse an der Verpflichtung des früheren Torjägers der Seleção bekundet. "Es wäre eine große Chance für mich", sagte Ronaldo, der dreimal zum Weltfußballer des Jahres (1996, 1997, 2002) gewählt wurde. Manchester soll jedoch das Interesse zurückgezogen haben, meldete die englische Tageszeitung "The Guardian".

Viele Verletzungen in der Vergangenheit

http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Das letzte Comeback des Brasilianers dauerte nur einen Monat. Beim Ligaspiel gegen den AS Livorno am 13. Februar riss Ronaldos Patellasehne im linken Knie. Zuvor hatte er sich im Sommer 2007 eine Oberschenkelverletzung zugezogen und an der Wade verletzt.
Die längste Zeit musste der WM-Torschützenkönig von 2002 nach einer schweren Verletzung im rechten Knie pausieren. Das erste Pflichtspiel für seinen damaligen Arbeitgeber Inter Mailand gab Ronaldo nach 17 Monaten im September 2001.

Ronaldo, der in 96 Spielen für Brasilien 54 Tore erzielte, begann seine Karriere bei Cruzeiro EC in Belo Horizonte (Brasilien). Seit seinem Wechsel nach Europa 1994 gaben der PSV Eindhoven, der FC Barcelona (1996), Inter Mailand (1997), Real Madrid (2002) und der AC Mailand (2007) laut "LÉquipe" insgesamt 104,5 Millionen Euro für ihn aus.


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Der will sich auch überall beliebt machen :D , mal sehen wann er sich in der Bundesliga anbietet :rofl:

Meckpommi
23.09.2008, 22:43
100 Millionen für Benzema?

Ein dreistelliger Millionenbetrag für einen 20-Jährigen? Diese Forderung stellt der französische Meister Olympique Lyon für seinen Stürmer Karim Benzema für den Fall, dass andere Vereine Interesse an ihm hätten. Damit würde zum neuen Rekordtransfer avancieren. "Er hat bei uns einen Vertrag bis 2013. Sollte er vorher gehen, wird eine Ablösesumme in Höhe von 100 Millionen Euro fällig", kündigte Vereinspräsident Michel Aulas an. Unter anderem soll Manchester United starkes Interesse am französischen Talent haben.

www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Die haben doch echt den knall nicht gehört ! Was hat den dieser Spieler schon geleistet , das er das Geld wert sein soll :D

ChesterHight
24.09.2008, 00:42
Das soll ja ein sehr gutes Talent sein. Doch 100 Mio finde ich da mehr als Übertrieben.
Morgen rennt der Junge auf dem Training hin und her bricht sich was und fällt 6 Monate aus (Nicht das ich ihm das wünsche!!!) dann kann der Verein diese Forderung gleich wieder vergessen. Und auch so weiß man nicht wie sich so ein Spieler in dem Alter Entwickeln kann. Ich meine er spielt ja nun nicht grade in einer der größten Liegen.

ChesterHight
25.09.2008, 14:10
Van der Vaart überragt bei Kantersieg

Der Ex-Hamburger Rafael van der Vaart hat den spanischen Rekordmeister Real Madrid in der Primera Division zu einem Kantersieg geführt.


Beim 7:1 (3:0)-Erfolg gegen Sporting Gijon erzielte der niederländische Mittelfeldspieler alleine drei Treffer und hatte damit entscheidenden Anteil am Sprung auf Platz zwei der Tabelle.

Unterdessen musste der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder das "Superspiel der Weißen" (Marca) erneut von der Tribüne aus verfolgen. Der 27 Jahre alte Abwehrspieler wurde von Trainer Bernd Schuster auch am vierten Spieltag nicht für den Kader berücksichtigt. In der laufenden Saison kam der Ex-Dortmunder lediglich gegen CD Numancia zum Einsatz und konnte in dieser Begegnung nicht überzeugen.

Hildebrand nur auf der Tribüne

Auch der ehemalige deutsche Nationaltorhüter Timo Hildebrand fristet beim FC Valencia weiter ein Reservistendasein. Für die Partie gegen Malaga am Donnerstagabend stand der 29 Jahre alte Ex-Stuttgarter erneut nicht im Kader. "Wen hat Hildebrand ermordet? ", fragte die spanische Sportzeitung AS ironisch, da der Torwart bereits zum fünften Mal in Folge nur auf der Tribüne saß.

Van der Vaart avanciert derweil in Madrid zum Publikumsliebling. Die Zeitung Marca nannte den Niederländer, der zu Beginn der Saison für vom Hamburger SV zu den Königlichen wechselte, "van der Crack".

Real-Kapitän Raul sei durch seine beiden Treffer "wieder auferstanden", schrieb Marca zudem. Neben van der Vaart und Raul trafen auch Gonzalo Higuain und Arjen Robben für Madrid. Das Ehrentor für Aufsteiger Gijon, der schon am Sonntag 1:6 gegen den FC Barcelona verloren hatte, schoss Kike Mateo.

Lob von Schuster

Real-Trainer Bernd Schuster lobte seine Mannschaft, wollte angesichts der Platzierung des Gegners am Tabellenende die Leistung jedoch nicht überbewerten. "Dadurch, dass wir immer vorne lagen, haben wir das Spiel gut kontrolliert", sagte 48-Jährige.

Ein Tor in der 80. Minute durch den Isländer Eidur Gudjohnsen sicherte Barca am vierten Spieltag den 3:2 (2:0)-Erfolg gegen Betis Sevilla. Die beiden weiteren Treffer für die Katalanen erzielte der Kameruner Samuel Eto'o. Für Sevilla trafen Luciano Monzon und Jose

Quelle: bundesliga.de


Dem scheint der Wechsel nicht unbedingt geschadet zuhaben. Er macht sich besser als viele gedacht und erwartet haben. Scheinbar brauchte er nur Stärkere Mitspieler um alles zeigen zu können.

Andy
25.09.2008, 18:52
Den Eindruck habe ich allerdings auch, der blüht bei Real ja richtig auf;)

Meckpommi
25.09.2008, 20:29
van der Vaart passt voll ins Spielsystem von Real , hätte ich nicht gedacht das er sich so schnell da durchsetzt :yes:

Hildebrand hat selber schuld in meinen Augen das er nicht mal auf der Ersatzbank sitzt :yes: ! In der Bundesliga wäre das genauso gelaufen , wenn er den Trainer solche Sprüche drückt !

ChesterHight
25.09.2008, 20:38
Der HSV war eine gute Stadion für ihm um her auszustechen, da er dort sicherlich der Überragende Spieler war. Doch es ist so, du kannst der beste Spieler auf Erden sein, wenn du nur Mitspieler hast die an deine Stärke nicht ran kommen dann kannst du nicht alles zeigen. Wobei der HSV sicherlich vom Kader her nicht ganz so schwach war aber zu Real ist das ein größerer Schritt.

Hildebrannt hätte nie ins Ausland gehen drüfen. Er war kein Top Torwart aber auch keiner der schlecht war. Dadurch hat er sich selber Kaputt gemacht sonst wäre er mit sicherheit die Nummer 1 in der NAtionalmannschaft gewesen.
Nun ist er Furstiert und macht sich noch mehr kaputt.

Meckpommi
05.10.2008, 22:12
Roter Stern Belgrad am Abgrund

Vom Höhepunkt seiner Vereinsgeschichte als Gewinner des Europacups der Landesmeister und des Weltpokals im Jahr 1991 kann das einst bekannteste jugoslawische und heutige serbische Fußball-Team von Roter Stern Belgrad nur noch träumen.
Kriminelle Machenschaften bei Spielerverkäufen, staatsanwaltliche Untersuchungen gegen Hooligans, Rekordwechsel im Management und zu guter Letzt auch noch miserable sportliche Leistungen haben den einstigen Renommier-Club an den Rand des Bankrotts geführt.

Zu Jahresbeginn wurde die jugoslawische Fußball-Legende Dragan Dzajic in einer filmreifen Polizeiaktion verhaftet. Der Roter-Stern-Funktionär soll 2001 mehr als sechs Millionen Euro beim Verkauf des Profis Goran Drulic zu Real Saragossa nach Spanien illegal abgezweigt haben.
Nach fünf Monaten Haft wurde Dzajic entlassen, um sich auf freiem Fuß vor Gericht zu verantworten. Seit dem vorigen Wochenende hat sich der noch immer hoch angesehene frühere Fußball-Star spektakulär der serbischen Justiz entzogen: Er ist jetzt Staatsbürger von Montenegro und darf nicht an Serbien ausgeliefert werden.

http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Stojkovic geflüchtet, Koroman georfeigt

Zuvor war Dragan Stojkovic nach zwei Jahren an der Spitze der Club-Verwaltung 2007 panikartig nach Japan geflüchtet. Fans hatten ihn nach Darstellung der Medien wegen zahlreicher Spielerverkäufe bedroht. Die Fans machen auch jetzt wieder negative Schlagzeilen.
Eine Gruppe von ihnen marschierte ins Stadion und ohrfeigte während des Trainings den Teamstar Ognjen Koroman. Nachdem ihr Club im UEFA-Cup unrühmlich gegen APOEL Nikosia aus Zypern ausgeschieden war, demolierten aufgebrachte Fans ein Dutzend Spieler-Karossen, die vor dem Stadion Marakana geparkt waren.

Heute steht der einstige Parade-Verein vor dem finanziellen Ruin. Die Spieler warten auf ihre Gehälter, die Konten wurden so lange gesperrt, bis das Geld aus dem Transfer von Abwehrspieler Dusan Basta zu Udinese Calcio nach Italien überwiesen war. Nach all den Affären hat sich Sponsor Toyota verabschiedet.
Zum Teil windige örtliche Geschäftsleute mussten einspringen. Die zwielichtigen Unternehmer, die sich nun bei Roter Stern nach vorn drängen, seien nur auf ihren eigenen Profit aus, kritisierte Ex-Fußballstar Sinisa Mihajlovic in Belgrad.

Spieler sorgen für Skandal

Zuletzt geriet der Hauptstadt-Club wieder in die Schlagzeilen, weil ein Gericht den 20-jährigen Uros Misic wegen Mordversuches im letzten Monat zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt hatte. Misic hatte mit einem Feuerwerkskörper auf einen Zivilpolizisten geschossen und diesen dabei schwerst verletzt.

Zuerst verlangten die Fans auf Spruchbändern "Gerechtigkeit für Uros", sie schmähten und bedrohten den Richter. Beim Liga-Spiel gegen Jagodina marschierten die Roter-Stern-Spieler in T-Shirts mit dieser Parole auf den Platz.

Die umgerechnet 27.000 Euro Strafe für Verein und Spieler lösten einen Sturm der Entrüstung aus. In Leserbriefen wurde das Strafmaß als "Unverschämtheit" und "Schande" bezeichnet.

Die Belgrader Zeitung "Danas" überschrieb ihren Kommentar so: "Eine Strafe wie eine Belohnung." Roter Stern habe "viel besser" mit dem Entzug des Stadions oder einem Fan-Ausschluss bestraft werden können. Doch die traditionell nationalistisch aufgeheizten Fans wollen nicht nachgeben. "Der Kampf geht weiter", heißt es auf ihrer Homepage. (www.delije.net)


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Meckpommi
11.10.2008, 23:53
Der Absturz des David Beckham bei Los Angeles Galaxy

Sein Club Los Angeles Galaxy ist das Schlechteste, was die amerikanische Major League Soccer (MLS) derzeit zu bieten hat. Seine Leistungen sind nur mittelmäßig, seine besten Jahre längst Vergangenheit. Dennoch ist David Beckham für Englands Fußball- Nationalmannschaft unverzichtbar.
Trainer Fabio Capello setzt in den beiden Weltmeisterschafts-Qualifikationsspielen gegen Kasachstan und gegen Weißrussland fest auf den 33-jährigen Mittelfeldspieler. Somit heißt es für Becks: raus aus dem tristen Liga-Alltag in Los Angeles und ab nach London.


In der Nationalmannschaft ein Top ....

Denn zumindest mit den Three Lions, die nach zwei Siegen die Qualifikationsgruppe 6 anführen, hat er Erfolg. Bei Galaxy hingegen gab es für Beckham in den vergangenen 15 Spielen nur einen Sieg. Aus dem einstigen Glamour-Club der MLS ist die Lusche der Liga geworden. Die Galaktischen sind drei Spieltage vor Ende der Vorrunde stark vom Play-off-Kurs abgekommen und selbst ihr einst so strahlender Stern Beckham kann keine Richtungskorrektur vornehmen.
Denn der Kapitän fehlt nicht nur im Heimspiel gegen die Colorado Rapids, sondern wegen einer Gelb-Sperre auch am 18. Oktober in der Auswärtspartie bei Meister Houston Dynamo. Erst am 26. Oktober steht der teuerste Import der amerikanischen Sportgeschichte wieder auf dem Rasen - im letzten Vorrundenspiel gegen den FC Dallas.


In der Liga ein Flop

Derzeit deutet alles darauf hin, dass er und seine Mitspieler anschließend Pause haben. Denn Los Angeles rangiert fünf Punkte hinter einem Play-off-Platz - es droht das dritte vorzeitige Saisonende nacheinander. Womöglich ist sogar schon am Wochenende alles entschieden. Die Statistik zumindest verheißt nichts Gutes. Dreimal musste Galaxy in dieser Saison ohne seinen für England abgestellten Star auskommen und holte dabei nur einen Punkt.
Doch auch mit Beckham sah es oft kaum besser aus. Nur sieben der bisherigen 27 Spiele wurden gewonnen. Beckhams Jahresgehalt von rund 50 Millionen Dollar stehen fünf Tore und neun Vorlagen gegenüber.
Beim Meisterschaftsfinale wird er dennoch dabei sein. Allerdings wohl nur auf den Rängen und nicht auf dem Rasen. Denn das Endspiel wird am 23. November im "Wohnzimmer" von LA Galaxy ausgetragen, dem Home Depot Center in Carson. Anschließend geht es für den kalifornischen Club nach Ozeanien. Dort scheint es noch so etwas wie einen Beckham-Boom zu geben und die Talfahrt der als Titelanwärter gestarteten Galaxy niemanden abzuschrecken. Denn für zwei Freundschaftsspiele in Auckland und Brisbane kassiert der Verein 1,2 Millionen Dollar.


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Das hatte sich Becks auch anderes vorgestellt in den USA :D


(http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

ChesterHight
12.10.2008, 19:47
Naja ich finde es immer Lustig wenn alles im Verein von einem Spieler ab hänig gemacht wird.
Selbst wenn ein Team aus der 3. Liga sich einen C. Ronaldo oder Roney holen würden, würde das noch lange nicht den Aufstieg klar machen, ebenso ist es hier.
Top Spieler können zwar in manchen Spielen den Unterschied aus machen doch alleine geht einfach nichts.
Wenn du einen Star im Team hast der nachweislich Fussball spielen kann, dann musste auch Mitspieler haben die in Etwa ran kommen an den Spieler um ihn zu unterstützen.

Meckpommi
12.10.2008, 21:11
Genau so sieht es aus :yes:

ChesterHight
13.10.2008, 15:39
Schuster: Cristiano Ronaldo könnte 2009 wechseln

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid setzt weiter auf eine Verpflichtung von Superstar Cristiano Ronaldo von Manchester United. «Es besteht die Hoffnung, dass er im nächsten Jahr zu uns kommt», sagte Trainer Bernd Schuster der Sportzeitung «Marca» (Sonntagausgabe). 2009 werde es für den englischen Club schwierig werden, den Portugiesen zu halten. Ronaldo werde sein oberstes Ziel sein, ergänzte der deutsche Coach. «Es muss alles Mögliche unternommen werden, denn dieser Fußballer lohnt sich.»

Allerdings müssten die «Königlichen» bereit sein, 85 oder 90 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. «Für weniger werden sie ihn kaum gehen lassen. Real Madrid weiß das und muss für eine solche Ausgabe vorbereitet sein.» Nach Ansicht Schusters müsste der Portugiese zu Europas Fußballer des Jahres 2008 gekürt werden. Er habe mehr Chancen als Real Madrids Torwart Iker Casillas oder Xavi, der Spielmacher des FC Barcelona.

Real hatte sich in diesem Sommer auf dem Transfermarkt zunächst ganz auf Ronaldo konzentriert. Manchester United ließ ihn aber nicht ziehen. Auch die Verpflichtung von Torjäger David Villa vom FC Valencia scheiterte. Dies habe ihn überrascht, sagte Schuster. Er habe geglaubt, Villa würde schon aus Ehrgeiz einem solchen Wechsel nicht widerstehen können.

Der Deutsche hatte von Clubchef Ramón Calderón Presseberichten zufolge immer wieder die Verpflichtung eines Torjägers gefordert, der dem Niederländer Ruud van Nistelrooy Konkurrenz machen könnte. Calderón hatte jedoch klargestellt, dass es neben dem früheren HSV-Kapitän Rafael van der Vaart keine weiteren Verstärkungen geb

Quelle: dpa

Meckpommi
13.10.2008, 20:33
Schuster soll mal weiter träumen :yes:

ChesterHight
13.10.2008, 21:16
Das lustige ist wie man raus lesen kann das Real glaubt in diesen Fall Schuster das alle Spieler kommen wenn sie nur wollen :D

Meckpommi
13.10.2008, 21:28
Jo Klar , Schuster ist ja auch der neue Don von Real ......wenn er dieses Jahr keinen Titel holt in der CL ist er auch wieder auf den Schleudersitz bei Real :D

ChesterHight
13.10.2008, 21:33
Kann man denke ich von Ausgehen das er dann fliegt.
Doch verstehe nicht das Real immer wieder den gleichen Fehler macht.
Das war damals als Figo, Zidane, Beckham und Co alle nach Real geholt haben, erst alles Super Top Fussball gespielt doch den Erfolg haben auch diese Leute nicht von alleine gebracht und wenn du so viele Stars hast ist doch irgendwie klar das es in die Hose geht!
Naja es gibt Leute die lehrnen eben nie :D

Meckpommi
13.10.2008, 21:40
Das ist halt Real , super Spieler im Kader und keine Titel im Abo :sarcastic:

Meckpommi
20.10.2008, 21:17
Strafe gegen Kokain-Sünder Iuliano verkürzt

Die Zwei-Jahres-Sperre des früheren italienischen Nationalspielers Mark Iuliano wegen Kokain-Missbrauchs ist um zwei Monate verkürzt worden. Das entschied das Italienische Olympische Komitee. Es begründete den Schritt damit, dass Iuliano die Droge nicht zur Steigerung seiner sportlichen Leistung zu sich genommen habe. Verteidiger Iuliano, der in der vergangenen Saison für Ravenna in der zweiten italienischen Liga gespielt hatte, war am 1. Juni nach einem Spiel gegen Cesena positiv auf Kokain getestet worden.

Mourinho will nach England zurückkehren

José Mourinho strebt nach Ablauf seines Vertrags beim italienischen Meister Inter Mailand im Jahr 2011 wieder ein Trainer- Engagement in England an. "Ich habe einen Kontrakt mit Inter, aber wenn der zu Ende ist, werde ich definitiv in die Premier League zurückkehren. Mir gefällt es dort sehr", sagte der Portugiese dem italienischen Fernsehsender Sky TV nach Inters 4:0-Sieg bei Vizemeister AS Rom. Der frühere Teammanager des FC Chelsea hatte sich zuletzt kritisch über das Fan-Verhalten in Italien und die dortige Vermarktung des Fußballs geäußert. Zudem beschwerte sich Mourinho über die Vielzahl an Fernseh-Interviews, die in Italien nach Spielen von ihm verlangt werden.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Der macht sich ja gleich beleibt bei seinen Arbeitsgeber und in der Liga von Italien :D

ChesterHight
22.10.2008, 17:31
Beckham soll bis Ende der Saison beim AC Mailand spielen


Englands Fußballstar David Beckham soll von Januar bis Ende der Saison beim AC Mailand spielen. «Wir sind mit seinem Berater im Gespräch und ich gehe davon aus, dass er für einige Monate kostenfrei ausgeliehen wird», sagte Milans Vize-Präsident Adriano Galliani am Mittwoch in Mailand der «La Gazzetta dello Sport».
Beckham steht derzeit bei den Los Angeles Galaxy unter Vertrag. Da der amerikanische Club die Playoff-Runde verpasst hat, ist die Saison für Beckham Ende Oktober bereits beendet. Für sein avisiertes Comeback in der englischen Nationalmannschaft benötigt der 33-Jährige jedoch dringend Spielpraxis. «Wenn er mit uns trainieren will, ist er herzlich willkommen», hatte Galliani bereits in der vergangenen Woche gesagt. Eine Verpflichtung des sechsmaligen englischen Meisters hatte er da jedoch noch ausgeschlossen.
Mehr als ein Kurz-Gastspiel soll der Engländer in Italien ohnehin nicht geben. «Unsere Mannschaft bleibt intakt, Beckham ist nur ein ganz besonderes zusätzliches Element», sagte Galliani am Mittwoch in Mailand.

Während der Spielpause der amerikanischen Major League hatte der frühere Star von Manchester United und Real Madrid im Januar dieses Jahres beim FC Arsenal mittrainiert. Dass es ihn nun zum AC Mailand nach Italien zieht, ist keine große Überraschung. «Bevor ich zu Los Angeles Galaxy gegangen bin, stand ich kurz vor einem Wechsel zu Milan», hatte Beckham in einem Fernsehinterview im vergangenen Sommer verraten.


Quelle: dpa

Baresi
22.10.2008, 18:01
weltenbummler beckham :D.....

Meckpommi
22.10.2008, 20:45
Laut Aussage von Milan klingt das alles wie ein Werbezweck , damit sie sich am ihm gesund stoßen wollen :yes: ! Aber wer es brauch , der soll es machen :yes:

Meckpommi
22.10.2008, 21:36
Mourinho: Drogba ist ein Schwalbenkönig

Jose Mourinho hält seinen früheren Stürmer beim FC Chelsea, Didier Drogba, für einen Schwalbenkönig. Drogba wurde oft dafür kritisiert, zu leicht zu Boden zu gehen, doch sein damaliger Coach Mourinho hatte den Ivorer immer vehement verteidigt.
Doch nun, ein Jahr nach seiner Entlassung bei Chelsea, wandte sich der Portugiese gegen den Top-Stürmer: "Ich bin nicht mehr Chelsea-Coach und muss ihn nun nicht mehr verteidigen, aber ich denke, es ist korrekt zu sagen, dass Drogba ein Schwalbenkönig ist", sagte Mourinho feelfootball.com.


Mourinho kritisiert die Stars

Drogba war allerdings nicht der einzige Premier-League-Star, der sein Fett weg bekam. ''Drogba, Ronaldo, Torres und Van Persie sind die Schwalbenkönige. Wer macht mehr Schwalben? Wer hat mehr Strafstöße herausgeschunden? Aber der englische Fußball ist der, der Schwalbenkönige am meisten kritisiert."
Mourinho sagte, dass er selber gegen Schwalben sei, aber seine Spieler ermutige, zu Boden zu gehen, wenn sie gefoult wurden. "Ich hasse Schwalben, aber ich bin auch nicht glücklich, wenn ein Spieler im Strafraum getreten wird und er versucht, auf den Beinen zu bleiben. Es ist sehr selten, dass ein Schiedsrichter Elfmeter pfeift, wenn der Spieler nicht zu Boden geht. Also sage ich meinen Spielern, nicht naiv zu sein, sondern fair."


Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)


Jetzt wo er die nicht trainiert macht der Kerl die Klappe auf :D

ChesterHight
22.10.2008, 21:40
Stimmt aber schon irgendwie was er das sagt. Doch hast recht :D

ChesterHight
23.10.2008, 16:49
Auch FC Portsmouth meldet Interesse an Beckham an


Nach dem AC Mailand denkt auch Englands Fußball- Erstligist FC Portsmouth über ein Winter-Gastspiel von David Beckham nach. «Ich habe noch nicht angefragt, aber vielleicht tue ich es», sagte Coach Harry Redknapp dem Boulevard-Blatt «The Sun» (Donnerstag-Ausgabe) zu einer möglichen Verpflichtung des Mittelfeldakteurs von der Los Angeles Galaxy. «David will spielen und ist immer noch in guter Form. Ich würde ihn mit Sicherheit nehmen.» Sollten die Verhandlungen zwischen «Becks» und Milan scheitern, erwartet Redknapp weitere Interessenten. «Wir wären bestimmt nicht die einzigen, die ihn gern ausleihen würden, falls es mit Mailand nicht klappt. Andere Vereine würden Schlange stehen.»
Galaxy-Trainer Bruce Arena steht der Sache kritisch gegenüber.

«Ich persönlich denke, dass wir nicht in der Lage sind, irgendeinen Spieler für sechs Monate auszuleihen», zitierte der Sender BBC den US-Coach, «ich finde es seltsam und kann nicht erkennen, was die US- Liga oder Galaxy davon haben könnte. Wir wollen unsere Mannschaft neu aufbauen und uns auf ein erfolgreiches Jahr vorbereiten, und da wäre es seltsam, wenn wir unsere Top-Spieler ausliehen.»


Beckham steht bei Los Angeles, deren Saison am 26. Oktober endet, bis 2012 unter Vertrag. Nationaltrainer Fabio Capello hatte den 33- Jährigen laut Medienberichten empfohlen, im Winter bei einem Club in Europa zu spielen, um weiter auf Einsätze in Englands Auswahl hoffen zu können. Dort braucht Beckham noch zwei Spiele, um an Booby Moore vorbeizuziehen und der Feldspieler mit den meisten Auftritten für die «Three Lions» zu werden. Beim Freundschaftsspiel gegen Deutschland am 19. November in Berlin dürfte Beckham nicht zum Aufgebot gehören.

Quelle: dpa

Wolverine
23.10.2008, 16:52
Das mit Beckham wird sicherlich noch interessant:D


Terim unterschreibt als Fußball-Nationaltrainer bis 2012


Fatih Terim wird bis 2012 türkischer Fußball- Nationaltrainer bleiben. Ein entsprechender Vertrag sei am Donnerstag unterschrieben worden, berichteten türkische Fernsehsender. Im Anschluss an das unglückliche Aus im EM-Halbfinale gegen Deutschland hatte der 55 Jahre alte Nationalcoach zunächst seinen Rücktritt erklärt, sich dann aber zum Weitermachen umstimmen lassen. Seinen bisher größten Erfolg als Coach hatte er am 17. Mai 2000 in Kopenhagen gefeiert: Im Elfmeterschießen gegen den FC Arsenal (4:1) stellte Terims Club Galatasaray Istanbul mit dem Gewinn des UEFA- Pokals den ersten Europacup-Sieg einer türkischen Mannschaft sicher.
Q: dpa

ChesterHight
23.10.2008, 19:13
Werbegag' Beckham bringt Milan 13 Millionen


Mit LA Galaxy ist David Beckham (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/23/11005800000.html#) in der MLS an den Playoffs gescheitert. Bis zum Start der neuen Saison im nächsten April hätte er also eigentlich spielfrei. Doch die freie Zeit will er fußballerisch nutzen - als Zeitarbeiter beim AC Milan. Dort hört man schon die Kasse klingeln.
"Ich glaube, dass er wirklich kommt. Wir sind mit seinem Berater im Gespräch und ich gehe davon aus, dass er für einige Monate kostenfrei ausgeliehen wird. Beckham hat sich für uns entscheiden und wir nehmen das Angebot an", erklärte Milans Vize-Präsident Adriano Galliani der Gazzetta dello Sport. Beckham, der dringend Spielpraxis für sein Comeback in der englischen Nationalmannschaft (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/23/11005800000.html#) braucht, würde sich in Mailand gerne fit halten.
"Wenn er mit uns trainieren will, ist er herzlich willkommen", hatte Galliani bereits in der vergangenen Woche gesagt. Eine Verpflichtung des sechsmaligen englischen Meisters hatte er damals jedoch noch ausgeschlossen. Jetzt scheint man bei Milan umgedacht zu haben.




Werbegag oder sportliche Verstärkung?
Aber kann der mittlerweile 33-Jährige eine wirkliche Verstärkung in Serie A und UEFA Cup sein? Galliani wiegelte ab: "Moderner Fußball ist mehr als Technik und Taktik. Wir sind ein Produkt, ein Produkt, das gefällt. 65.000 Zuschauer am Wochenende lockt man nicht nur so an. Im heutigen Fußball geht es auch um volle Stadien, Zuschauer und Sponsoren. Stadien füllt man eben nur, wenn man große Weltstars hat."


Im Trikotabsatz könnten die Rossoneri mit dem Schriftzug Beckham neue Rekorde brechen. "Ronaldinho, Kaká, Beckham... wenn auch nur für wenige Monate könnte so ein strahlendes Milan aussehen", funkelten die Euro-Zeichen in den Augen des Funktionärs. Der britische Wirtschaftsexperte Simon Chadwick hat bereits berechnet, dass Milan durch den Transfer Mehreinnahmen von mindestens 13 Millionen Euro aufs Konto flattern könnten.


Trainer Carlo Ancelotti würde sich jedenfalls auch sportlich über den Neuzugang freuen. : "Es ist mir eine Freude. Wenn er uns vier Monate zur Verfügung stehen sollte, wäre er nicht nur in der Serie A, sondern auch im UEFA-Cup einsetzbar", erklärte Ancelotti. Mehr als ein kurzes Gastspiel wird der Engländer in der Serie A aber nicht geben. "Unsere Mannschaft bleibt intakt, Beckham ist nur ein ganz besonderes zusätzliches Element", hob Galliani hervor. Riecht dann doch sehr nach Werbegag.




Konkurrenz ist skeptisch bzw. amüsiert
Aber schon bevor offiziell alles klar ist, wurde bereits ein großes Medienecho losgetreten. Auch die Konkurrenz meldete sich sofort zu Wort. Inter-Präsident Massimo Moratti erklärte mehrdeutig: "Das ist offensichtlich die Philosophie von Milan, die damals begonnen hatte, als man Vieri gekauft hat, dann ging es mit Ronaldo weiter, dann kam Ronaldinho und nun Beckham. Das ist ein Weg, den man einschlagen kann und der für die Öffentlichkeit sicher sehr unterhaltsam ist."
Dass er selber nicht viel von diesem Weg hält, machte Moratti dann aber auch deutlich: "Wir gehen lieber einen anderen Weg. Welcher sich dann letztlich als der bessere erweist, werden wir Ende der Saison sehen." Will sagen: Geld machen ist eine Sache, Punkte auf dem Feld eine andere und Letztere ist am Ende mehr wert. Sein Keeper Francesco Toldo drückte es weniger diplomatisch aus: "Beckham? Als ich davon hörte, musste ich ganz laut lachen."




Auch Portsmouth will Becks
Lachen würde auch Coach Harry Redknapp vom FC Portsmouth - allerdings vor Freude, wenn Beckhams Milan-Pläne sich zerschlagen sollten. Dann würde sich Redknapp auch mit dem Thema beschäftigen. "Ich habe noch nicht angefragt, aber vielleicht tue ich es", erklärte der Coach The Sun. "David will spielen und ist immer noch in guter Form. Ich würde ihn mit Sicherheit nehmen."
Doch sollten die Verhandlungen von beckham und den Italienern scheitern, stünden sicher noch andere Interessenten parat. "Wir wären bestimmt nicht die einzigen, die ihn gern ausleihen würden, falls es mit Mailand nicht klappt. Andere Vereine würden Schlange stehen", ist sich Redknapp sicher.

Kritisch steht Bruce Arena, Beckhams Ex-Coach bei Galaxy den Zeitarbeitsplänen gegenüber. "Ich persönlich denke, dass wir nicht in der Lage sind, irgendeinen Spieler für sechs Monate auszuleihen", zitierte der Sender BBC den US-Coach, "ich finde es seltsam und kann nicht erkennen, was die US-Liga oder Galaxy davon haben könnte. Wir wollen unsere Mannschaft neu aufbauen und uns auf ein erfolgreiches Jahr vorbereiten, und da wäre es seltsam, wenn wir unsere Top-Spieler ausliehen."


Quelle: sportal.de

Meckpommi
23.10.2008, 20:30
Die wollen Beckham alle nur als Werbemittel :yes:

ChesterHight
26.10.2008, 14:47
Tottenham entlässt Trainer Ramos


Nach dem schlechtesten Start in eine Fußballsaison seit 1912 hat der englische Erstligist Tottenham Hotspur am Samstag seinen Trainer Juande Ramos (Bild) gefeuert. Dies berichteten britische Medien in der Nacht zum Sonntag. Mit dem Spanier Ramos müssen auch Sportdirektor Damien Comolli und die Trainerassistenten Gus Poyet und Marcos Alvarez ihren Hut nehmen, hieß es.
Tottenham hat Harry Redknapp von Portsmouth verpflichtet, der bereits zugesagt hat. Der FC Portsmouth wird für den vorzeitigen Weggang des 61-jährigen Redknapp mit fünf Millionen Pfund (rund 6,3 Millionen Euro) entschädigt.

Quelle: dpa

Meckpommi
26.10.2008, 21:48
Das hat ja gar nicht lange gedauert :D

Wolverine
27.10.2008, 23:44
Saša Ilic vor Ausmusterung?


Co Adriaanse hat Saša Ilic aus dem Red Bull Salzburg Kader eliminiert, da er unlängst verlautbart hat, das er keine Lust mehr habe. Aktuell darf er nicht mit der Mannschaft mittrainieren, die Details wollte Adriaanse jedoch noch nicht nennen. Q: dpa

Wolverine
28.10.2008, 18:42
Hildebrands Tage in Valencia scheinen gezählt


Die Tage von Fußballnationaltorwart Timo Hildebrand beim FC Valencia sind nach spanischen Presseberichten möglicherweise gezählt. Der Keeper wolle den spanischen Erstligisten möglichst bald verlassen, berichteten mehrere Blätter in Valencia am Dienstag. Der Club werde dem Ex-Stuttgarter bei einer Rückkehr in die Bundesliga keine Steine in den Weg legen. «Hildebrand ist mit mehr als einem Bein wieder in Deutschland», schrieb die Zeitung «Las Provincias» in ihrer Internetausgabe. «Der Torwart ist mit seiner Rolle beim FC Valencia (als Nummer
drei) nicht mehr zufrieden, und dem Trainerstab gefällt die Einstellung nicht mehr, die der Deutsche beim Training zeigt.» Hildebrand scheine mit dem Kopf bereits anderswo zu sein. Das Sportblatt «Superdeporte» berichtete, der Deutsche habe die Hoffnung aufgegeben, in die Stammelf des spanischen Pokalsiegers zurückkehren zu können. «Er hält die Situation für unumkehrbar», behauptete die Zeitung.
Hildebrand hatte zu Saisonbeginn in der Primera División den Platz im Tor der Valencianer an den neu verpflichteten Renan Brito verloren. Mit dem Brasilianer zwischen den Pfosten gelang den Hafenstädtern der beste Saisonstart der Vereinsgeschichte. Der FC Valencia steht ungeschlagen an der Tabellenspitze - vor den Titelfavoriten FC Barcelona und Real Madrid.
Q: dpa

Baresi
28.10.2008, 18:47
tja...war ein fehler vom vfb nach valencia zu gehen.....kann man nur sagen: Selber schuld! :pardon:

Wolverine
28.10.2008, 18:57
Ist schon schade, er ist kein Schlechter und der andere Keeper ist sicherlich nicht besser.

ChesterHight
28.10.2008, 19:10
Ich fand das Hildebrand schon vor dem Wechsel kein richtig guter Torwart war. Er war nicht schlecht aber auch nicht wirklich mit oben ein zu ordnen.
Nun hat er sich durch seinen Wechsel noch mehr kaputt gemacht und seine Entwicklung selber gehindert. Den er war auch einen guten Weg nun aber sieht das schon anders aus. Ich bin mal gespannt wo sein Weg hingeht und wie er sich dann entwickelt.

Meckpommi
28.10.2008, 21:43
Das war der größte Fehler von Hildebrand ins Ausland zu gehen :yes: ! Mal sehen welche Vereine ihm haben wollen :yes:

Meckpommi
28.10.2008, 22:08
Ljungberg wechselt nach Seattle

Schwedens ehemaliger Nationalmannschaftskapitän Fredrik Ljungberg spielt künftig in den USA. Der 31-Jährige unterschrieb bei den Seattle Sounders einen Zweijahresvertrag und wurde bei einer Pressekonferenz im Stadion von Seattle vorgestellt. Ljungbergs Vertrag beim englischen Premier-League-Club West Ham United war im August aufgelöst worden. Der Mittelfeldspieler nahm für Schweden an zwei Weltmeisterschaften teil. Die Seattle Sounders starten im März 2009 als jüngstes Team der Major League Soccer (MLS) in die Saison.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

So viel zum Thema er wollte aufhören Fußball zu spielen :yes: !
Die MLS lockt gerne Spieler :D

ChesterHight
28.10.2008, 22:10
Ja da gehen die ja fast alle hin wenn nichts mehr läuft

Baresi
29.10.2008, 14:49
das ist schnell verdientes geld in amerika,die locken die stars mit mllionen :yes: angefangen hat das mit beckenbauer & co.

ChesterHight
29.10.2008, 16:44
Denn sie wissen nicht, was sie tun


In vier der letzten sechs Jahre entließ Tottenham Hotspur im Herbst seinen Trainer. Im September 2003 musste Glenn Hoddle gehen, im November 2004 Jacques Santini, im Oktober 2007 Martin Jol und jetzt gerade Juande Ramos. So wie Julius Cäsar die Iden des März fürchtete, sollte sich Harry Redknapp wohl vor dem kommenden Oktober hüten, wenn ihm sein Auskommen lieb ist.
Redknapp ist der neue Mann an der White Hart Lane - ein englischer Trainer alter Schule, dessen Sohn Jamie einst für die Spurs spielte. Redknapp wurde - auch das eine Spurs-Tradition - seinem bisherigen Club Portsmouth einfach mitten in der Saison weggekauft. Genauso lief es 2007 mit Ramos, genauso kam Glenn Hoddle 2001 aus Southampton nach London, und so wurde zuvor auch George Graham aus Leeds einfach mit höherem Gehalt wegverpflichtet.
Der Erfolg dieser Personalpolitik spiegelt sich in den Titeln wider, die Tottenham in den letzten 17 Jahren errungen hat: zwei Ligapokale. Für einen der 15 reichsten Clubs der Welt und einen der traditionsreichsten und populärsten im Mutterland des Fußballs ist das nicht viel. Der Gegensatz zum Erzrivalen Arsenal könnte nicht größer sein: Redknapp ist der neunte Trainer der Spurs, seit Arsène Wenger den gleichen Job beim Nachbarn übernommen hat. Kein Wunder, dass englische Journalisten wie Sid Lowe (Guardian, World Soccer) den Spurs-Präsidenten Daniel Levy schon in einem Atemzug mit Atléticos berüchtigtem Trainerkiller Jesus Gil y Gil nennen.
Was aber läuft immer schief bei Tottenham? Wir haben die abgelaufenen zwölf Monate analysiert und nennen die Hauptfaktoren.




1. Ausverkauf des Sturms
Am Ende des Jahres 2007 hatte Tottenham in der Hinrunde der Premier League 41 Tore erzielt. Das war mehr als jedes andere Team der Liga, und in den großen fünf europäischen Ligen hatte nur Werder Bremen (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/29/11051100000.html#) zu diesem Zeitpunkt einen Treffer mehr erzielt. Zu behaupten, dass die Spurs damals eine der besten Offensiven Europas hatten, ist also keineswegs eine Übertreibung.
Umso unfassbarer aber, dass innerhalb der folgenden acht Monate alle drei Stürmer aus dieser hochkarätigen Angriffsformation verkauft wurden: Dimitar Berbatov nach Manchester, Robbie Keane nach Liverpool und Jermain Defoe nach Portsmouth. Nun wollten Keane und Berbatov zugegebenermaßen unbedingt wechseln, der Club versuchte, sie zu halten. Gutes Club-Management aber zeigt sich gerade darin, wie gut man mit solchen Situationen umgehen und wie man solche Abgänge kompensieren kann.
Zu Zeiten von Keane, Berbatov und Defoe hatte Tottenham eine höchstens durchschnittliche Defensive, die durch einen überragenden Angriff kompensiert wurde - vergleichbar etwa mit der Barcelona-Mannschaft von 2006, die mit einer solchen Schräglage sogar die Champions League (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/29/11051100000.html#) gewann. Hätte Barca dann auf einen Schlag Messi, Eto'o und Ronaldinho verkauft, wäre ein Einbruch die logische Konsequenz gewesen - wenn auch vielleicht nicht so dramatisch wie in der aktuellen Spurs-Situation, in der die Londoner den schlechtesten Saisonstart ihrer 125-jährigen Geschichte erlebten.




2. Die sogenannte Kontinentale Struktur
Anders als in England üblich, hatte sich das Spurs-Präsidium um Levy vor einigen Jahren in den Kopf gesetzt, eine an kontinentaleuropäischen Gepflogenheiten orientierte Hierarchie im Club zu etablieren. Der Trainer sollte primär für Training und Mannschaftsaufstellung zuständig sein, die Transfers aber von einem Sportdirektor verantwortet werden.
Als Problem dieser Umstellung erwies sich, dass die ganze Personalpolitik des Clubs nur so gut sein konnte wie die Kompetenz des Sportdirektors. Der 2004 auf dieser Position installierte Frank Arnesen machte einen herausragenden Job und verpflichtete neben dem französischen Nationaltrainer Jacques Santini mit Martin Jol gleich noch einen fast schon überqualifizierten Co-Trainer, der Santini bald ersetzte. Die guten Kontakte des langjährigen PSV-Eindhoven-Managers brachten exzellente Transfers an die White Hart Lane. Auf einmal war Tottenham von einer Mittelfeldmannschaft zu einem Anwärter auf die Champions League-Ränge geworden.
Das blieb allerdings auch Roman Abramovich nicht verborgen. Der Chelsea-Mogul lockte Arnesen, der seit 2005 als Jugendscout der Blues doppelt so viel verdient wie zuvor als Sportdirektor der Spurs. Sein Nachfolger wurde der Franzose Damien Comolli, der zuvor für Arsenal und AS Saint-Etienne gearbeitet hatte, allerdings in einer weitaus begrenzteren Funktion. Fortan hatten Comolli und Levy das Sagen in Sachen Tottenham-Transfers. Spieler, die der jeweilige Trainer gar nicht haben wollte, wurden verpflichtet, wie Kevin-Prince Boateng von Hertha (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/29/11051100000.html#) BSC, mit dem Martin Jol dem Vernehmen nach gar nichts anfangen konnte.
Verglichen mit dem spektakulären Auge für Talente, das Arsène Wenger bei Arsenal an den Tag legte, springen die Fehleinschätzungen Comollis umso deutlicher ins Auge. Sei es Stürmer Darren Bent, für dessen Transfer Tottenham an Charlton Athletic mehr Geld überwies als Barcelona für Thierry Henry, oder der französische U21-Nationalspieler Younes Kaboul, für den die Premier League um die gleiche Kragenweite zu groß war wie für Boateng.
Mit dem Rausschmiss von Ramos wurde jetzt auch Comolli entlassen, und die Spurs kehren wieder zu einem klassisch britischen Modell zurück - zumindest bis zur nächsten Krise.




3. Michael Carrick
Es ist leicht, die zentrale Bedeutung zu unterschätzen, die Michael Carrick für die Tottenham-Mannschaft von 2004 bis 2006 hatte. Dabei lag es nicht zuletzt an ihm, dass die Spurs 2006 fast die ganze Spielzeit auf einem Champions League-Platz verbrachten und erst am letzten Spieltag auf Rang fünf zurückfielen, nachdem eine vergiftete Lasagne die Hälfte des Kaders geschwächt hatte.
Im gleichen Sommer wechselte Carrick für 27 Millionen Euro zu Manchester United (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/29/11051100000.html#). Auch, wenn im Gegenzug Dimitar Berbatov aus Leverkusen kam, hatte die Spurs-Elf der Folgesaison nicht mehr die gleiche spielerische Klasse und vermochte Matches nicht mehr so zu dominieren wie zuvor. Zwar wurde Tottenham wieder Fünfter, hatte aber nie mehr eine echte Chance auf die Teilnahme an der Königsklasse. Der Abstand zu den großen Vier, der sich für eine Saison fast in Luft aufgelöst hatte, war wieder angewachsen.
Im Spurs-Mittelfeld hatte Carrick eine offensivere und kreativere Rolle gespielt als jetzt bei Manchester United. Tödliche Pässe, großes Laufpensum, intelligente Tempowechsel und entscheidende Balleroberungen vereinten sich zu einem kompletten Allroundmittelfeldspieler, dem in Jermaine Jenas ein ähnlich vielseitiger Profi zur Seite stand. Carricks Nachfolger Didier Zokora, von den Anlagen her Carrick gar nicht so unähnlich, zeigt in der Premier League zu selten die Matchwinner-Qualitäten, die ihn in der Nationalelf der Elfenbeinküste oft auszeichnen.






4. Die sich selbst erfüllende Prophezeiung
Vor einem Jahr reichten schon zwei Niederlagen zum Saisonstart aus, um Martin Jol in den Augen des Präsidiums so sehr in Frage zu stellen, dass die Bosse sich heimlich mit Juande Ramos trafen, um über eine Nachfolge zu verhandeln. Gut möglich, dass Jol, der zweimal in Folge Fünfter geworden war, eine weitere gute Saison hingelegt hätte - aber nachdem öffentlich geworden war, dass sein Nachfolger schon in den Startlöchern stand, war seine Position praktisch unhaltbar geworden.
In dieser Saison gingen die Spurs mit einer makellosen Saisonvorbereitung in die neue Premier League-Spielzeit. Ungeschlagen und mit beeindruckenden Siegen gegen AS Roma (5:0) und Borussia Dortmund (http://sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/10/29/11051100000.html#) (3:0) im Rücken, gingen dann aber die ersten beiden Pflichtspiele gegen Middlesbrough und Sunderland verloren. Schon in diesen ersten beiden Spielen scheint sich die Stimmung im Team leicht gegen Ramos gewendet zu haben. Anders ist nicht zu erklären, dass eine Mannschaft, die bei allen Abgängen immerhin mit Stars wie Luka Modric, Giovani dos Santos, David Bentley und Roman Pavlyuchenko verstärkt worden war, so sang- und klanglos ein Spiel nach dem anderen abschenkte.
Denn alle zuvor angesprochenen Faktoren erklären, warum Tottenham nicht so erfolgreich war, wie es sich Fans und Funktionäre erhofft hatten. Sie erklären aber nicht, wie der vierzehntreichste Club der Welt nach acht Spieltagen mit zwei Punkten auf Platz 20 der Tabelle rangierte - eine Lage, aus der heraus in der Geschichte der Premier League erst ein einziges Mal eine Mannschaft noch den Klassenerhalt geschafft hat.
Mit Harry Redknapp ist nun ein Trainer an der White Hart Lane, der für vieles steht - aber nicht für die großen Ziele, die die Spurs in den letzten Jahren ausgegeben haben. Für die weitere Zukunft erscheinen zwei Szenarien denkbar: Entweder es geht nun entsprechend der Leistungsstärke des Kaders steil bergauf, und die Saison wird im sicheren Mittelfeld beendet, vielleicht springt noch ein Erfolg in einem der Pokalwettbewerbe heraus. Oder die desolate Politik des Clubs fordert schließlich sportlich und finanziell ihren Tribut, und Tottenham erlebt das Jahr 2012 in der dritten Liga, wie Leeds United. Nur eines erscheint sicher: Bis dahin wird es den einen oder anderen Trainerwechsel gegeben haben.


Quelle: sportal.de

Wolverine
30.10.2008, 16:59
Hildebrand wirft das Handtuch


Timo Hildebrand wirft beim FC Valencia das Handtuch. Der Fußball-Nationaltorwart sieht für sich keine Zukunft mehr beim spanischen Erstligisten. Auf seiner Internetseite bestätigte er indirekt, dass er den Club möglichst bald verlassen will. «Die letzten Wochen haben mir gezeigt, dass der Club mittlerweile keine Verwendung mehr für mich hat», betonte der frühere Stuttgarter. Im Kader spiele er keine Rolle mehr. Hildebrand führte nach eigenen Angaben mit der Vereinsführung des spanischen Pokalsiegers bereits Gespräche über seine Zukunft. Zu deren Inhalt wollte er sich nicht äußern. Der Torwart hat seit Saisonbeginn in der spanischen Liga kein Pflichtspiel für seinen Club mehr bestritten. Er wurde von Trainer Unai Emery nicht einmal für die Ersatzbank nominiert.

Die spanische Presse geht davon aus, dass Hildebrand den FC Valencia in der Winterpause verlässt. Die Lokalzeitung «Las Provincias» wies allerdings darauf hin, dass ein Wechsel ein schweres Unterfangen sein werde. Es gebe in Valencia nur wenig Anfragen von Clubs, die sich für Hildebrand interessierten. Auch dürfte das Gehalt des Keepers, das die Zeitung auf über zwei Millionen Euro im Jahr bezifferte, eine Hürde für einen möglichen Transfer darstellen. Hildebrand hatte nach dem Pokalsieg mit Valencia eine Serie von Rückschlägen zu verkraften. Er wurde nicht ins DFB-Aufgebot für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz berufen. Dann musste er erfahren, dass sein Verein trotz hoher Verschuldung einen neuen Torwart suchte. Der Club verpflichtete den Brasilianer Renan Brito, Hildebrand wurde ausgemustert und zur Nummer drei degradiert.
Nun macht er sich keine Hoffnung mehr auf ein baldiges Comeback. «Ich bin Profi genug, um nachvollziehen zu können, dass unser Trainer keine Notwendigkeit zum Torwartwechsel sieht», meinte Hildebrand. Mit Renan zwischen den Pfosten erwischte Valencia den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte und rangiert in der Primera División an der Tabellenspitze, vor den Titelfavoriten FC Barcelona und Real Madrid.
Spanische Pressekommentatoren hielten Hildebrand vor, sich im Training hängenzulassen, sich lustlos zu zeigen und in einen Schmollwinkel zurückzuziehen. «Las Provincias» schrieb, der Keeper sei außer Form. Trainer Emery sagte: «Ich habe mit Hildebrand mehrmals gesprochen. Er ist der Spieler, mit dem ich die meisten Einzelgespräche geführt habe. Ihm fällt es schwer, seine Lage zu verdauen. Ich fordere ihn auf, zu trainieren und sich vorzubereiten für den Augenblick, in dem er wieder seine Chance erhält.»

Meckpommi
30.10.2008, 21:26
Das hat er sich selber versaut bei Valencia :yes:

Meckpommi
30.10.2008, 21:44
Beckham wechselt auf Leihbasis zum AC Milan

Lange wurde spekuliert, doch nun ist der Transfer in trockenen Tüchern: David Beckham spielt von Januar an für den AC Mailand. Nach nur wenigen Stunden Verhandlungen waren sich Milan und der englische Mittelfeldspieler der Los Angeles Galaxy einig.
Beckham überbrückt die Spielpause in der amerikanischen Profiliga beim italienischen Erstligisten. Dort will sich der im fernen Amerika vergessene Kicker zurück in die englische Nationalmannschaft schießen. Für Milan ist der Luxus-Zeitarbeiter wohl mehr ein Werbecoup der Extraklasse, als eine sinnvolle Verstärkung.


Ein Werbegag oder sportlich sinnvoll?

Noch bevor der Transfer perfekt war, sorgte Beckhams Gastspiel in Italien weltweit für Schlagzeilen. Ob Beckham und sein Frau Viktoria nun tatsächlich in Mailands Rotlichtviertel ziehen oder nicht, füllte ganze Zeitungsseiten. Milans Marketingstrategen rieben sich seit Tagen die Hände. Und von PR versteht der Club von Medienzar Silvio Berlusconi schließlich etwas.
http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Wo würden die schillernden Beckhams auch besser hinpassen als in die Modemetropole Mailand? Vielleicht liebäugelte der 33-Jährige auch deshalb schon einmal mit einem Wechsel nach Mailand. "Bevor ich zu Los Angeles Galaxy gegangen bin, stand ich kurz vor einem Wechsel zu Milan", verriet Beckham im Sommer in einem Fernsehinterview.

Alle sind zufrieden

Nun ist er da und alle freuen sich. Die Tifosi genauso wie Trainer Carlo Ancelotti: "Es ist mir eine Freude", empfing Ancelotti den Gastarbeiter mit offenen Armen. In den USA hatte Los Angeles Galaxy die Playoff-Runde verpasst, so dass die Saison für Beckham dort schon Ende Oktober zu Ende ging. Für sein avisiertes Comeback in der englischen Nationalmannschaft benötigt der 33-Jährige jedoch dringend Spielpraxis.
Mehr als ein Kurz-Gastspiel soll der sechsmalige englische Meister in Italien nicht geben. "Unsere Mannschaft bleibt intakt, Beckham ist nur ein ganz besonderes zusätzliches Element", sagte Galliani. Beckham soll nur ausgeliehen sein. Und dies ohne Ablösesumme. Ein gutes Geschäft für den AC Mailand.

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Dann hat der AC Milan mal 3 Monate ein volles Stadion :D

Baresi
30.10.2008, 22:19
uii...milan hat dann ein team mit namendlichen topstars :yes: mal schaun was sie reißen können

Meckpommi
30.10.2008, 22:22
Beckham wird in den 3 Monaten auch nicht groß was reißen bei denen :yes:

Hauptgrund ist ja nur die Nationalelf und das er im Form bleibt ;)

Baresi
30.10.2008, 22:23
hat er nicht letztes jahr bei ManUtd trainiret aus dem selben GRund?

Meckpommi
30.10.2008, 22:25
Nö , da hat er in London trainiert :yes:

Wolverine
30.10.2008, 22:27
Bei Arsenal glaubich.
Wie lange hat der denn eig. Pause?

Meckpommi
30.10.2008, 22:31
Ich glaub die machen in der MLS immer 4 Monate pause

Wolverine
31.10.2008, 19:25
Dick Advocaat bleibt Trainer von Zenit St. Petersburg


Der Niederländer Dick Advocaat bleibt Trainer von Russlands Fußball-Meister Zenit St. Petersburg. Der 61-Jährige werde seinen im November auslaufenden Vertrag beim UEFA-Pokal-Sieger verlängern, teilte der Verein am Freitag auf seiner Internetseite mit. Advocaat, dem Angebote unter anderem aus der englischen Premier League vorgelegen haben sollen, hatte Zenit im Juli 2006 übernommen und 2007 zur Meisterschaft geführt. Davor war er unter anderem bei Borussia Mönchengladbach (2004/05) tätig gewesen. «Nächstes Jahr gibt es für Zenit nur ein Ziel: Die Meisterschaft», sagte Advocaat. Derzeit belegt St. Petersburg in der ersten Liga nach
26 von 30 Spieltagen den 5. Platz unter 16 Teams. Zenit trennen von Tabellenführer Kasan 17 Punkte. Die Saison endet in Russland im November. Für den Verbleib des nach eigenen Worten «heimwehgeplagten» Advocaat in Russlands zweitgrößter Stadt hatte Ende September sogar Regierungschef Wladimir Putin bei einem Treffen geworben.

Meckpommi
31.10.2008, 19:34
Da wäre er auch schön dumm , wenn er den Verein verlassen würde :yes:

Wolverine
01.11.2008, 00:16
Der französische Meister macht Jagd auf den ablösefreien Angreifer


Michael Owen kann sich vor Interessenten kaum noch retten. Nun zeigt auch Olympique Lyon grosses Interesse an einer Verpflichtung des Newcastle-Angreifers. Die Franzosen sind schon konkret geworden und haben Owen ein lukratives Angebot vorgelegt. Der 28-Jährige, der bei den "Magpies" einen im Sommer auslaufenden Vertrag hat und ablösefrei zu haben ist, soll mit viel Geld in die Ligue 1 gelockt werden.
Mit Manchester United (schon seit einigen Monaten), Liverpool, Everton, Chelsea, Aston Villa sowie Juventus verfolgen mehrere Vereine die Vertragssituation des Ex-Real-Spielers mit Interesse. Genoa, das nach englischen Medienberichten ebenfalls mit Owen in Verbindung gebracht wurde, hat inzwischen in Person seines Präsidenten Enrico Preziosi ein Interesse an dem Spieler dementiert.
Owen hat sich bisher noch nicht zu seiner Zukunft geäussert und will sich alle Angebote anhören, bevor er eine Entscheidung trifft. Newcastle versucht derweil weiter, seinen Sturmleader mit einem neuen Vertrag zu binden

Baresi
01.11.2008, 10:13
owen in lyon,durchaus denkbar :yes::yes:

Meckpommi
01.11.2008, 22:44
Owen will nicht mehr ins Ausland , seit den er bei Real war ;)

Baresi
02.11.2008, 11:26
warum denn nicht? :shok:

Meckpommi
02.11.2008, 22:40
Nationalistische Krawalle in der Slowakei

In der Slowakei ist der Fußball zum Spielball nationalistischer Interessen geworden. Beim Spiel zwischen der ungarisch dominierten Heimmannschaft AC Dunajska Streda und Slovan Bratislava wurden mehr als 50 Zuschauer verletzt, die slowakische Polizei nahm 31 Randalierer fest.
Schon im Vorfeld des Meisterschaftsspiels in der südwest-slowakischen Stadt Dunajska Streda waren Krawalle befürchtet worden. Dunajska Streda ist eines der wichtigsten Zentren der ungarischen Minderheit in der Slowakei. Zuvor war auch bekannt geworden, dass mehrere hundert Fußball-Rowdys und Neonazis aus Ungarn zu dem Spiel fahren wollten.


Spannungen zwischen Ungarn und Slowaken

Zuletzt war es zu nationalistischen Spannungen zwischen Ungarn und Slowaken gekommen, die Extremisten beider Seiten mit provokanten öffentlichen Äußerungen aufgeheizt hatten. Unter anderem ging es dabei um slowakische Ortsnamen in einem Schulbuch für die ungarische Minderheit der Slowakei sowie derbe Äußerungen des Parteichefs der in Bratislava mitregierenden Slowakischen Nationalpartei Jan Slota gegen die ungarische Außenministerin. Slowakische Politiker wiederum werfen der ungarischen Regierung seit langem vor, zu wenig gegen rechtsextreme ungarische Gruppierungen zu unternehmen, die offen die Staatsgrenze zwischen beiden Ländern in Frage stellen.
http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Zur Sicherung der öffentlichen Ordnung waren daher laut offiziellen Angaben zunächst 760 Polizisten vorgesehen gewesen, die schließlich auf rund 1000 aufgestockt wurden.
Die schwersten Verletzungen entstanden laut TV-Berichten durch ein Gedränge unter ungarischen Fans, das nach dem umstrittenen Einschreiten der Polizei entstanden war. Eine Polizeisprecherin erklärte, aus dem Sektor der einheimischen und ungarischen Fans des AC Dunajska Streda seien Steine geworfen worden. In Internetforen wurde der Polizei hingegen vorgeworfen, willkürlich gegen ungarische Fans vorgegangen zu sein.
Am Abend versammelten sich vor der slowakischen Botschaft in Budapest vorwiegend rechtsextreme ungarische Demonstranten, die unter anderem mit "Blutrache" drohten. Der slowakische Botschafter Juraj Migas erklärte noch am Abend slowakischen TV-Sendern, er schätze die Zahl der Demonstranten vor der Botschaft auf etwa 500 bis 600. Die ungarische Polizei habe die Lage jedoch unter Kontrolle.
http://www.sportal.de/images/blank.gif

Quelle:www.sportal.de (http://www.fifaplanet.de/www.sportal.de)

Was sind das für Hirnverbrannte Fußball-Fans :ireful:

Baresi
02.11.2008, 22:43
das sind deppen die den fußball systematisch zerstören :yes:

Meckpommi
02.11.2008, 22:47
Jo und es werden von Jahr zu Jahr immer mehr verrückte :yes:

Das fängt in Deutschland schon in den Kreisligen an :yes:

ChesterHight
05.11.2008, 21:19
Real fordert Revanche

Vor dem Rückspiel gegen Juventus Turin (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/04/11111100000.html#) (das Hinspiel gewann Juve mit 2:1) steht Real Madrids Trainer Bernd Schuster mächtig unter Druck. Der Verein hat sich den Gewinn der Königsklasse zum Ziel gesetzt. Vorgaben, die bei schlechten Ergebnissen sofort sämtliche Kritker des Landes auf den Plan rufen. Die konservative Tageszeitung La Razón kritisierte nach dem 1:1 gegen UD Almería bereits einen Rückfall in die Mauer-Taktik-Zeiten unter Trainer Fabio Capello.

Wiedergutmachung muss her
"Wir können uns keine weitere Niederlage leisten", betonte Reals Fabio Cannavaro, den die Niederlage gegen seine ehemaligen Mitspieler besonders wurmte. In der Liga lief es zuletzt ebenfalls mehr schlecht als recht und so steht die Mannschaft nach einem mageren 1:1 gegen UD Almería nur auf Rang drei der Primera Division. Dazu kommt noch die peinliche Hinspiel-Niederlage (3:2) gegen den Drittligisten Real Union de Irun (Rückspiel ist am 12. November) in der Copa del Rey.

http://m.de.2mdn.net/viewad/817-grey.gif (http://ad.de.doubleclick.net/click;h=v8/376f/0/0/%2a/v;44306;0-0;0;19205248;4307-300/250;0/0/0;;%7Esscs=%3f) http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball_cl;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball_cl;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Nach Angaben der Sportzeitung As steht Schuster vor dem Champions-League-Schlager "ernsthaft unter Druck". Das Blatt befand, dass die Meisterschaft im letzten Jahr nur durch die schwache Leistung des Rivalen FC Barcelona (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/04/11111100000.html#) gewonnen werden konnte. "Jetzt aber hat Real es mit einem wirklich erstarkten Barça zu tun", so die Zeitung.

Die Marca zitierte einen namentlich nicht genannten Real-Spieler: "Gegen Juve müssen wir auf jeden Fall gewinnen, damit die Kritiken nicht weiter anschwellen."


Weiterlesen (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/04/11111100000.html)

Quelle: sportal.de

ChesterHight
06.11.2008, 16:40
Schuster nach Real-Pleite unter Druck

Bernd Schuster gerät bei Real Madrid zunehmend unter Druck. Nach enttäuschenden Leistungen in der Primera División und der 0:2-Heimpleite gegen Juventus Turin in der von der Clubspitze zur Priorität erklärten Champions League (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/06/11128300000.html#) schießt sich die spanische Presse mehr und mehr auf den deutschen Fußball-Lehrer ein.
"Schuster hat die Kontrolle über ein Schiff verloren, das langsam unterzugehen droht. Es wird Zeit, dass jemand mit der Faust auf den Tisch haut", forderte "As". Während Juventus dank des als "Alex, der Matador" gefeierten Doppeltorschützen Alessandro del Piero mit dem ersten Sieg in Madrid seit 46 Jahren als dritter Club nach dem FC Barcelona (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/06/11128300000.html#) und Sporting Lissabon ins Achtelfinale einzog, muss Real um dieses Ziel noch bangen. Prompt werden sämtliche Qualitäten des im Sommer noch als Meistertrainer gefeierten Schuster in Frage gestellt.
"Es fehlt eine klare Linie. Schuster stellt mal diesen Spieler auf, mal jenen, aber ohne taktisches System", monierte "El País". So werde es nichts mit dem anvisierten zehnten Europacup-Triumph: "In Spanien kann Real sich vielleicht von Spiel zu Spiel durchwursteln, aber für Europa reicht es nicht."




Weiterlesen (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/06/11128300000.html)

Quelle: sportal.de

AaronHunt
06.11.2008, 17:21
Primera Division - Robben verstärkt Reals Sorgen

Eurosport - Do 06.Nov. 15:19:00 2008

Der spanische Meister Real Madrid (http://de.eurosport.yahoo.com/more/football.html?title=Real+Madrid) muss rund sechs Wochen auf Stürmer Arjen Robben (http://de.eurosport.yahoo.com/fussball/arjen-robben.html) verzichten. Der niederländische Nationalspieler erlitt beim Aufwärmen vor dem Champions-League-Spiel gegen Juventus (http://de.eurosport.yahoo.com/more/football.html?title=Juventus) Turin (0:2) einen Muskelfaserriss in der rechten Wade. Das ergab eine Untersuchung am Donnerstag.



Die Personallage bei den Madrilenen vor dem Heimspiel in der Primera Division am Samstag gegen den FC Malaga ist auch deswegen sehr angespannt, weil der Einsatz der angeschlagenen Profis Pepe (http://de.eurosport.yahoo.com/fussball/pepe.html) und Sergio Ramos (http://de.eurosport.yahoo.com/fussball/sergioramos.html) gefährdet ist.
dpa / Eurosport

Wolverine
08.11.2008, 00:00
Skandal-Profi klaut Schiri die Gelbe Karte


Die Fans von Botafogo Rio de Janeiro (Brasilien) haben's gut: Bei ihrem Klub wird es nie langweilig. Dank „Enfant terrible“ Andre Luiz (29) – der Skandal-Profi hat wieder zugeschlagen.
Im Spiel der Copa Sudamericana (vergleichbar mit dem Uefa-Cup) gegen Estudiantes de la Plata aus Argentinien (2:2) sah Luiz erst Gelb und dann Rot. Im doppelten Sinne...
Nach einem Spieler-Gerangel wurde er von Schiri Carlos Chandia aus Chile verwarnt. Luiz flippte aus, entriss Chandia die Karte und zeigte sie dem Schiedsrichter (Foto oben).
Aber der Schiri hatte noch ein Ass im Ärmel – oder besser in der Gesäßtasche: Glatt Rot für den Botafogo-Verteidiger!
Andre Luiz – der Skandal-Profi hat wieder zugeschlagen. Bereits im Juni sorgte er für Wirbel, als er bei einem Spiel gegen Recife (0:3) auf dem Platz verhaftet wurde (http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/international/2008/06/02/brasilien-star/star-platz-verhaftet.html).
Luiz hatte sich nach einem Platzverweis mit Fans angelegt und ihnen den Stinkefinger gezeigt, war nur durch den Polizei-Einsatz zu beruhigen.
Jetzt der neue Skandal. Aber: Bei Luiz scheint Besserung in Sicht. Denn immerhin verließ er den Platz diesmal ohne polizeiliche Hilfe...

Sachen gibts...

Meckpommi
08.11.2008, 00:06
:rofl: das sollte mal einer bei uns machen :D

ChesterHight
08.11.2008, 00:12
Ja habe ich schon gelesen finde es ein bisschen übertrieben muss ich ehrlich sagen.

Baresi
08.11.2008, 11:18
:rofl::rofl::rofl:...geil :D:D

AaronHunt
08.11.2008, 16:55
ich finds geil.

ChesterHight
09.11.2008, 13:43
Vierfacher Higuain rettet Schusters Job

In einem unglaublichen Spiel hat Real Madrid (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/08/11147300000.html#) gegen den FC Malaga dreimal einen Rückstand aufgeholt und am Ende in Unterzahl doch noch mit 4:3 gewonnen. Alle vier Treffer für die Königlichen erzielte Gonzalo Higuain. Der Sieg dürfte Trainer Bernd Schuster vorerst den Job retten.
Nach der Niederlage in der Champions League gegen Juventus Turin war Real in der Primera Division gegen Malaga gefordert, waren die Andalusier doch in der Vorwoche gegen den FC Barcelona (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/08/11147300000.html#) mit 1:4 unter die Räder gekommen.
Doch den besseren Start erwischten die Gäste aus Malaga. Eliseu spielte auf der rechten Seite die Real-Abwehr in Person von Marcelo und Gabriel Heinze schwindlig, seine Hereingabe fand keinen Abehmer, doch der Ball prallte zu ihm zurück und so vollendete der Portugiese in der der 6. Spielminute selber zum 1:0 für das Auswärtsteam.


Higuain zum Ersten
Die Freude bei dem in schwarz-lila angetretenen Team aus Malaga währte jedoch nur zwei Minuten. Gonzalo Higuain ließ Francesc Arnau mit einem satten Schuss aus zentraler Position keine Chance.
http://m.de.2mdn.net/viewad/817-grey.gif (http://ad.de.doubleclick.net/click;h=v8/3773/0/0/%2a/z;44306;0-0;0;15844373;4307-300/250;0/0/0;;%7Esscs=%3f) http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Real schien das Spiel in der Folge besser in den Griff zu bekommen, doch die Abwehr machte den Königlichen erneut einen Strich durch die Rechnung. Eine Hereingabe von Duda unterschätzte Heinze komplett und Nabil Baha hatte keine Mühe, aus elf Metern die erneute Führung zu erzielen (18.).
Real brauchte einen Handelfmeter, um den erneuten Ausgleich zu erzielen. Der Brasilianer Weligton konnte ein Zuspiel in den Strafraum nur mit der Hand verhindern und der Argentinier Higuain konnte seinen zweiten Treffer (37.) erzielen.


Malaga mit großen Chancen
Die Gastgeber blieben zwar spielbestimmend, doch die besseren Chancen hatte eindeutig Malaga. Immer wieder kamen die Gäste gefährlich über die rechte Abwehrseite Reals, wo Sergio Ramos hoffnungslos überfordert war.
Das schwache Spiel des spanischen Nationalverteidigers gipfelte in seinem Platzverweis in der 44. Minute. Frustriert hatte Ramos gegen Eliseu nachgetreten. In Unterzahl ging es für Real in die Kabine.
Real Madrid erwischte den besseren Start in den zweiten Durchgang. Dem Team von Bernd Schuster war nicht anzumerken, dass es in Unterzahl agierte und setzte die Gäste gehörig unter Druck. Entlastende Konter Malagas waren in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit Mangelware, aber Zählbares sprang für Real zunächst nicht heraus.


Tore im Minutentakt
Und so kam Malaga zu seinem dritten Treffer (70.). Fernando Gago foulte Duda im Strafraum und Apono verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Doch im Gegenzug fiel sofort wieder der Ausgleich. Higuain nahm sich ein Herz und glich mit einem fulminanten Schuss erneut aus (71.).
Und der Argentinier legte noch einen drauf. Calleja foulte Higuain im Strafraum und der Gefoulte konnte im Nachschuss seinen neunten Saisontreffer erzielen (78.). Von diesem erneuten Rückschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Sie spielten weiter mutig nach vorne, doch konnten die schwache Hintermannschaft Reals nicht noch einmal in Bedrängnis bringen.


Barcelona verteidigt die Spitze
Mit einem lockeren 6:0-Sieg über Real Valladolid verteidigte der FC Barcelona souverän die Tabellenführung in der Primera Division. Dabei gelangen Samuel Eto'o ebenfalls vier Tore, im Gegensatz zu Higuain benötigte der Kameruner dafür nur die erste Halbzeit.
Der Barca-Stürmer erzielte alle vier Treffer zum 4:0 Pausenstand. Die weiteren Tore fügten Eidur Gudjohnsen und Thierry Henry hinzu. Die Bilanz von 22:3 Torschüssen für die Katalanen gab ihre Überlegenheit eindrucksvoll wieder.


Quelle: sportal.de

marc
09.11.2008, 13:50
ich hab des gestern in der sportschau gesehn
einfach gestört...
der wird jetzt bestimmt 6 spiele gespertt oder so:yes::yes:

AaronHunt
09.11.2008, 21:35
ja, da hab ichs auch geshen gestern.

und was barca zur zeit leistet, so werden sie meister.

Wolverine
10.11.2008, 18:44
Madrid nimmt 16-jährigen Brasilianer unter Vertrag

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat den erst 16 Jahre alten brasilianischen Stürmer Alípio Duarte Brandão verpflichtet. Das Talent werde zunächst in der B-Mannschaft der «Königlichen» spielen, hieß es dazu am Montag in Medienberichten. Duarte Brandão stand bislang beim portugiesischen Club Rio Ave unter Vertrag. Der Wechsel soll den Verein des deutschen Trainers Bernd Schuster 550 000 Euro wert gewesen sein.
«Ich bin schnell, gewandt und torgefährlich», sagte der junge Fußballer von sich selbst. Sein großes Vorbild ist der frühere Real- Madrid-Star Ronaldo. Ebenso wie sein bekannter Landsmann möchte er eines Tages in der brasilianischen Nationalelf spielen.
Q: dpa

ChesterHight
10.11.2008, 18:46
Naja mal schauen was draufs wird bisschen zeit hat er ja noch.

ChesterHight
11.11.2008, 15:58
Arshavin will gehen... zu den Bayern?

Nachdem Zenit St. Petersburg die Champions League (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/11/11169000000.html#) höchstwahrscheinlich verpassen wird - zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf den dritten Platz, der zur Champions-League-Qualifikation berechtigt, sechs Punkte - will Andrei Arshavin den Club nach dieser Saison unbedingt verlassen.
Im russischen Sport Express kündigte der Angreifer an: "Ich will und werde hier nicht mehr weiter spielen. Ich habe dem Präsidenten schon vor vier Monaten gesagt: Ich will nicht mehr in dieser Mannschaft spielen."
Bei Zenit soll man auch bereit sein, seinen Top-Spieler gehen zu lassen. "Wir sind bereit, Verhandlungen über ihn aufzunehmen. Auch der Fußballmarkt wird durch die Finanzkrise beeinflusst. Also wird auch das Angebot für Arshavin nach unten gehen. Die Frage ist nur, wie viel", verlautete es aus Zenit-Kreisen.


Clubs stehen Schlange
Wie die spanische Zeitschrift As berichtete, soll Real Madrid (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/11/11169000000.html#) großes Interesse an einer Verpflichtung Arshavins haben. Die Königlichen wollen den Zenit-Stürmer für die zweite Saisonhälfte ausleihen mit einer Kaufoption für die kommende Spielzeit.
http://m.de.2mdn.net/viewad/817-grey.gif (http://ad.de.doubleclick.net/click;h=v8/3775/0/0/%2a/z;44306;0-0;0;15844373;4307-300/250;0/0/0;;%7Esscs=%3f) http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Aber Arshavin wird auch mit Bayern München (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/11/11169000000.html#) in Verbindung gebracht. Da Lukas Podolski die Münchner in der Winterpause verlassen darf, sucht man an der Säbener Straße händeringend nach einem Ersatz. Arshavin wäre die richtige Verstärkung für den Bayern-Sturm. In der BILD am Sonntag sagte er: "Es ist eine Ehre für die Bayern zu spielen. Auch für mich."
Aber es gibt auch Konkurrenz aus England. Wie so oft, wenn ein Top-Spieler auf dem Markt ist, hat auch Tottenham Hotspur seine Fühler ausgestreckt. Immerhin spielt bereits Arshavins Nationalsturm-Kollegen Roman Pavlyuchenko seit dieser Saison für die Spurs.

Quelle: sportal.de


Manchester City bietet 18 Millionen für Mourinho

Alle Treuschwüre des Vorstandes gegenüber Trainer Mark Hughes scheinen nach einem Bericht der Sun hinfällig oder zumindest zeitlich begrenzt: Umgerechnet 18 Millionen Euro will Manchester City Jose Mourinho als Jahresgehalt für eine Rückkehr auf die Insel bieten.
Hughes, der sich vor der 1:2-Niederlage gegen Tottenham Hotspur mit dem Vorsitzenden Khaldoon Al Mubarak getroffen hatte, und die Verantwortlichen scheinen unterschiedliche Strategien zu fahren. Während Hughes Spieler vom Kaliber Roque Santa Cruz verpflichten möchte, scheinen die Scheichs aus Abu Dabhi größere Kaliber im Sinn zu haben.
Al Mubarak zeigt sich derzeit allerdings noch geduldig, auch wenn ihn die jüngsten Ergebnisse nicht erfreuen. "Wir glauben an Mark und schätzen seine Kompetenz", so der Vorsitzende. "Wir wissen, dass wir ein Gewinnerteam haben, dass im Moment noch Erfahrung sammeln muss."


Rapport in der Wüste
http://m.de.2mdn.net/viewad/817-grey.gif (http://ad.de.doubleclick.net/click;h=v8/3775/0/0/%2a/z;44306;0-0;0;15844373;4307-300/250;0/0/0;;%7Esscs=%3f) http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Eine Verpflichtung Mourinhos soll entgegen dieser Aussagen aber bereits seit fünf Wochen diskutiert worden sein. Allerdings stünde der ehemalige Chelsea-Trainer erst ab dem nächsten Sommer zur Verfügung, denn auch wenn sein Wunsch nach einer Rückkehr in die Premier League groß ist, möchte er zunächst eine Spielzeit bei Inter Mailand beenden. Ein konkretes Angebot habe es nach dem Bericht der Sun deswegen noch nicht gegeben.
Genau den Zeitraum bis zu einer möglichen Verpflichtung des Portugiesen könnte Hughes nun nutzten. Ein seit zwei Monaten geplantes Gespräch mit dem Besitzer soll heute stattfinden - der Trainer wird Sheikh Mansour bin Zayed Al Nahyann in Abu Dhabi Rede und Antwort über seine Pläne stehen müssen, insbesondere sollen mögliche Transfers für den Januar diskutiert werden.


Aus für Hamann?
Sheik Mansour liebäugelt nach Presseberichten mit einer Verpflichtung vom Kaliber Robinhos, der kurz nach der Übernahme für umgerechnet 40 Millionen Euro geholt worden war. Ausgerechnet der Brasilianer soll gemeinsam mit seinen Landsleuten Jo und Elano massive Probleme mit Hughes haben.
Gerade Elano ist dabei Gesprächsthema: Er habe nach seiner Verletzung zwar nicht zurück zu alter Form gefunden, hieß es aus Manchester, doch viele sehen in ihm den Hauptgrund, dass sich Robinho so schnell in den Eastlands eingelebt hat. Hughes sieht das laut Independent anders und hat den Mittelfeldspieler auf seine Liste der möglichen Januar-Verkäufe gesetzt. Ebenfalls auf der Liste: Mittelfeld-Veteran Dietmar Hamann.


Quelle: sportal.de

Baresi
11.11.2008, 18:35
arshavin bei bayern? da würde ich mich freun :yahoo:

Wolverine
11.11.2008, 19:00
AS St. Etienne trennt sich von Trainer Roussey


Der französische Fußball-Erstligist AS St. Etienne hat sich von seinem Trainer Laurent Roussey getrennt. Die Führung des zehnmaligen französischen Meisters zog damit am Dienstag die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt des Clubs, der nach fünf Niederlagen in Serie auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist. «Wegen der Leistungen in der jüngsten Vergangenheit und einigen Problemen abseits des Rasens hat sich der AS St. Etienne dazu entschlossen, etwas zu ändern», teilte der Club dazu am Dienstag mit.
Die Verantwortung werde vorübergehend dem bisherigen Roussey- Assistenten Gérard Fernandez sowie Jugendtrainer Alain Blachon und Fitness-Coach Thierry Cotte übertragen, hieß es in der Mitteilung.
Als mögliche Roussey-Nachfolger werden in Frankreich Alain Perrin, Didier Deschamps, Frédéric Hantz und Jacques Santini gehandelt.

marc
11.11.2008, 19:34
mourinho hat ja geagt er will unbedingt zurück nach england...

Wolverine
12.11.2008, 17:53
Lange Haft für früheren Juve-Manager gefordert


Geht es nach dem Willen der Staatsanwaltschaft, soll der ehemalige Juventus Turin-Manager Luciano Moggi mindestens sechs Jahre in Haft. Ihm werden unter anderem Ergebnismanipulationen vorgeworfen.
Im Prozess gegen die Spielervermittlung "GEA World" hat die Staatsanwaltschaft in Rom sechs Jahre Haft für den früheren Juventus Turin-Manager Luciano Moggi gefordert. Für Moggis Sohn Alessandro verlangte Staatsanwalt Luca Palamara fünf, für Davide Lippi, den Sohn des italienischen Fußball-Nationaltrainers Marcello Lippi ein Jahr und vier Monate Gefängnis. Die Spielervermittler Franco Zavaglia sollen drei Jahre, Francesco Ceravolo zwei Jahre und vier Monate sowie Pasquale Gallo acht Monate hinter Gitter.
Bildung einer kriminellen Vereinigung

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten die Bildung einer kriminellen Vereinigung vor. Sie sollen Fußballer zu Vertragsabschlüssen genötigt und bedroht haben. "Sie haben den Fußball kontrollieren wollen", behauptete Staatsanwalt Palamara. Dabei soll der ehemalige Juve-Manager Moggi aufgrund seiner hervorragenden Kontakte im italienischen Fußball die Schlüsselrolle gespielt haben. Der 71-Jährige bestritt die Vorwürfe.
Forderung nach hohen Haftstrafen überrascht nicht

"Wir haben eine derartige Forderung der Staatsanwaltschaft erwartet", zeigte sich Alessandro Moggis Anwalt von dem hohen Strafmaß wenig überrascht. Das Plädoyer des Staatsanwalts habe am Dienstag fast sechs Stunden gedauert, berichtete die "La Gazzetta dello Sport". Das Urteil des Gerichts wird Mitte Januar erwartet.
Luciano Moggi war wegen Schiedsrichterbeeinflussung und Ergebnismanipulationen in der Serie A vom Sportgericht des Italienischen Fußball-Verbandes (FIGC) 2006 bereits mit einem langjährigen Berufsverbot und einer Geldstrafe belegt worden. Juve wurde damals zum Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt. Der in Italien einst als "Fußballpate" bezeichnete Moggi steht auch in Neapel vor Gericht. Dort wird ihm Ligamanipulation durch Beeinflussung von Schiedsrichtern vorgeworfen.
(dpa, N24)

Baresi
12.11.2008, 17:56
richtig :yes: sperrt diese idioten weg :good:

ChesterHight
12.11.2008, 18:54
Finde ich grade mal Sau lustig!
Man stellt sich vor:

1. Ein Mann ist mit Beteiligt das Spiele zu seinen Gunsten Manipuliert werden. Damit verdient er uns sein Verein und die ganzen die da mit drin Stecken ein Haufen Geld.
Ein andere Verein hat dann eben keine Chance Meister zu werden und werden somit um Mio. beträge gebracht die ein andere bekommt der sie nicht Verdient hat.

Dieser Mann und seine "Kumpels" bekommen nun 6 Jahre zumietest in diesem Fall einer.

2. Ein Mann geht durch die Stadt vill in einem Wald was weiß ich. Er schnappt sich ein Kind vergewaltigt es. Das Kind wird da druch einen sehr schwerern Seelischen Schaden für das ganze Leben haben. Im schlimmen fällen wird das Kind getöt und es hat garnichts mehr vom Leben. Den dieser Mann hat ein Menschen leben ausgelöscht und die Famielie um ein Famielienmitgild "betrogen"

Dieser Mann bekommt 5 Jahre als Kinderschänder.

So finde den Fehler...!!!!

Wolverine
12.11.2008, 23:28
C. Albertos Vertrag aufgelöst

Der Leihvertrag von Carlos Alberto zwischen Werder Bremen und Botafogo wurde mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der Verein konnte seit Monaten die Gehälter nicht mehr bezahlen. Carlos Alberto jetziges Ziel bleibt ungewiss.

Q: dpa

ChesterHight
12.11.2008, 23:31
Mit dem Typ gibt es auch nur stress, auch wenn es diesmal ja nicht seine Schuld ist.

Wolverine
13.11.2008, 17:49
Odonkor: Rückkehr in Bundesliga möglich

Der seit Monaten verletzte Fußball-Nationalspieler David Odonkor hat Berichte über ein angeblich drohendes Karriereende als «absolut hypothetische Aussagen» zurückgewiesen. «Fakt ist, dass ich keine Beschwerden mehr habe, konstant Fortschritte mache», sagte der 24-Jährige dem «kicker». Odonkor war nach der Europameisterschaft erneut am Knie operiert worden und wird in diesem Jahr kein Spiel mehr für seinen spanischen Arbeitgeber Betis Sevilla bestreiten können. Im Dezember, spätestens aber im Januar wolle er bei weiter gutem Heilungsverlauf ins Mannschaftstraining beim andalusischen Club zurückkehren, betonte Odonkor. Der frühere Profi von Borussia Dortmund kann sich auch eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen. «Ich fühle mich in Sevilla wohl, aber ich vermisse die Heimat. Sollte ein Klub Interesse haben, könnte man über alles reden», sagte er. Ein Vereinswechsel in der Winterpause sei aber unwahrscheinlich. «Das kann ich mir wegen der Verletzung nicht vorstellen», sagte Odonkor, der sich zur Zeit mit Krafttraining und Laufen fit halten muss.
Q: dpa



Saisonaus für van Nistelrooy

Topstürmer Ruud van Nistelrooy von Real Madrid wird die komplette Saison ausfallen. Dies ergab eine Untersuchung in Colorado (USA). Neben den Meniskusproblemen erlitt er weitere Knieschäden, die ihn mindestens acht Monate außer Gefecht setzen werden.

Q: dpa

Wolverine
17.11.2008, 16:58
Ärger um Schuster: Real-Coach nicht beim Sondertraining


Neuer Ärger um Bernd Schuster: Der Trainer des spanischen Fußball-Meisters Real Madrid erschien nicht zu einem freiwilligen Sondertraining, das er nach Presseberichten vom Montag nur widerwillig angesetzt hatte. Schuster hatte demnach seinem Team trotz der 0:1-Niederlage bei Real Valladolid zwei Tage frei geben wollen. Auf Empfehlung von Sportdirektor Pedja Mijatovic setzte er dann für Sonntag doch ein freiwilliges Training an, zu dem allerdings nur fünf Profis erschienen. Das Sportblatt «As» berichtete, Schuster selbst sei zur Taufe seiner Tochter Victoria nach Salamanca gefahren.Q:dpa

ChesterHight
17.11.2008, 17:59
Randale in Rom

Der 1:0-Derbysieg des AS Rom (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/17/11232800000.html#) über Lazio war sehenswert, doch das Randgeschehen stellte den Sport in den Hintergrund. Straßenschlachten mit der Polizei, Tränengas, 30 verletzte Beamte, und zehn Festnahmen lautete die traurige Bilanz gewalttätiger Randalierer.
Die Ausschreitungen begannen schon 90 Minuten vor dem Anpfiff, als Lazio-Fans auf dem Weg ins Olympiastadion Polizisten mit Schlagstöcken, Rohren und Ketten attackierten und mit Tränengas in Schach gehalten werden mussten. In der Halbzeitpause mussten die Ordnungskräfte dann die Tribüne stürmen, auf der Lazio- und Roma-Anhänger aneinander geraten waren. Die Gewalttäter konnten jedoch festgenommen und mit Stadionverboten belegt werden.


Roma beendet Krise
Über die Krawalle wurde fast übersehen, dass sich die seit Wochen kriselnde Roma zurückmelden konnte. Nach dem 1:1 in Bologna punktete man erstmals in dieser Saison zweimal nacheinander. Kein Wunder, dass Coach Luciano Spalletti lauthals jubelte und nun eine Aufholjagd seiner Mannschaft ankündigte: "Das war die Wende, jetzt werden wir weitere Siege holen." Als Tabellen-17. ist der Vize-Meister (11 Punkte) aber weiter nur einen Platz von einem Abstiegsrang entfernt und liegt damit weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.
http://m.de.2mdn.net/viewad/817-grey.gif (http://ad.de.doubleclick.net/click;h=v8/377b/0/0/%2a/z;44306;0-0;0;15844373;4307-300/250;0/0/0;;%7Esscs=%3f) http://ad.de.doubleclick.net/ad/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789? (http://ad.de.doubleclick.net/jump/4471.sportal.de/fussball;sz=300x250;tile=2;ord=123456789?) Der 58. Derby-Sieg war für die Roma darum eine umso größere Genugtuung, denn Lazio (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/17/11232800000.html#) hat als Tabellenfünfter den Lokalrivalen in dieser Saison bisher klar in den Schatten gestellt. Deshalb schmerzte die Derby-Pleite auch doppelt, wie man Delio Rossi anmerkte. "Wir haben uns von der Nervosität packen lassen", klagte der Lazio-Coach, dessen Team vier klare Torchancen vergab und nach dem Platzverweis für den Argentinier Cristian Ledesma (66.) lange zu zehnt auskommen musste.


Das goldene Tor für AS erzielte der Brasilianer Julio Baptista in der 50. Minute. Die knappe Führung rettete die Roma am Ende mit zehn Mann (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/17/11232800000.html#) ins Ziel. In der 87. Minute hatte auch Simone Perrotta nach einem Platzverweis das Feld verlassen müssen.

Quelle: sportal.de

ChesterHight
17.11.2008, 18:32
AEK trennt sich von Donis


Die Krise beim griechischen Erstligisten AEK Athen spitzt sich immer mehr zu. Der Athener Klub hat sich nach nur 186 Tagen von seinem Trainer Georgios Donis (39) getrennt. Vor zwei Wochen nahm auch Präsident Demis Nikolaidis seinen Hut. Favorit auf seine Nachfolge soll Nikos Kostenoglou sein - auch Ewald Lienen wird als Kandidat genannt.

Georgios Donis, der in seiner kurzen Trainerkarriere den Landespokal mit AE Larisa holte (2007) und mit dem mittelgriechischen Klub auch im UEFA-Cup antrat, heuerte erst zu Saisonbeginn bei AEK an. Um das Ziel vom ersten Meistertitel seit 1994 zu verwirklichen, wurde das Team mit namhaften Akteuren wie dem Ex-Frankfurter Kyrgiakos und Griechenlands Nationalmannschaftskapitän Angelos Basinas (ablösefrei vom RCD Mallorca) verstärkt. Aber mindestens genauso prominente Akteure wie Rivaldo (Usbekistan), Liberopoulos (Frankfurt) und Dellas (Anorthosis) verließen den Verein.
Die Spannung im Verhältnis zwischen einem Teil der Fans und Präsident Demis Nikolaidis lähmte jedoch den Klub nach dem holprigen Saisonstart immer mehr. Vor zwei Wochen eskalierte die Situation nach dem Last-Minute-Sieg über Asteras Tripolis (2:1). Der 35-jährige frühere Europameister gab anschließend seinen Rücktritt als Klubchef bekannt.
Die neue Führung stellte sich anfangs hinter Donis, doch die Ergebnisse blieben weiterhin aus. Nach dem enttäuschenden 0:0 gegen Aufsteiger Panserraikos resignierte schließlich der 39-jährige Coach: "Wenn ich ehrlich sein soll, muss ich zugeben, dass ich gescheitert bin. Wäre ich einer vom Präsidium, würde ich mich entlassen." Einen Tag später wurde er auch offiziell von seinen Aufgaben entbunden.
Favorit auf seine Nachfolge soll ausgerechnet Nikos Kostenoglou zu sein, der schon im Frühjahr den Klub übergangsmäßig nach der Entlassung des Spaniers Lorenzo Serra Ferrer führte. Auch der damalige Wunschtrainer Ewald Lienen ist laut griechischen Medienberichten erneut unter den Kandidaten. Lienen, der in der vergangenen Woche sein zweieinhalbjähriges Engagement bei Panionios beendete, hatte unmittelbar danach gegenüber dem kicker eine Weiterbeschäftigung in Hellas nicht ausgeschlossen: "Ich lasse alles auf mich zukommen. Aber es müsste schon ein Spitzenklub sein."
Der elfmalige griechische Meister belegt nach zehn Spieltagen den enttäuschenden fünften Rang und weist schon acht Punkte Rückstand auf Ligaprimus und Abonnement-Meister Olympiakos

Quelle: kicker.de

ChesterHight
17.11.2008, 23:29
Schuster bleibt Trainer bei Real Madrid

Bernd Schuster bleibt auch weiterhin Trainer von Real Madrid (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/17/11238800000.html#). Auf einer Pressekonferenz stellten sich die Verantwortlichen demonstrativ vor Schuster, nachdem spanische Medien zuvor bereits über einen Rauswurf des Coaches berichtet hatten.
Die Frage, ob Schuster auch im Falle einer Schlappe im Punktspiel am Samstag gegen Recreativo de Huelva im Amt bleibe, wollte Sportdirektor Predrag Mijatovic nicht beantworten. "Bei Real denken wir positiv und ziehen die Möglichkeit einer Niederlage nicht im Voraus in Betracht."


Technischer Berater als Nachfolger
Nach Ansicht der Presse sind die Tage von Schuster bei Real gezählt. Der staatliche spanische Rundfunksender RNE und das Sportblatt As wussten gar zu berichten, der Meister habe die Entlassung des Coaches bereits beschlossen.
Sie wurden am Abend aber eines Besseren belehrt, als Mijatovic erklärte: Präsident Ramon Calderon und die anderen Präsidiumsmitglieder hätten "volles Vertrauen in die Spieler und das Trainer-Team". Laut der Medienberichte sollte Reals bisheriger Technischer Berater Miguel Angel Portugal Schusters Nachfolger werden.


Sondertraining geschwänzt
Der in die Kritik geratene Schuster hatte sich zu allem Überfluss nach Reals 0:1-Pleite im Punktspiel bei Real Valladolid neuen Ärger eingehandelt. Er erschien nicht zum freiwilligen Sondertraining, das er nach Medienberichten nur widerwillig angesetzt hatte. Schuster hatte demnach seinem Team trotz der Niederlage zwei Tage freigeben wollen. Auf Empfehlung von Mijatovic setzte er dann für Sonntag doch ein freiwilliges Training an, zu dem jedoch nur fünf Profis erschienen.


Schuster zog es nach diesen Angaben vor, zur Taufe seiner Tochter Victoria nach Salamanca zu fahren. Dies kam angesichts der Krise bei den Königlichen in den spanischen Medien gar nicht gut an. Dass das Real-Idol Raúl sich derweil Pferderennen anschaute, wurde allenfalls am Rande notiert.


Gespaltene Meinung im Medienlager
"Schuster macht frei, Guardiola handelt", titelte El País in Anspielung auf den Höhenflug des von Josep Guardiola trainierten Erzrivalen FC Barcelona (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/17/11238800000.html#) bissig. Spaniens größte Tageszeitung ließ - ebenso wie das zur selben Mediengruppe gehörende Sportblatt As - kein gutes Haar an Schuster: "Der Trainer sollte dem Team Mut machen, aber er hat selbst schon vor Monaten aufgesteckt."
Dagegen meinen es die Zeitung El Mundo und das Sportblatt Marca aus dem Konkurrenz-Verlag besser mit dem deutschen Coach. Reals Clubführung lasse Schuster gezielt in einem schlechten Licht erscheinen, um einen Sündenbock zu haben und von eigenen Versäumnissen abzulenken, meinte El Mundo.
Der Marca-Kolumnist Roberto Palomar ergänzte: "Der beste Trainer der Welt hätte es nicht anders gemacht als Schuster." Nach einer Marca-Umfrage geben nur 16 Prozent der Fans dem Trainer die Schuld für die Krise. 27 Prozent machen die Spieler verantwortlich - und 56 Prozent den Vorstand.


Quelle: sportal.de

ChesterHight
19.11.2008, 12:11
Halbleere Ränge für Zidane

Es ist zu einer schönen und sinnvollen Tradition geworden. Regelmäßig laden die Ex-Weltfußballer Zinedine Zidane und Ronaldo zu einer Charity-Begegnung unter dem Motto "Spiel gegen die Armut" befreundete Promis ein. Die Partie im marokkanischen Fez aber hatte auch Kritik zur Folge: Denn wegen der hohen Eintrittspreise blieben die "Armen" beim Spiel der "Reichen" draußen. Das Stadion war gerade mal zur Hälfte gefüllt.

Etwa 4,50 Euro kostete die billigste Karte, das teuerste Ticket lag bei 90 Euro. Einfach zuviel für viele Marokkaner. "Es ist ein Spiel gegen die Armut, aber die Armen können sich diese Preise nicht leisten", brachte es der 16-jährige Majd auf den Punkt.
Das Problem war laut den Veranstaltern, dass viele Tickets von Geschäftsleuten gekauft wurden und dann nicht an die weniger Kaufkräftigen weitergegeben wurden. Schade, dass die an sich gute Sache dadurch einen faden Beigeschmack erhielt. Eine ähnliche Veranstaltung hatte einst schon mal 600.000 Euro eingebracht, das Geld wurde unter anderem in das Theater in Rio de Janeiro und in Wassersysteme in Sri Lanka gesteckt.
"Wir vergessen nicht, wo wir hergekommen sind und dass wir in der guten Sache vereint sind", erklärte Zidane, der selbst in einem ärmeren Viertel von Marseille groß geworden ist. Mit dem Erlös des Spiels sollen UNO-Programme gegen Unterernährung, Kindersterblichkeit und für das Bildungswesen finanziert werden. Ronaldo, zum ersten Mal nach neun Monaten wieder im Einsatz, gewann mit seiner Mannschaft die Partie mit 6:5.


Quelle: kicker.de

marc
19.11.2008, 15:17
odonkor könnte doch zu cottbus wechseln, dass die au mal nen nationalsoieleer habenhttp://static.pe.schuelervz.net/Img/Smiley/pvz_smilie_3.gif

ChesterHight
19.11.2008, 17:41
Neuer Eklat bei Real Madrid

Ein schlichtes Foto hat beim kriselnden spanischen Meister Real Madrid neuen Wirbel ausgelöst. Das Bild zeigt den früheren Real-Präsidenten Florentino Pérez neben den Ex-Stars Zinédine Zidane und Ronaldo, die der Ex-Clubchef während seiner Amtszeit nach Madrid geholt hatte.
Das bei einem Wohltätigkeitsspiel in der marokkanischen Stadt Fes aufgenommene Foto trieb den jetzigen Vereinsboss der Königlichen, Ramón Calderón, zur Weißglut. "Seit zweieinhalb Jahren torpediert dieser Herr die Arbeit des Vorstandes", schimpfte Calderón über den Vorgänger.


Erinnerungen an Goldene Zeiten
Der Grund des Ärgers: Das Foto erinnert die Fans an die Zeiten der Galaktischen, als Weltstars wie Zidane, David Beckham oder Luis Figo für die Madrilenen kickten. Pérez hatte es fertiggebracht, die Real-Anhänger jedes Jahr mit der Verpflichtung eines neuen Superstars zu beglücken.


Ganz anders Calderón: Er hatte den Fans den Brasilianer Kaká versprochen und wollte den Portugiesen Cristiano Ronaldo an Land ziehen, erlebte auf dem Transfermarkt aber fast nur Reinfälle. Heute spielt für Real kein richtiger Weltstar mehr.


Der Real-Boss fürchtet den Vorgänger wie den Leibhaftigen. Für ihn steht fest, dass Pérez das Foto mit Absicht lanciert hat, weil der steinreiche Bauunternehmer an die Vereinsspitze zurückkehren und ihm den Posten streitig machen will.


"Es herrscht Krieg"
Neben der sportlichen Krise und den Spekulationen um einen Hinauswurf von Trainer Bernd Schuster ist bei den Königlichen nun auch ein Machtkampf ausgebrochen. "Es herrscht Krieg", titelte das Sportblatt Marca. Calderón geriet über das Foto so in Wallung, dass er sich förmlich in Rage redete.
Unter Anspielung auf den - vom Vorgänger verpflichteten - Italiener Antonio Cassano sagte er: "Pérez sollte sich mal neben einem Spieler ablichten lassen, der aus Madrid vier Milliarden Pesetas (24 Millionen Euro) mitnahm und der hier die Geburtenrate gesteigert und die Prostitution belebt hat."
Damit spielte Calderón auf eine kürzlich erschienene Biografie des Stürmers an, in der der heutige Profi von Sampdoria Genua damit prahlte, mit 600 oder 700 Frauen geschlafen zu haben.


Schuster allein gelassen
Der Real-Boss gab den Spekulationen über eine Entlassung von Schuster neue Nahrung. "Es wird kommen, wie es kommen muss", sagte er. "Sicher ist nur der Tod." Schuster selbst mied beim Training die TV-Kameras und hielt sich überwiegend in seinem Büro auf. Das Training leitete sein Assistent Manolo Ruiz. Schuster sprach nach Presseberichten kaum mit den Spielern.
"Bei Real herrscht eine so eisige Atmosphäre wie bei einer Open-Air-Party in Alaska", schrieb die Zeitung El Mundo. "Schuster weiß, dass ein Teil des Kaders ihm den Rücken zugekehrt hat. Sein Schicksal ist besiegelt." Sportdirektor Pedja Mijatovic hatte dem Trainer zunächst zwar das Vertrauen ausgesprochen, allerdings nur bis zum nächsten Spiel am Samstag gegen Recreativo de Huelva.


Quelle: sportal.de

Wolverine
20.11.2008, 16:40
«Marca»: Real Madrid will Trainer Ancelotti abwerben

Real Madrid will nach Darstellung der spanischen Sportzeitung «Marca» dem AC Mailand Trainer Carlo Ancelotti abwerben. Wie das Blatt am Donnerstag berichtete, soll der Coach beim spanischen Fußballmeister spätestens Anfang der kommenden Woche den umstrittenen Bernd Schuster ablösen. Real sei bereit, alle finanziellen Forderungen Ancelottis zu erfüllen.
Die Madrilenen hätten zuvor bereits bei Rafael Benítez, dem spanischen Trainer des FC Liverpool, nachgefragt, sich dort aber eine Absage eingehandelt, schrieb «Marca». Ancelotti ist seit sieben Jahren Trainer des AC Mailand. Sein Vertrag läuft noch bis 2010.
Reals Sportdirektor Pedja Mijatovic hatte am Montag Schuster das Vertrauen ausgesprochen und Berichte über die angebliche Suche nach einem neuen Trainer dementiert. «Marca» wies jedoch darauf hin, dass Reals Vereinspräsident Ramón Calderón angesichts der Krise bei den «Königlichen» vor der Delegiertenversammlung des Clubs am 7. Dezember ein Zeichen der Stärke setzen wolle.
Q:dpa

Wolverine
21.11.2008, 13:53
Manchester City bietet 75 Millionen für Buffon

Manchester City will Italiens Nationaltorwart Gianluigi Buffon angeblich zum teuersten Fußballer der Welt machen. Der englische Premier League-Club habe Juventus Turin eine Ablösesumme von 75 Millionen Euro für den Torhüter geboten, berichtete die «La Gazzetta dello Sport» am Freitag. Der 30-Jährige soll einen Fünfjahresvertrag mit einer Jahresgage von 15 Millionen Euro erhalten. Mit einer Gesamtsumme von 150 Millionen Euro wäre der Wechsel des Weltmeisters von 2006 damit der teuerste Transfer der Fußball-Geschichte.


Q:dpa

ChesterHight
21.11.2008, 14:08
Mal sehen was das gibt bei Real! Bin gespannt was dabei rum kommt.

75 Mio ist eine stattliche Summe für einen Torwart. City lebt ihren Wahn weiter aus. Bin mal gespannt ob Buffon sich das antut immerhin ist City zur Zeit auf keinem so guten Weg!

ChesterHight
21.11.2008, 15:05
Nun sollen es sogar schon 150 Mio Euro sein die man Buffon bietet :yes:

Lesen (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/21/11276000000.html)

Wolverine
21.11.2008, 15:07
Die spinnen doch:rofl:

ChesterHight
23.11.2008, 19:06
Kritik an David Beckham wächst

Sie hatten hohe, "galaktische" Erwartungen und sind erneut tief gefallen. Auch im zweiten Jahr der Ära David Beckham (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/23/11296900000.html#) hat die Los Angeles Galaxy in der Major League Soccer (MLS) ihr Ziel Meisterschaft klar verpasst.
Das Endspiel im heimischen Stadion von Carson standen Columbus Crew und New York Red Bull. Glamour-Klub Los Angeles, der sich gerne als Manchester United oder Real Madrid (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/23/11296900000.html#) der USA sieht, ist trotz Beckham nur graues Mittelmaß.

In Kalifornien wächst die Kritik an "Becks", der im Juli 2007 unter Konfetti-Regen vom damaligen Galaxy-Präsidenten Alexi Lalas als "bester Fussballer des Planeten" vorgestellt wurde. Lalas Lobeshymnen sind längst verklungen.


Nur der Verein zählt
"Wenn Trainer Bruce Arena im kommenden Jahr Erfolg haben will, muss er eine klare Ansage machen. Und die muss lauten: Nichts ist wichtiger als der Verein. Und das muss für jeden gelten - für einen David Beckham ebenso wie für eine 18-jährige Neuverpflichtung", betonte Lalas, der ebenso wie Ex-Trainer Ruud Gullit im August bei Galaxy entlassen wurde.

Arena richte sich nach Beckham und das dürfe nicht sein, so Lalas, der den Engländer für "einen großartigen Spieler" hält, dennoch die Art und Weise seiner Ausleihe an den AC Mailand kritisierte. "Ihm geht es vor allem darum, weiterhin in der englischen Nationalmannschaft (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/23/11296900000.html#) spielen zu können. Das ist ja auch in Ordnung. Aber dann soll er vorher seinen Trainer anrufen und ihm als erstes mitteilen, dass er sich ausleihen lassen will. Soviel Respekt sollte man haben. Stattdessen hat Arena es aus den Medien erfahren", so Lalas.


Presse schießt gegen Beckham
Mit seinem Intermezzo beim AC Mailand von Januar an hat sich Beckham auch den Unmut der Presse zugezogen. "Wenn er nach Mailand geht, soll er am besten gleich da bleiben", schrieb die Tageszeitung "Los Angeles Times". Um Schadensbegrenzung bemüht sich indes MLS-Commissioner Don Garber.
"Er ist ja nicht zum AC Mailand gewechselt, sondern nur ausgeliehen. So bleibt er fit und kann auch für Englands Nationalmannschaft spielen. Wir haben schon in der Vergangenheit oft Spieler über den Winter ausgeliehen. Das ist Teil des Fußballs", meinte Garber.

In Landon Donovan überwintert auch der zweite Galaxy-Star in Europa. Der 26 Jahre alte "US-Fußballer des Jahres" und Torschützenkönig der MLS spielt vom 2. Januar an für maximal zweieinhalb Monate bei Bayern München.
In Los Angeles sind alle Klub-Verantwortlichen fest davon überzeugt, dass sowohl Beckham als auch Donovan beim MLS-Saisonstart Ende März zurück in Kalifornien sind. Dann will Galaxy den dritten Anlauf unternehmen, mit Beckham die Meisterschaft zu gewinnen (http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2008/11/23/11296900000.html#).

Quelle: sportal.de

marc
23.11.2008, 19:21
das ist doch kein fußball mrhr 150.000.000€
in worten: hundertfünfzigmillionen

Wolverine
01.12.2008, 15:57
FC Valencia gibt Torwart Hildebrand ohne Ablöse frei

Der frühere deutsche Nationaltorwart Timo Hildebrand kann seinen Verein FC Valencia in der Winterpause ohne Ablösesumme verlassen. Der Vizepräsident und Sportdirektor des spanischen Fußball-Erstligisten, Fernando Gómez, bestätigte nach Presseberichten die Freigabe. «Mit dem Spieler besteht ein Übereinkommen, dass er zu jedem Club seiner Wahl wechseln kann, ohne dass dadurch irgendwelche Kosten entstünden», sagte Gómez. In Spanien wird erwartet, dass der Ex-Stuttgarter noch im Winter in die Bundesliga zurückkehren wird. Dort war der 29-Jährige unter anderem mit 1899 Hoffenheim, dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden. «Wir werden mit so vielen Namen konfrontiert, das möchte ich nicht kommentieren», sagte Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser. Die Torwartposition gilt beim Aufsteiger als Schwachpunkt: Zuletzt hatte der nicht immer überzeugende Daniel Haas den früheren Stammkeeper Ramazan Özcan verdrängt.
«Der FC Valencia verschenkt seinen Torwart», titelte die Zeitung «El País». Als größtes Hindernis für einen Wechsel gilt das relativ hohe Gehalt, das Hildebrand beim FC Valencia bekommt. Der siebenmalige Nationalspieler selbst wollte zu dem Vorgang am Wochenende nichts sagen.
Hildebrand ist bei seinem Club derzeit nur dritte Wahl hinter dem Brasilianer Renan Brito und dem Nachwuchskeeper Vicente Guaita. Er kam in dieser Saison bislang weder in der Liga noch im Pokal zum Einsatz, zum letzten Mal spielt er am 24. August im Supercup gegen Real Madrid. Seit Monaten wurde er auch nicht mehr in den Kader berufen. Hildebrand hatte selbst zu verstehen gegeben, dass er für sich beim spanischen Pokalsieger keine Zukunft mehr sieht und den Verein möglichst bald verlassen will.


Q: dpa

ChesterHight
01.12.2008, 18:04
Xavi bleibt bis 2014 bei Barça

Nicht nur sportlich läuft es beim FC Barcelona momentan rund. Auch abseits des Platzes erledigten die Katalanen in den vergangenen Tagen wichtige Aufgaben: Nationalspieler Xavi wird seinen ursprünglich noch bis 2010 laufenden Vertrag vorzeitig bis 2014 verlängern. Mit einem Jahreseinkommen von etwa neun Millionen Euro netto steigt der Mittelfeldspieler bei Barça zum am drittbesten bezahlten Spieler hinter Lionel Messi und Samuel Eto'o auf.

Bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz, bei der Spanien den Titel gewann, war Xavi zum besten Spieler des Turniers gewählt worden. Auch bei Barca ist er ein überaus wichtiger Baustein im Team von Coach Pep Guardiola. In der Primera División, die der 18-malige spanische Meister nach 13 Spieltagen mit vier Punkten Vorsprung anführt, lief der 28-Jährige zwölf Mal auf und erzielte drei Tore. In der Champions League absolvierte Xavi bislang alle fünf Partien und traf dabei zweimal.

Guardiola bemüht sich indes, die aufkommende Euphorie zu bremsen. "Es ist meine Aufgabe, die Punkte zu finden, wo etwas verbesserungsfähig ist und die Fehler zu korrigieren, die uns vor der Pause unterlaufen sind", sagte der 37-Jährige nach dem 3:0-Erfolg beim FC Sevilla am Samstagabend. In Andalusien feierte Barça den zehnten Auswärtssieg in Folge in einem Pflichtspiel - vereinsinterner Rekord!

n Sevilla bewies Guardiolas Team, das seine Zuverlässigkeit mit dem Kaliber des Gegners wächst. Das gibt Selbstvertrauen für die Duelle gegen die weiteren Titelaspiranten FC Valencia (3.), Real Madrid (4.) und FC Villarreal (2.), die bis Weihnachten noch anstehen.

Quelle: kicker.de

marc
01.12.2008, 21:33
FC Valencia gibt Torwart Hildebrand ohne Ablöse frei

Der frühere deutsche Nationaltorwart Timo Hildebrand kann seinen Verein FC Valencia in der Winterpause ohne Ablösesumme verlassen. Der Vizepräsident und Sportdirektor des spanischen Fußball-Erstligisten, Fernando Gómez, bestätigte nach Presseberichten die Freigabe. «Mit dem Spieler besteht ein Übereinkommen, dass er zu jedem Club seiner Wahl wechseln kann, ohne dass dadurch irgendwelche Kosten entstünden», sagte Gómez. In Spanien wird erwartet, dass der Ex-Stuttgarter noch im Winter in die Bundesliga zurückkehren wird. Dort war der 29-Jährige unter anderem mit 1899 Hoffenheim, dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden. «Wir werden mit so vielen Namen konfrontiert, das möchte ich nicht kommentieren», sagte Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser. Die Torwartposition gilt beim Aufsteiger als Schwachpunkt: Zuletzt hatte der nicht immer überzeugende Daniel Haas den früheren Stammkeeper Ramazan Özcan verdrängt.
«Der FC Valencia verschenkt seinen Torwart», titelte die Zeitung «El País». Als größtes Hindernis für einen Wechsel gilt das relativ hohe Gehalt, das Hildebrand beim FC Valencia bekommt. Der siebenmalige Nationalspieler selbst wollte zu dem Vorgang am Wochenende nichts sagen.
Hildebrand ist bei seinem Club derzeit nur dritte Wahl hinter dem Brasilianer Renan Brito und dem Nachwuchskeeper Vicente Guaita. Er kam in dieser Saison bislang weder in der Liga noch im Pokal zum Einsatz, zum letzten Mal spielt er am 24. August im Supercup gegen Real Madrid. Seit Monaten wurde er auch nicht mehr in den Kader berufen. Hildebrand hatte selbst zu verstehen gegeben, dass er für sich beim spanischen Pokalsieger keine Zukunft mehr sieht und den Verein möglichst bald verlassen will.


Q: dpa

na endlich;)

Wolverine
02.12.2008, 18:45
Real vor der Verpflichtung von Huntelaar

Real Madrid wird immer mehr zu einem «FC Holland». Der spanische Fußballmeister stand am Dienstag vor der Verpflichtung des niederländischen Nationalspielers Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam. Der 25-jährige Stürmer soll in der Winterpause nach Madrid wechseln und dort einen Fünf-Jahres-Vertrag bekommen, berichtete die spanische Presse.

Beide Clubs stünden kurz vor einer Einigung. Die Ablösesumme wurde auf etwa 20 Millionen Euro beziffert. Huntelaar wäre neben Ruud van Nistelrooy, Arjen Robben, Wesley Sneijder, Rafael van der Vaart und Royston Drenthe der sechste Niederländer im Kader der «Königlichen». Der Ajax-Kapitän könnte frühestens im Januar bei Real zum Einsatz kommen, da er noch einen Bänderriss im linken Fußgelenk auskuriert.
Das Team von Trainer Bernd Schuster benötigt unbedingt eine Verstärkung für den Angriff, nachdem Torjäger van Nistelrooy wegen einer Knie-Operation bis zum Saisonende ausfällt und Robben anfällig für Verletzungen ist. Huntelaar erzielte in 18 Länderspielen zehn Treffer für die Niederlande. Für Ajax schoss er in 90 Ligaspielen 75 Tore.

Q:dpa

ChesterHight
02.12.2008, 20:10
Ja habe ich schon mal was von gelesen.
Aber ich halte ihn zwar für ein recht guten Spieler aber ob er Real nun entscheidend helfen kann glaube ich nicht.

Wolverine
03.12.2008, 00:15
Nja, das denke ich schon!
Der soll aber lieber zu uns kommen:D
Aber Müller hat das vor ein paar Jahren mal wieder verpennt...

Wolverine
03.12.2008, 00:36
Huntelaar-Wechsel zu Real perfekt

Der Wechsel von Torjäger Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam zum spanischen Rekordmeister Real Madrid ist perfekt. Das bestätigten beide Klubs am Dienstagabend nach intensiven Verhandlungen in Madrid. Für eine Ablösesumme von 27 Millionen Euro erhält Trainer Bernd Schuster damit ab Januar den ersehnten Ersatz für den am Knie verletzten Ruud van Nistelrooy.
Huntelaar erhält bei den "Königlichen" einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis Sommer 2013. Der 25-Jährige hatte bei Ajax, das ihn 2005 für neun Millionen Euro vom SC Herenveen geholt hatte, noch einen Vertrag bis 2010. In Madrid soll er ab Januar die Lücke schließen, die durch den Ausfall seines Landsmannes Ruud van Nistelrooy entstanden war. Dieser steht aufgrund einer Kreuzbandverletzung in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung.
Huntelaar ist jetzt offiziell ein Spieler von Real Madrid", teilte der Verein mit. In der laufenden Saison erzielte der 18-malige niederländische Nationalspieler, den derzeit eine Knöchelverletzung außer Gefecht setzt, bislang sechs Ligatreffer für Ajax. In der vergangenen Spielzeit war er mit 33 Treffern in 34 Spielen Torschützenkönig in den Niederlanden. Danach gehörte der 25-Jährige dem EM-Kader der Elftal an, die bei der EURO in Österreich und der Schweiz im Viertelfinale an Russland scheiterte. Nach van Nistelrooy, dem früheren Hamburger Rafael van der Vaart, Wesley Sneijder, Arjen Robben und Royston Drenthe ist Huntelaar bereits der sechste Niederländer im Kader Real Madrids.

"Wir werden mit ihm ganz sicher bis zum Ende der Spielzeit gehen. Es müsste schon eine Katastrophe geschehen, um diese Situation zu verändern." Real-Präsident Calderon über Trainer Schuster
Real befindet sich nach einem 1:3 beim FC Getafe am vergangenen Samstag weiterhin in einer sportlichen Krise. Der Rückstand auf Tabellenführer FC Barcelona ist nach 13 Runden auf sechs Punkte angewachsen. Allerdings bekam Real-Trainer Bernd Schuster Rückendeckung von ganz oben: "Wir werden mit ihm ganz sicher bis zum Ende der Spielzeit gehen. Es müsste schon eine Katastrophe geschehen, um diese Situation zu verändern", erklärte Real-Präsident Ramon Calderon.




Q: kicker.de






Oleoleoleole:yahoo:

ChesterHight
04.12.2008, 20:04
Hildebrands Vertrag aufgelöst

Der Abschied Timo Hildebrands aus Valencia ist beschlossene Sache. Nachdem Vizepräsident und Sportdirektor Fernando Gomez bereits am Freitag bestätigt hatte, dass der 29-Jährige den Verein am Jahresende ablösefrei verlassen könne, wurden nun Nägel mit Köpfen gemacht: Wie der Klub am Donnerstag in einem schmucklosen Zweizeiler mitteilte, einigten sich beide Seiten auf eine Auflösung des Vertrags.

Spanischen Medienberichten zufolge tritt die Vertragsauflösung mit sofortiger Wirkung in Kraft. Zudem wurde vermeldet, dass man beim FC Valencia davon ausginge, dass sich Hildebrand bereits mit einem neuen Arbeitgeber einig sei. Bundesliga-Spitzenreiter 1899 Hoffenheim hatte in der Vergangenheit schon Interesse am ehemaligen Stuttgarter bekundet. Auch beim 1. FC Köln und Borussia Dortmund kursierte der Name Hildebrand des Öfteren.

Den Stein wohl endgültig ins Rollen gebracht hatte ein Krisengespräch zwischen Hildebrand, Valancias Coach Unai Emery und Torwarttrainer Jose Manuel Ochotorena, welches ohne Ergebnis verlaufen war.

Hildebrands letzter Pflichtspieleinsatz für den derzeitigen Tabellenvierten der Primera Divisón datiert vom 24. August, als Valencia im zweiten Supercup-Finale 2:4 gegen Real Madrid unterlag. Hildebrand war im Sommer 2007 vom VfB Stuttgart nach Valencia gekommen.

Quelle: kicker.de

ChesterHight
08.12.2008, 17:43
Saisonaus für Diarra

Real Madrids Personalmisere nimmt kein Ende: Nachdem bereits Torjäger Ruud van Nistelrooy bis zum Saisonende ausfällt, ist nun auch Mittelfeldspieler Mahamadou Diarra beim spanischen Meister außer Gefecht. Wie der Klub am Montag mitteilte, wurde der Profi aus Mali am rechten Knie operiert und muss eine Pause von bis zu neun Monaten einlegen.

Bei der Operation stellten die Ärzte fest, dass die Verletzung weit schlimmer ist als ursprünglich angenommen wurde. Der 27-Jährige leide nicht nur an einem Meniskusriss, sondern auch andere Bereiche des Kniegelenks seien in Mitleidenschaft gezogen.

Auch der niederländische Goalgetter Ruud van Nistelrooy hatte sich schon vor Wochen einer Knieoperation unterziehen müssen und steht dem deutschen Coach Bernd Schuster in dieser Spielzeit nicht mehr zur Verfügung.

Quelle: kicker.de

Wolverine
08.12.2008, 17:50
Das ist ganz mies!


Norwegens Fußball-Nationaltrainer Hareide gibt auf

Norwegens Fußball-Nationaltrainer Åge Hareide (55) hat am Montag in Oslo seinen Rücktritt erklärt. Er begründete seinen Schritt mit «fehlender Motivation». Hareide hatte die Nationalelf 2003 von Johan Semb übernommen und danach weder die Qualifikation zur WM in Deutschland 2006 noch für die EM diesen Sommer in Österreich und der Schweiz geschafft. Seine Mannschaft konnte in diesem Jahr von acht Spielen kein einziges gewinnen und verlor zuletzt gegen die Niederlande und Ukraine jeweils mit 0:1. Die Norweger belegen in ihrer WM-Qualifikationsgruppe den letzten Tabellenplatz. Nächster Länderspielgegner der Skandinavier ist am 11. Februar Deutschland.
Bis dahin soll ein Interims-Trainer die Mannschaft betreuen, erklärte ein Verbandssprecher.
Q : dpa

ChesterHight
09.12.2008, 15:11
Schuster-Ära vor dem Ende!

Es ist noch nicht amtlich, aber dennoch sicher: Die Ära von Bernd Schuster bei Real Madrid ist zu Ende. Der deutsche Trainer der Königlichen ist bereits entlassen worden, wie spanische Medien gleichlautend vermeldeten. Nach einem 30-minütigen Gespräch mit Real-Sportdirektor Pedja Mijatovic hat Schuster das Vereinsgelände bereits verlassen. Um 14.30 Uhr ist eine Pressekonferenz einberaumt.

Ramos soll dabei vorgestellt werden, er könnte bereits das Training um 17 Uhr leiten. Sein Debüt stünde bereits am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League an. Eine Aussage Schusters unmittelbar nach dem 3:4 gegen den FC Sevilla soll wesentlich zu seiner Entlassung beigetragen haben. Schuster behauptete, angesprochen auf das Topduell gegen den FC Barcelona (Samstag, 22 Uhr), dass es "nicht möglich sei, in Barcelona zu gewinnen".

Ramos ist beileibe kein Unbekannter in Spanien. Seine größten Erfolge feierte er als Trainer des FC Sevilla, mit den Andalusiern wurde er 2006 und 2007 UEFA-Cup-Sieger sowie 2007 Pokalsieger. Von dort aus wechselte der 54-Jährige dann zu den Tottenham Hotspurs, nach deren Fehlstart (zwei Punkte aus acht Spielen) er Ende Oktober entlassen wurde.

Bernd Schuster steht bereits seit Wochen unter Druck. Auf Spitzenreiter FC Barcelona beträgt der Rückstand inzwischen neun Punkte, Real liegt nur auf Rang fünf. In der vergangenen Saison feierten die Königlichen noch die Meisterschaft mit dem gebürtigen Augsburger der am 9. Juli vergangenen Jahres offiziell als Nachfolger des Italieners Fabio Capello vorgestellt worden war. Als Spieler wurde der "blonde Engel" mit Real zweimal Meister. In Spanien war der 21-malige deutsche Nationalspieler bereits bei Deportivo Xerez (2001 bis 2003), UD Levante (2004 bis 2005) und dem FC Getafe (2005 bis 2007) tätig.

Quelle: kicker.de

Wolverine
09.12.2008, 16:16
Das ist natürlich traurig. Und Ramos kenn ich überhaupt nicht.

ChesterHight
09.12.2008, 16:27
Naja war doch klar das es so kommen muss. Real hat immer noch ne gute Truppe und die sind dort so verwöhnt da musste einfach Erfolg haben.

ChesterHight
09.12.2008, 18:14
So nach dem uns Holger im Spanien Primera Division Theard das ja schon eindrucksvoll Mitgeteilt hat hier noch mal der Bericht dazu vom Kicker.



Schusters Ära ist zu Ende!

Jetzt ist es offiziell: Die Ära von Bernd Schuster bei Real Madrid ist zu Ende. Der deutsche Trainer der Königlichen ist am heutigen Dienstag Mittag entlassen worden. Nur 30 Minuten dauerte das Gespräch mit Pedja Mijatovic. Der Real-Sportdirektor bestätigte am Nachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz die Trennung von Schuster und gab außerdem bekannt, dass Juande Ramos den Posten des Augsburgers übernehmen wird.


Ramos wird sein erstes Training bereits um 17 Uhr leiten. Sein Debüt steht am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League an. Nur zwei Stunden nach Schusters Entlassung stand er schon in den Startlöchern. "Diese Rekordzeit deutet darauf hin, dass die Weichen für den Trainerwechsel schon vor einiger Zeit gestellt worden waren", vermutete der staatliche Rundfunk RNE. Bei der Pressekonferenz wollte sich Mijatovic nicht zu den Gründen der Trennung äußern. "Wir haben den Vertrag mit Bernd Schuster im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Wir sind freundschaftlich und kollegial auseinandergegangen. Der Klub dankt Bernd Schuster für seine Arbeit", erklärte Mijatovic. Schuster war exakt 17 Monate lang Trainer der Königlichen, sein Vertrag lief noch bis Juni 2010.

Eine Aussage Schusters am Montag, nach dem 3:4 gegen den FC Sevilla, soll wesentlich zu seiner Entlassung beigetragen haben. Schuster behauptete, angesprochen auf das Topduell beim FC Barcelona (Samstag, 22 Uhr), dass es "nicht möglich sei, in Barcelona zu gewinnen. Ich denke, es ist ihr Jahr. Wir werden versuchen, eine gute Show zu bieten, mehr können wir nicht tun", meinte der Europameister von 1980. Im spanischen Blätterwald ist davon die Rede, dass Schuster mit solchen Aussagen seine Entlassung provozieren wollte. Möglich sei aber auch, dass er als "Bauernopfer" für Präsident Calderon hinhalten musste. Gegen Sevilla hatten die Fans beim Pausenstand von 1:3 unüberhörbar den Rücktritt des Präsidenten gefordert.

Schusters Nachfolger Juande Ramos ist beileibe kein Unbekannter in Spanien. Seine größten Erfolge feierte er als Trainer des FC Sevilla, mit den Andalusiern wurde er 2006 und 2007 UEFA-Cup-Sieger sowie 2007 Pokalsieger. Von dort aus wechselte der 54-Jährige dann zu den Tottenham Hotspurs, nach deren Fehlstart (zwei Punkte aus acht Spielen) er Ende Oktober entlassen wurde.

Bernd Schuster stand bereits seit Wochen unter Druck. Auf Spitzenreiter FC Barcelona beträgt der Rückstand inzwischen neun Punkte, Real liegt nur auf Rang fünf. In der vergangenen Saison feierten die Königlichen noch die Meisterschaft mit dem gebürtigen Augsburger, der am 9. Juli vergangenen Jahres offiziell als Nachfolger des Italieners Fabio Capello vorgestellt worden war. Als Spieler wurde der "blonde Engel" mit Real zweimal Meister. In Spanien war der 21-malige deutsche Nationalspieler bereits bei Deportivo Xerez (2001 bis 2003), UD Levante (2004 bis 2005) und dem FC Getafe (2005 bis 2007) tätig.

Quelle: kicker.de

Baresi
09.12.2008, 19:58
hmm :( tut mir leid für ihn :sorry::sorry:

ChesterHight
09.12.2008, 20:37
Gattuso: Verdacht auf Kreuzbandriss

Für den italienischen Weltmeister Gennaro Gattuso ist die Saison vermutlich beendet. Der 30-Jährige vom AC Mailand erlitt nach einer ersten Diagnose einen Kreuzbandriss im rechten Knie.

Am Mittwoch soll eine weitere Untersuchung beim belgischen Spezialisten Marc Martens in Antwerpen Klarheit ergeben.
Gattuso hatte sich die Verletzung am Sonntag beim 1:0 gegen Catania Calcio zugezogen. Der Mittelfeldspieler gehört seit Jahren zu den Stammkräften bei Milan und der Squadra Azzurra.
In der laufenden Spielzeit absolvierte die Arbeitsbiene im Mittelfeld, der bei den Rossoneri einen Vertrag bis 2011 besitzt, elf Spiele in der Serie A.
Mit dem AC gewann er zweimal die Champions League, mit Italien 2006 den WM-Titel.



Quelle: kicker.de

ChesterHight
10.12.2008, 21:14
Millionen erleichtern den Abschied

Der Tag danach. Real Madrid sortiert sich neu, und das nur wenige Tage vor dem Klassiker beim Erzrivalen FC Barcelona (Samstag, 22 Uhr). Der wohl letzten Chance, den Titel in dieser Saison noch verteidigen zu können. Juande Ramos steht nun in der Pflicht, der Nachfolger Bernd Schusters. Der war am Dienstag entlassen worden - und soll, so spanische Medien, mit einer satten Abfindung in Millionenhöhe vertröstet werden.

17 Monate währte die Amtszeit des "blonden Engels", gekrönt vom Gewinn der Meisterschaft. Gleiches war seinem Vorgänger Fabio Capello im Sommer 2007 geglückt, doch auch der Italiener musste gehen.

Knall auf Fall war Schuster am Dienstag abserviert worden, hatte das Real-Gelände gemeinsam mit Lebensgefährtin Elena durch die Tiefgarage verlassen. Abschied von den Spielern per SMS, kein Kommentar gegenüber den Medien. Zwei Stunden später war dann schon Juande Ramos da, der am Mittwoch im Rahmen der Champions League gegen St. Petersburg seine Generalprobe feiern darf. Und der bei seiner Vorstellung noch nicht einmal wusste, ob ihm der ausgehändigte Trainingsanzug passen würde.

"Wir waren völlig überrascht. Es ging so schnell, dass viele Spieler die Neuigkeit aus dem Radio erfahren haben", gestand Schusters Landsmann Christoph Metzelder. Sportdirektor Predrag Mijatovic, kein großer Freund Schusters, resümierte derweil. "Grandiose eineinhalb Jahre" habe Real mit Schuster gehabt, der freilich die Mannschaft zuletzt mit seinen Worten "nicht mehr erreicht" habe. Klubchef Ramon Calderon wollte mit der Entlassung nichts zu tun haben. Er war jedoch der Überbringer der Nachricht, die Schuster durchaus traurig aufgenommen habe.

"Der König ist tot, es lebe der König!"
"Ich glaube an dich, die sportliche Leitung jedoch denkt das Gegenteil", zitiert die "Marca" die Aussage des Präsidenten gegenüber Schuster. Und: "Der König ist tot, es lebe der König." Der Zeitpunkt des Trainerwechsels wird als kritisch eingestuft (Marca: "Es ist ein Wahnsinn"). Dass Ramos mit Real bei den zurzeit furios aufspielenden Katalanen etwas reißt und ins Titelrennen zurückkehrt, wird bezweifelt. Der von Mijatovic und Calderon zusammengestellte Kader - Schusters Drängen nach Verstärkungen blieb weitgehend unerhört - erscheint zu schwach.

Und der Deutsche? Er kann sich mit dem Titelgewinn 2008 als Empfehlung bei anderen Klubs bewerben. In Spanien wird er zunächst nicht landen. Denn: Ein ungeschriebenes Gesetz untersagt, innerhalb einer Saison zwei Klubs der Primera División zu trainieren.

Ramos widersprach derweil gleich einmal Schusters Aussage, wonach Real Madrid beim FC Barcelona eigentlich derzeit chancenlos sei. "Selbstverständlich hat Real die Stärke, in Barcelona zu gewinnen", sagte der frühere Coach des FC Sevilla, zuletzt bei Tottenham Hotspur gescheitert.
Sein Vertrag läuft zunächst bis zum Saisonende.


Quelle: kicker.de

Baresi
10.12.2008, 22:03
...mal schaun was schuster jetzt macht, vll nach italien? england oder deustchland glaub cih eher net :pardon:

ChesterHight
10.12.2008, 22:04
Hmm mal sehen ob er überhaupt noch was macht. Geld genug müsste er ja eigentlich haben.
Stimme ich dir zu. Deutschland ist nicht so sein Fall. England nur bei einem Super Angebot.

Baresi
10.12.2008, 22:06
mich würde mal intressieren, wieviel sie ihm hinterhergeworfen haben, geht wahrscheinlich an die 10 Mio ran :yes:

ChesterHight
10.12.2008, 22:09
Genau weiß ich das grade auch nichts habe glaube ich noch nichts drüber gelesen.
Joa wird schon was sein je nach dem wie viel er verdient hat im Monat und wie lange sein Vertrag noch Regulär gelaufen wäre.

ChesterHight
11.12.2008, 10:57
Matthäus in Israel gesperrt

Lothar Matthäus fiel bei einem Ligaspiel seines Klubs Maccabi Netanya aus dem Rahmen, beschimpfte den Unparteiischen und wurde nun für zwei Spiele vom israelischen Verband gesperrt.

Die nächsten zwei Saisonspiele müssen die Spieler von Maccabi Netanya auf ihren prominenten Trainer und dessen Unterstützung während der 90 Minuten verzichten. Lothar Matthäus, seit Saisonbeginn Trainer des israelischen Klubs, beschimpfte während des torlosen Remis Netanyas gegen Maccabi Petah Tikva den Referee derart, dass der Spielsperre auch eine Geldstrafe über 1500 Euro folgte.,

Matthäus belegt mit Netanya augenblicklich den zweiten Tabellenplatz der israelischen Liga. Wenn am kommenden Wochende sein Ex-Verein, Borussia Mönchengladbach, zum Gastspiel antritt, hat die Sperre keine Gültigkeit. Die Borussia weilt vor der Winterpause noch zu einer Gastspieltour in Israel.

Quelle: kicker.de

Baresi
11.12.2008, 20:41
auch wenn er in israel der berühmteste trainer ist darf ihm dass nicht passieren :yes:

Wolverine
12.12.2008, 16:22
Van der Sar bleibt bis 2010 bei Manchester United

Edwin van der Sar hält Manchester United die Treue. Der 38 Jahre alte niederländische Nationaltorhüter verlängerte seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim englischen Fußball- Meister und Champions-League-Sieger um eine weitere Spielzeit bis zum 30. Juni 2010. «Wir haben uns auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt», berichtete ManU-Coach Alex Ferguson am Freitag. Van der Sar war vor knapp vier Jahren vom FC Fulham nach Manchester gekommen.

Q:dpa

ChesterHight
12.12.2008, 21:01
Für sein Alter hält er sich verdammt gut das muss man ihn einfach lassen. Er war zwar nie der Welttorhüter aber spielt seit Jahren auf dem gleichen hohen Level was nicht jeder Torwart schaft!

Baresi
12.12.2008, 22:26
...ist wichtig für ManUinted :yes::yes:

ChesterHight
13.12.2008, 11:00
Helguera bricht mit Valencia

Ob sich Ivan Helguera an Timo Hildebrand ein Beispiel genommen hat? Nur wenige Tage nach dem Abgang des deutschen Keepers löste auch der spanische Ex-Internationale seinen Vertrag mit dem FC Valencia auf. Ursprünglich wäre der Kontrakt bis 2010 gelaufen, doch Trainer Unai Emery hatte den Innenverteidiger zuletzt nicht mehr berücksichtigt und ihm zudem mangelnden Trainingseinsatz vorgeworfen.

Helguera war erst im Sommer 2007 von Real Madrid nach Valencia gewechselt. Er galt als Wunschkandidat des damaligen FC-Trainers Quique Sanchez Flores und sollte die Abwehrzentrale des sechsmaligen spanischen Meisters stabilisieren. Der 33-Jährige kam als Ersatz für den zuvor abgewanderten argentinischen Internationalen Roberto Ayala.

Unter Trainer Emery kam nun das Aus für den WM-Teilnehmer von 2002. Zuletzt hatte der Coach auf Helguera verzichtet und ihm mangelnden Einsatz im Training unterstellt. In der laufenden Saison kam der Abwehrspieler erst ein Mal zum Einsatz und holte sich beim 1:0-Auswärtssieg in Valladolid am 6. Spieltag gleich die Gelbe Karte ab.

Erst am 4. Dezember hatte der deutsche Ex-Nationaltormann Timo Hildebrand seine Zelte in Valencia abgebrochen. Auch er hatte Schwierigkeiten mit Trainer Emery und heuerte, nachdem er seinen Vertrag aufgelöst hatte, bei 1899 Hoffenheim an.

Quelle: kicker.de

Baresi
13.12.2008, 12:16
...oh :shok: da gehst aber rund in valencia :yes:

ChesterHight
16.12.2008, 14:57
Profifußball nur ein Intermezzo

Letztens meldete sich Bruno Cirillo zu Wort. Bevor nun einige Kopf kratzend in die Universalwelt Wikipedia abtauchen - Cirillo spielt derzeit Verteidiger bei Reggina und ist für seine mäßigen Anlagen bereits recht weit herumgekommen. Er grätschte u.a. bei Siena, AEK Athen, Levante und Inter, aber dort spielte ja jeder irgendwann schon einmal.

An Cirillo erinnert man sich eigentlich oft nur, weil ihm Marco Materazzi 2004 im Kabinengang heftig die Faust zwischen Nase und Auge drückte.

Wie dem auch sei, unter der Woche sprach Cirillo also: "Ich hatte immer den Traum, ein Pornodarsteller zu sein. Schon als ich klein war. Wer weiß, ob sich diese Sehnsucht eines Tages erfüllt."

Dabei fragte ich mich, was im Hause Cirillo wohl so über die Mattscheibe flimmerte, als er klein war. Während der Nachwuchs andernorts wie Grisu Feuerwehrmann werden wollte oder vielleicht auch Captain Future, zeigte der kleine Bruno da auf Rocco Siffredi und sagte: "Mama, da will ich später auch mal hin"? Nun ja, wie bei so vielen Träumern wurde aus dem Traumjob nichts, doch mit Fußball kam er schließlich auch ins Fernsehen.

Cirillo ist jedoch der Beweis dafür, dass einige Spieler in Italien ihr Fußballer-Dasein nur als Zwischenstation zur eigentlichen beruflichen Bestimmung nutzen möchten. Antonio Cassano enthüllte zuletzt, er hatte bereits 700 Frauen, woraufhin Real Madrid-Präsident Ramon Calderon seinen ehemaligen Angestellten lobte: "Er hat mit unseren vier Millionen Euro die Geburtenrate erhöht und die Prostitution neu belebt."

Vor einigen Wochen verriet ein Spieler aus der dritten Liga: "Meine Arbeit als Gigolo läuft hervorragend. Oft treffe ich mich nach den Partien mit Fußballern diskret im Hotel - sie zahlen ohne mit der Wimper zu zucken 1500 Euro dafür" - und bringt in der Summe sicher mehr als das Drittliga-Gehalt.

Nur Adriano hat offenbar genug von der lästigen Doppelbelastung. Der Inter-Spieler versprach in dieser Saison zwar schon zwei Mal, dem Fußball noch eine Chance zu geben, doch scheinbar passte das nicht ganz in den Terminplan. In dieser Woche erschien der Brasilianer erneut, wie es hieß "in nicht präsentablem Zustand", beim Training und wurde wieder nach Hause geschickt. Zeitgleich nannte ihn eine Dame der Lapdance-Bar mit dem charmanten Namen "Bunny Ranch" bei Vicenza als Kunden. Den Laden schlossen die Carabinieri mittlerweile aus Verdacht der Prostitution.

In den verfrühten Weihnachtsferien ohne Störfaktoren hat Adriano nun wieder mehr Zeit, sich seinem Traumjob zu widmen, dem er in der Vergangenheit bei rauschenden Festen in Mailänder Fünf-Sterne-Hotels schon einmal 160 000 Euro pro Monat widmete.

Vielleicht sollte Cirillo dem Fußball auch einfach Adieu sagen. Er ist 31 und mit Reggina wird er ohnehin keine großen Titel mehr holen. Außerdem erklärte jüngst ein italienischer Hardcore-Produzent, dass man im Business immer händeringend nach männlichen Darstellern suche. Na wenn das keine Vorlage ist, Bruno, für dein Feld der Träume!

Quelle: kicker.de

Wolverine
17.12.2008, 23:48
Real Madrid kurz vor Verpflichtung des Franzosen Diarra

Real Madrid steht kurz vor einer Verpflichtung des französischen Fußball-Nationalspielers Lassana Diarra. Der 23-jährige Mittelfeldspieler erhielt am Mittwoch die Freigabe seines bisherigen Vereins FC Portsmouth. Der Club der englischen Premier League teilte auf seiner Internetseite mit, dass er eine Offerte des spanischen Meisters akzeptiert habe. Spanische Medien bezifferten die Ablösesumme auf zehn Millionen Euro. Diarra soll bei Real seinen malischen Namensvetter Mahamadou Diarra ersetzen, der ebenso wie Rubén de la Red bis zum Saisonende ausfällt. Eine Einigung zwischen den Madrilenen und dem Franzosen galt nur noch als Formsache. Diarra hatte bereits der Sportzeitung «L'Equipe» versichert, dass er nach Madrid wechseln wolle.
Q:dpa

ChesterHight
18.12.2008, 12:55
Naja mal sehen was er bei Real für eine Rollen spielen wird und ob er überhaupt eine Rolle spielen wird. Aber Real kann fast jeden recht guten Mann bis guten Mann gebrauchen!

Meckpommi
18.12.2008, 23:03
Real bekommt den Hals nicht voll , die können doch locker aus ihren Kader 2 Top-Mannschaften aufstellen :sarcastic:

Baresi
19.12.2008, 18:29
meck hat recht :yes:

schwachsinn was die da machen