• Umfragen

    User des Monats Oktober 2018 (Stimmen: 23)

    1. Capitano (Stimmen: 12)

    2. maic (Stimmen: 7)

    3. FabianKlos31 (Stimmen: 4)

  • Kaufempfehlung

    FPL-Amazon
    Unterstützt Fifaplanet mit eurem Kauf!
  • Lebende Legenden - Besondere Spieler, FIFA und Casinos


    0 Nicht möglich!
    fifa18
    Quelle: EASPORTSFIFA via Twitter

    Die Fußballsimulation FIFA ist nicht ohne Grund eines der bekanntesten und beliebtesten Sportvideospiele, die es gibt. Grund hierfür ist, neben einer starken Lizenz der verschiedenen internationalen Ligen, natürlich auch die Engine und der Spielaufbau. Doch ein Aspekt, der oft weniger beachtet wird, sind die Coverbilder. Von jeher bildet die FIFA-Serie dort Spieler ab. Wer sind diese und weshalb prangen sie auf den Vorderseiten der Spielecover?

    Die Evolution der FIFA-Cover und ihrer Stars

    Man wird sich kaum noch an die alten Cover der 90er- Jahre erinnern können. Das erste FIFA-Spiel kam 1993 heraus und hieß noch "FIFA International Soccer 94", doch auch schon da waren die Bilder von Spielern abgelichtet. Diese waren der Engländer David Platt und der Pole Piotr Swierczewski, die beide für ihre jeweiligen Nationalmannschaften aktiv waren. Auf dem Bild kann man sie im Duell miteinander sehen.
    1994 begann dann die offizielle FIFA-Spielereihe mit dem Titel "FIFA 95". Seitdem erhält jeder FIFA-Teil den Namen und das dementsprechende Jahr. Hier war erstmalig der norwegische Torhüter Eric Thorstvedt vertreten. 96 waren es Frank de Boer and Jason McAteer, die im Duell zu sehen waren, 97 prangte David Ginola auf dem Cover. Der ehemalige britische Nationalspieler David Beckham galt als einer der Hoffnungsträger für einen weiteren Sieg Englands bei der Weltmeisterschaft 1998. Sein Bild diente als Cover für FIFA 98 und gab Spielern die Möglichkeit, diesen Traum wahr werden zu lassen. In Wirklichkeit freute sich jedoch Frankreich über den Titel. 1999 folgte der Niederländer Dennis Bergkamp und zur Jahrtausendwende der Brite Sol Campbell. 2001 folgte mit Paul Scholes der letzte Engländer, der alleine auf einem FIFA-Cover zu sehen war. Thierre Henry kam 2002. Die nächsten Jahre folgten Dreiergespanne, so war Edgar David, Ryan Giggs & Roberto Carlos 2003, Henry, Ronaldinho & Alessandro Del Piero 2004 zu sehen und 2005 Patrick Vieira, Andriy Shevchenko & Fernando Morientes. Shevchenko ist zu Hochzeiten seiner aktiven Karriere etwa 65 Millionen Euro wert gewesen, mehr Informationen findet ihr hier. 2006 erschien Ronaldinho wieder, zusammen mit Wayne Rooney. Auch 2010 war Rooney zusammen mit Theo Walcott und Frank Lampard zu sehen und hielt sich so sehr, dass er es auch 2011 noch mit Kaka zusammen aufs Cover schaffte. Aller Guten Dinge sind drei, auch 2012 war Rooney mit Jack Wilshere auf dem Cover. 2013 war Messi das erste Mal auf dem Cover zu sehen, dort noch flankiert von Oxlade-Chamberlain und Joe Hart. Messi kam auch 2014 wieder in die Coverposition zusammen mit Gareth Bale. 2015 und 2016 war Messi ebenfalls die Hauptfigur auf den Covern, 2017 hingegen war der Dortmunder Marco Reus auf den Covern, da Onlineabstimmungen über die Cover eingeführt wurden. Cristiano Ronaldo schaffte es zum ersten Mal 2018 auf das Cover, das Spiel enthält auch zum ersten Mal die dritte deutsche Liga, worüber ihr hier mehr erfahren könnt.


    Glücksspiele machen auch vor Stars nicht halt

    Außerhalb des Fußballstadions gelangen Spieler jedoch nicht nur auf die Cover der Fußballsimulation FIFA, sondern sind auch mit anderen Dingen in den Schlagzeilen. So gibt es viele Spieler, die gerne in Casinos gehen und damit das Interesse der Boulevardpresse auf sich ziehen. Dies ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Casinos und Casinospiele auch online immer beliebter werden. Da die Auswahl groß und unübersichtlich sein kann, gibt es hier eine Übersicht über die verschiedenen Optionen. Traditionell gingen die meisten berühmten Fußballspieler früher jedoch in reale Spielhallen. Dazu gehören auch Spielergrößen der höchsten britischen Premier League. Einer von ihnen war Michael Chopra, der schon für Newcastle United, Cardiff City und Sunderland im Angriff spielte. Er hat schon früh eine Leidenschaft für das Spiel entwickelt. Ein weiteres Beispiel ist der ehemalige West Ham und Stoke Mittelfeldspieler Matthew Etherington, dessen Spielgewohnheiten für Schlagzeilen sorgten. Der Isländer Eidur Gudjohnsen spielte 2003 für Chelsea, erlebte jedoch eine Verletzung und spielte, um die Langeweile zu überbrücken.
    Die Wartezeit bis zum nächsten FIFA Teil kann man sich mit interessanten Neuigkeiten über seine Lieblingsstars verkürzen - oder mit Spekulationen, wer es beim nächsten Mal aufs Cover schaffen wird.
Trusted Site Seal
Free SSL Certificate